Frage von rainysix, 119

Ist es sinnvoll vom Gymnasium auf die Realschule zu wechseln?

Hallo,

ich bin in der 10. Klasse eines Gymnasiums, eigentlich schon in der 11. aber ich habe nochmal wegen zu schlechter Noten freiwillig wiederholt, wobei ich so oder so sitzen geblieben wäre. Wobei ich ungerne noch ein zweites mal wiederholen würde...

Ich bin ziemlich faul, mache zu wenig für die Schule und das weiß ich auch. Ich könnte mehr tun, aber ich glaube das hilft mir auch nicht mehr, den mir fehlen wirklich die Grundlagen für vieles, zumindest in Mathe und den Naturwissenschaften. In Deutsch englisch und den restlichen Fächern geht es eigentlich.

Zudem habe ich Depressionen und Borderline (Diagnose aus der Klinik, keine Internettests) und war deswegen letztes Jahr schon dauerd wegen Klinikaufenthalten weg von der Schule und warte auch wieder auf einen Platz dort. Ich komm morgens wirklich sehr schlecht raus und wenn ich in der Schule war bin ich abends zu fertig für Hausaufgaben.

Ich habe auf jeden Fall das Ziel später zu studieren (Kunst, vielleicht sogar Psychologie oder Medizin wenn ich nicht so schlecht wäre) und deswegen weiß ich nicht ob es da sinnvoll ist auf die Realschule zu wechseln um später wieder auf ein Gymnasium zu wechseln wenn ich den Abschluss habe. Ist den eine Realschule ein wirklicher Unterschied zum Gymnasium? Wenn man den Abschluss dort geschafft hat ist es schwer sein Abitur woanders zu machen, was sind da die Möglichkeiten? Denkt ihr es würde sinn machen zu wechseln?

Was sind eure Erfahrungen?

Danke für Antworten :)

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Gymnasium & Schule, 27

Die Sache ist eigentlich ganz einfach. Wenn Du nun in die 11. versetzt wirst, darfst Du gar nicht mehr auf eine Realschule, da Du dann den mittleren Schulabschluss bereits erworben hast.

Wirst Du nicht versetzt, so würde das in Deinem Fall bedeuten das Du die 10 zwei mal wiederholen müsstest. Das ist aber am Gymnasium nicht erlaubt und Du musst dann gehen !

Dann muss aber Deine Schule entscheiden, ob Deine Leistungen (trotz Nichtversetzung) denen eines Realschülers mit Abschluss entsprechen. Dies wird an einem G8 Gymnasium aber der Fall sein, da dort die Mittelstufe bereits am Ende der 9. endet und Du mit einer Versetzung in die 10. z.B. auch schon nach der 9. auf eine FOS oder ein Berufsgymnasium hättest wechseln können, eben wie ein Realschüler nach seinem Abschluss nach der 10 Klasse.

Antwort
von LanaCroft1, 46

Also ich persönlich finde es immer sinnvoll auf eine niedrigere Schule zu wechseln wenn man  überfordert ist , aus egal welchen Gründen. 

 Das Abitur kann man zB in der Abendschule nachholen .. oder  auf dem Berufskolleg ... bei mir in der Stadt gibts auch noch ne FOS und ne BOS  da ist das ebenfalls möglich . 

Kümmer dich erstmal um dich und deine Depression ... wenns dir da wieder besser geht läuft alles andere von alleine ... ich spreche aus Erfahrung

Antwort
von OIivix, 32

Wechsel auf die Realschule und, auch, wenn du das nicht hören willst, mach endlich mal was für die Schule. Sonst kannst du nicht nur dein Medizin- bzw Psychologiestudium abhaken, sondern auch das Kunststudium.

Setz dich jeden Tag hin und lerne die Grundkenntnisse! Solange du die nicht kannst, wird es dir immer und immer wieder zu viel werden, ich spreche da aus Erfahrung.

Aber das geht. Du kannst das schaffen. Trotzdem - von Nichts kommt nichts.

Viel Glück🍀❤

Antwort
von Karim19, 34

Klar macht das Sinn.
Du kannst deine Noten verbessern

Antwort
von blumenFee47, 37

Hallo, deine Entscheidung auf die Realschule zu wechseln finde ich sehr gut. Auf der Realschule musst du dann bei der Prüfung den Vermerk "Q" erreichen, was aber auch nicht soviel einfacher als auf dem Gymnasium ist. Wenn du diesen Vermerk hast stehen dir wieder alle Türen offen. Ich würde dir aber empfehlen nach dem Abschluss deiner Schulzeit zuerst eine vernüftige Therapie zu machen, ansonsten geht vielleicht dein ganzer Werdegang den Bach runter....ich wünsche dir eine gute Besserung und viel Erfolg auf deinen Lebensweg...lg blümchen


Kommentar von OIivix ,

liebe/r rainysix, hör auf ihn/sie(:

Antwort
von fibo123, 28

Ich würde nur wechseln wenn deine Psyche sehr stabil ist und die Depressionen Minimal sind denn das kann schlimmes auslösen in einer neuen Schule wenn du antriebslos bist und keine Freunde hast ......

Antwort
von Orimanin, 76

Hab ich auch gemacht und siehe da bessere Noten weil der Stoff einfach nicht so straff und trocken ist und wie du selbst sagst dir fehlen die Grundlagen..darauf schauen sie ja in der Realschule mehr dass man diese kann ...wenn du dich wohler fühlst und erstmal dafür sorgen willst dass du einen glatten abschluss in der tasche hast dann wechsle lieber. Danach kannst du immernoch sehen ob du das abi weitermachen willst. So bist du auf jedenfall auf der sichereren Seite den Abschluss auch gut zu machen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community