Frage von 67zuhjnm, 89

Vom Freund "betrogen", Zurück in die Klinik?

Hallo,
Ich bin 17 und war letztes Jahr in einer Klinik wegen Depressionen. Danach war es besser, auch wenn ich abgebrochen habe und mir klar war, dass ich nicht stabil bin. Nun ist es so: ich habe seid einigen Monaten quasi einen Freund. Meine Familie denkt das also und wir verhalten uns auch so. Er sagte immer, er brauche Zeit wegen seiner ex, die er mit mir betrogen hat. Es war klar, dass ich viel mehr Energie in diesen Jungen gesteckt habe als er. Ich war dann nochmal auf der fb-Seite von der exfreundin und sie postete ein aktuelles Bild der beiden. Ich schrieb dann mit ihrem Bruder, der meinte, sie seien zusammen. Als der beste Freund von dem Jungen aber davon hörte, dass er mit seiner ex zusammen ist, war der verwirrt und wusste davon nichts. Als mein "Freund" dann wieder herkam, sagte er, es wäre nur ein Treffen gewesen und er weiß einfach nicht, was er will. Irgendwie glaube ich das auch, weil er ja fast immer bei mir ist und kaum Möglichkeiten hatte, die zu treffen. Nun macht es mich sehr sehr fertig, denn ich habe nie so viel Zeit, Kraft und liebe in jemanden investiert. Ich habe den Wunsch zu sterben, aber das wird nicht passieren, da ich niemals den mut aufbringe, mir was anzutun, das weiß ich. Was soll ich tun? Sollte ich ihm die Chance geben, mir zu beweisen, dass ich ihm was wert bin und noch wichtiger, sollte ich wieder in eine Klinik? Wenn ja, wie?

Antwort
von unicorn202, 46

Erstmal möchte ich dir raten, die Klinik nochmal zu besuchen und das angefangene zu beenden, denn du wünscht dir ja theoretisch den Tod und das ist halt nicht so wie es sein sollte. An deiner Stelle würde ich den Typen in den Wind schießen und froh sein, dass ich mich noch nicht auf ihn eingelassen habe, denn wer das einmal tut, wird es wohl auch wieder tun. Außerdem würde ich dann mal beobachten, ob sich das Verhältnis zu seiner -Ex- dann wieder bessert, weil er dich nicht mehr hat, oder ob er versucht, dich wiederzubekommen.

Kommentar von skogen ,

Nein.. wollte Daumen Hoch, aber hab versehntlich runter gedrückt! Gute Antwort!!

Kommentar von 67zuhjnm ,

Ja ich denke wirklich, ich bin fast wieder so wie vor meinem Klinikaufenthalt, aber wie soll ich das machen? Damals habe ich nicht mit meiner Mutter geredet, sondern hatte ich eine Lehrerin, die mich unterstützt hat, weil ich in der Schule mehrfach Nervenzusammenbrüche hatte. Diese Lehrerin ist nun in Rente und ich weiß nicht weiter. Außerdem war es damals eher wegen meiner familiensituation, nun ist es eben der Junge.
Und zu ihm: er kann sich sehr gut verkaufen und ich glaube sehr an das Gute in ihm. Ich kann mich mit dem Gedanken, ihn nicht mehr bei mir zu haben, nicht anfreunden. Er beeinflusst mich sehr und eigentlich ist es das einzige, was mir wichtig erscheint, da ich sonst keine Probleme habe. Ich habe keine Probleme zuhause, bin Klassenbeste und habe meine beste Freundin, ich konnte die letzten Monate also alle Kraft in ihn investieren. Ich komme auch nicht damit klar, meine Zeit und meine Kraft verschwendet zu haben in eine Hoffnung, die keinen festen Punkt hat

Kommentar von unicorn202 ,

Ich würde dir auf jeden Fall zu einem erneuten Klinikaufenthalt raten. Du kannst ja dort einfach hin und in der Zeit einfach versuchen zu dem Jungen dann auch Abstand zu halten. Da du ja da bist, um gegen deine Depressionen anzukämpfen, wird dir das bestimmt auch helfen, eine richtige Entscheidung zu treffen und diese auch durchzuhalten. Ich selbst habe auch starke Depressionen wegen vieler familiärer Probleme und wende mich ebenfalls an einen Psychiater, einen anderen Ausweg gibt es für mich nicht. Lange habe ich damit gekämpft durch Freunde und Verwandte aufgeheitert zu werden, aber es hat nichts gebracht und ich möchte dieses Unglückliche in mir einfach los werden, da es auch mein Selbstbewusstsein total zerstört hat.

Antwort
von BadBird98, 13

Klinik auf jeden Fall fertig machen, und ihn vergessen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community