Frage von molly0402, 87

Vom Finanzamt geschätzt.....was nun?

Wir haben es leider versäumt unsere Steuererklärung für 2015 abzugeben. Jetzt sind wir vom Finanzamt geschätzt worden und sollen nachzahlen. Im geschätzten Steuerbescheid steht folgendes: Der Bescheid ergeht nach § 164 Abs. 1AO unter dem Vorbehalt der Nachprüfung. Er ist nach § 165 Abs. 1 Satz 2 AO teilweise vorläufig. Habe die Steuererklärung mit Hilfe einer Steuer CD jetzt fertig gemacht. Laut der Berechnung müssten wir Geld wiederbekommen. Was muss ich jetzt machen? Einspruch erheben? Müssen wir dann trotzdem die geforderte Summe bezahlen? Danke für eure Antworten

Antwort
von siggiRF, 87

Sofort die Erklärung abgeben, Einspruch gegen die den Schätzungsbescheid einlegen und Aussetzung der Vollziehung beantragen, damit ihr nicht zahlen müsst, bis der neue Bescheid kommt. 

Antwort
von Omikron6, 83

Als Bearbeiter im Finanzamt rate ich dir: GIBT SO SCHNELL WIE MÖGLICH ENDLICH DEINE STEUERERKLÄRUNG AB!!!!!

Kommentar von molly0402 ,

Das werde ich am Montag sofort machen. Muss ich denn zusätzlich noch Einspruch gegen die Schätzung einlegen? Und was ist mit der Forderung.....kann man da was beantragen, damit ich das nicht zahlen muss?

Kommentar von Omikron6 ,

1. Sofern die Einspruchsfrist noch nicht verstrichen ist, Einspruch einlegen.

2. Mit Erhebung des Einspruchs und Abgabe der Erklärung "Aussetzung der Vollziehung" beantragen. Dies führt dazu, das man nur die sich letztlich ergebende Steuer zahlen muss und nicht alles, was festgesetzt worden ist.

3. Ist der Bescheid unter "Vorbehalt der Nachprüfung" (§ 164 AO) ergangen, kann auch nach Ablauf der Einspruchsfrist eine Bescheidänderung vorgenommen werden.

Kommentar von molly0402 ,

Danke für deine Antwort 😊 Werde dann Einspruch einlegen, da die Frist noch nicht verstrichen ist. Muss ich da was bestimmes als Grund für den Einspruch mit reinschreiben?

Kommentar von Omikron6 ,

Schreibe, dass du gegen die Schätzungsbescheide Einspruch einlegst und du die Steuererklärungen beifügst bzw. nachreichst (aber dann auch FLOTT nachreichen!!!).

Antwort
von Biberchen, 78

ja erstmal mußt du bezahlen, trotz Widerspruch, wenn du deine Erklärung abgibst bekommst du das Geld zurück.

Kommentar von PatrickLassan ,

Der Rechtsbehelf gegen einen Steuerbescheid ist der Einspruch, und man kann Aussetzung der Vollziehung beantragen.

https://www.gesetze-im-internet.de/ao_1977/__361.html

Kommentar von Biberchen ,

ja, der Vollzug muß extra beantragt werden!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten