Frage von anjaxanamoon, 81

Vom Ex um viel betrogen und bestohlen - wie bekomme ich mein Geld zurück?

Hallo, leider weiss ich nicht mehr weiter. 2010 habe ich mich in jemanden mit viel Schulden verliebt und diese beglichen. Wir zogen zusammen, alle Kosten wurden allein von mir getragen, obwohl er eigenes Einkommen hatte. Ich bekäme ja alles wieder zurück.... Dann einen KIA über Internet gekauft - ich habe ihm das Geld dafür voegestreckt. Das FZ war ab Abholung nicht straßentauglich, verblieb beim Händler, wurde aber von meinem EX mit meinem Geld bezahlt. Die Klage wurde gewonnen, das Geld verblieb jahrelang auf einem Treuhandkonto und sollte nach Freigabe an mich überwiesen werden (der RA war informiert). Ein neues Auto musste her, ich bezahlte immerhin 12900,-. Weiterhin bediente er sich mit hohen Summen an meinen Ersparnissen, was mir aber nicht direkt aufgefallen ist (mein zählt schließlich nicht regelmässig sein Bargeld, zumal es in Originalbanderolen steckte bzw. in einer Kassette lag. So ging es immer weiter, bis ich mich dann von ihm trennte (viel zu spät, wie man sieht, mein Verlust beläuft sich auf weit über 25000,-). Ihr werdet sagen, ich sei ja wirklich dumm gewesen, das stimmt, aber ich war einfach zu verliebt, zu vertrauenswürdig und habe an seine Rückzahlungsversprechen geglaubt. Wir einigten uns auf Ratenzahlung, die dann leider nur in Minibeträgen erfolgte, trotz vorliegender Darlehensverträge für die Fahrzeuge und teilweise ausblieben. Ich ging zu einem Anwalt, der vorab den HÖCHSTsatz berechnete ("Ich muss ja schließlich an mein Geld kommen" wortwörtlich). Ich entzog das Mandat und erhielt postwendend eine Rechnung über 250,- für nicht getätigte Leistungen. Das KIA Geld lag nach Aussage des anderen RA noch immer auf dem Treuhandkonto, ich versuchte meinen EX sowohl schriftlich wie auch telefonisch zu erreichen, damit er sich um die Sache kümmere - keine Reaktion. Nun erfahre ich durch den RA, dass das Geld bereits am 05.11.15 an ihn ausbezahlt wurde. Wohlgemerkt: MEiN Geld. Dafür wurden die Miniraten weiter verringert (so lange könnte er gar nicht leben, um alles abzutragen). Ich stellte Strafanzeige bei der Polizei wegen Diebstahls, Betrugs und Unterschlagung - aber die Polizei fühlte sich nicht zuständig. Ich lebe zur Zeit von der Hand im Mund trotz vieler Arbeit - und er amüsiert sich mit meinem Geld und führt ein unbeschwertes Leben. Ich weiss wirklich, dass ich viel zu gutmütig und naiv gehandelt hatte. Aber jetzt hoffe ich darauf, dass mir irgend jemand noch eine Möglichkeit eröffnen könnte, wie ich zumindest teilweise an mein Geld kommen könnte. Das grosse Auto fährt er immer noch, es darf angeblich nicht gepfändet werden. Warum nicht??? Ich bitte um Hilfe, verständlicherweise habe ich zu Anwälten momentan kein Vertrauen mehr - und leider auch nicht mehr das Geld, um in Vorlage zu treten. Für jeden Tip oder Hinweis 1000 Dank im voraus!!!

Antwort
von Zappzappzapp, 18

Das ist ja eine böse Geschichte. Wie schon gesagt (@Turbomann) kannst Du hier Mitgefühl finden, aber leider keine fundierte Hilfe.

Du brauchst einen vernünftigen Anwalt, der sich mit so was auskennt und dem Du Deine Unterlagen vorlegst. Der kann dann ggf. die Strafanzeige/n für Dich stellen, die Tatbestände müssen ja auch nachgewiesen werden.

Falls Du nicht mehr genug Geld für einen Anwalt hast gibt es die öffentliche Rechtsauskunft und die Möglichkeit, zu prüfen, ob Dein Fall die Voraussetzungen für eine Prozesskostenhilfe erfüllt.

Für die Anwaltssuche lies mal hier (den PDF-Artikel herunter laden), ist schon etwas älter, aber immer noch hilfreich und informativ:

https://www.test.de/Anwaltssuche-Der-beste-Weg-zum-Anwalt-4502589-0/

Ich wünsch Dir viel Erfolg!

Antwort
von Zimmor, 26

Wenn du pleite bist versuch es doch mal mit Gerichtskostenhilfe, frag einfach mal beim AG nach. Sicher mußt du da dein Anliegen vortragen, danach wird das Gericht entscheiden ob dir Hilfe gewährt wird. Wichtig ist die Beweislage wieviel Geld du ihm gegeben hast, ob dies ein Kredit war oder eine Schenkung, zum gemeinsamen Lebensunterhalt beigetragen hat usw. Aber auch wenn du gewonnen hast und du in die Zwangsvollstreckung gehst, heißt das noch lange nicht das du alles zurückbekommst. Vielleicht hat er einen Privatkonkurs laufen gehabt, dann könnte das Probleme für ihn bringen. Auf jeden Fall brauchst du einen Anwalt, vielleicht ist er ein Heiratsschwindler oder schon öfter durch ähnl. Betrügereien aufgefallen. Sichere auf jeden Fall alle Belege die deine Anklage beweisen können.

Antwort
von Havenari, 8

Wenn dein Schuldner solvent ist, kannst du die geschuldeten Beträge einklagen. Das ist kein Hexenwerk und ist im Grunde von jedem Anwalt problemlos zu bewerkstelligen.

Wenn du natürlich hingehst und Anwälten ihr Mandat gleich wieder entziehst, noch bevor sie irgend etwas für dich tun konnten, kommst du auf keinen grünen Zweig.

Allerdings solltest du deine Darstellung etwas verständlicher gestalten, aus dem Sermon da oben sind kaum verwertbare Informationen zu entnehmen.

Antwort
von Turbomann, 42

@ anjaxanamoon

Also hier muss ich dir leider sagen, dass du ohne Anwalt nicht weiterkommst.

Auch wenn du kein Vertrauen mehr zu Anwälten hast (es gibt auch noch Gute).

Um dir zu helfen, muss man die ganzen Hintergründe, den ganzen Schriftverkehr, die schriftlichen Ratenzahlungsvereinbarungen und noch mehr vor sich haben.

Diese gehören aber nicht Öffentlich im Internet ausgebreitet.

Genau mit diesen Unterlagen kann dir nur ein Anwalt helfen.

Kommentar von Verjigorm ,

Anwalt ist wirklich die einzige Möglichkeit... vielleicht weiß im Bekanntenkreis ja jemand einen guten Anwalt.

Antwort
von jimpo, 8

Da kann ich nur sagen, ich bin sprachlos. Erkundige Dich bei der Anwaltskammer und erzähle Dein Dilemma. Vielleicht können die Dir einen guten Anwalt nennen der sich mit der Materie auskennt.

Antwort
von Reisekoffer3a, 41

Da kann  n u r ein Anwalt helfen, sonst niemand.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community