Frage von gizzydd, 132

Vom Arzt nicht ernst genommen, was nun?

Hallo! Ich bin patient in einer Gemeinschaftspraxis. Ein Mann und seine Frau. Da ich mir vermutlich die Grippe eingeholt habe, (mein Freund hat sie auch und hat mich anscheinend angesteckt) ging ich gestern zu meinem Arzt. Da der nicht da war, kam ich bei seiner Frau dran.

Ich habe seit dem Wochenende mittelmäßig bis hohes Fieber, (schwankt zwischen 38 bis 39°, zwischendurch auch mal niedriger, aber nie normaltemperatur), starken Reizhusten, sodass mein gesamter Hals gereizt und entzündet ist und ich schon Muskelkater habe, Appetittlosigkeit, Kopf- und Gliederschmerzen. Das alles kam quasi über Nacht.

Dies alles habe ich der Ärztin beschrieben, sie hat mich kurz abgehört und meinte es sei nur eine Erkältung. Generell machte sie einen recht reservierten Eindruck. Sie hat mich ein paar Tage krank geschrieben und das wars. Weder hat sie mir irgendetwas verschrieben um den Husten und das Fieber zu lindern noch hat sie mir irgendwelche Ratschläge zur besserung gegeben.

Ich bin relativ selten krank und kann mich nicht erinnern, dass es mir je bei einer "Erkältung" so elend ging. Jede Bewegung schmerzt, ich liege seit Sonntag komplett flach und hatte bereits 2 mal einfach so Nasenbluten, was ich noch nie vorher hatte.

Ich komm mir jetzt etwas blöd vor, wenn ich morgen noch mal zu meinem eigentlichen Arzt renne und er mir dann das selbe erzählt. Der weg dahin ist echt ein Kraftaufwand in dem Zustand... was meint ihr, sollte ich trotzdem noch mal hin oder sollte ich weiterhin versuchen mich mit Ruhe und Hausmitteln auszukurieren?

Antwort
von Sinea99, 72

Hallo, im allgemeinen sagt man, eine Grippe oder eine starke Erkältung, kommt drei Tage, steht drei Tage und geht drei Tage. Wenn man mal darauf achtet, ist da oft was Wahres dran. Medikamente sind meistens nicht so gut, wie alte Hausmittel, denn durch diese werden dem Körper die Abwehrkräfte genommen und man ist dadurch wieder schneller  anfällig für eine neue Infektion. Wenn du keine neue Krankmeldung brauchst und auch nicht mehr so hohes Fieber hast,  würde ich nicht mehr zum Arzt gehen und mich weiter mit Hausmittel und Ruhe auskurieren.

Antwort
von ispahir, 46

Die heutige welle der grippalen Infekte ist besonders heftig und die Beschwerden halten lange an. ausruhen ist erstmal gut und auch das Fieber trägt zur Heilung bei.

Wenn es allerdings über 39°C steigen sollte, helfen je nach Gusto kalte Wadenwickel oder auch 500mg Paracetamol.

Gegen den Husten holen Sie sich Prospan Saft (keine Tropfen) und nehmen jedesmal dazu einen Löffel Honig ein. Wird der Auswurf allerdings grün-gelb, solten Sie nochmals zum Arzt, da muss eine Antibiotkum ran.

Aber auch dann: Geduld! Es dauert Wochen, bis man die Verschleimung wieder los ist und man ist sehr rückfallgefährdet.

Antwort
von NicoleU, 53

Du bist ja krankgeschrieben. Mach mit den Hausmitteln weiter aber pass auf dass sich der Husten nicht festsetzt und zu einer Bronchitis wird.

Entweder reicht die Krankschreibung und du bist danach wieder fit und kannst arbeiten. Falls nicht musst du wegen einer Verlängerung sowieso noch mal zum Arzt. Dann frag direkt was du nehmen kannst falls du nichts verschrieben bekommst. Die Ärzte schreiben normale Sachen wie Hustensaft oder fiebermittel eh nur noch maximal auf ein privatrezept

Antwort
von HalbGenie, 59

Wenn du in einer bis zwei Wochen noch nicht gesund bist solltest du vielleicht zu einem anderen Arzt gehen oder sogar ins Krankenhaus. Viel Ruhe wird dir wahrscheinlich nicht schaden und n warmes Bad oder Dusche (je nach dem was zur Verfügung steht) ist sicherlich hilfreich;)

Gute Besserung

Antwort
von sternenmeer57, 54

Hol dir das passende aus der Apotheke

Antwort
von Pecar1986, 7

Du kannst dir auch was in der Apotheke besorgen gegen deine Beschwerden. Aber ich würde dir raten trotzdem morgen zu deinem Arzt zu gehen.

Antwort
von Mausi222222, 44

Ruhe dich ein paar tage aus und wenn das Dan nicht besser ist gehe nochmal zum Arzt

Antwort
von EdnaImmers, 59

Ruhe und Hausmittel sind erst mal das beste .... bist ja krankgeschrieben - also Kurier dich aus und freu dich, dass die Ärztin nicht sofort mit Antibiotika behandelt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community