Vom Arbeitgeber bedroht, was tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ihm in etwa sagen das du dich nicht verarschen lässt und du weißt das er das Geld nicht anfordern kann, dann evtl mit einer Gegenklage drohen falls er dich weiter belästigen sollte und dann sollte das klappen, mein  Chef hat auch versucht mich "übern Tisch zu ziehen", nachdem ich meine Ausbildung beendet hatte und den Vertrag nicht verlängert habe... Ich sollte aber noch ein paar tage kostenlos arbeiten gehen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Such dir einen Fachanwalt für Arbeitsrecht. Laß dir das nicht gefallen! Seine Forderung ist lächerlich. Du kannst dir von der/den Schulen eine Bescheinigung geben lassen über deine Schultage und entschuldigten Fehltage.

Weiterhin überleg dir nächste Schritte, wenn er seiner Ausbildungspflicht so schlecht nachkommt wie du schreibst, kannst du dich (mit Hilfe des Anwalts) bei der HWK oder IHK und/oder der Innung beschweren. Es kann ihm durchaus die Ausbildereignung entzogen werden, dann wärst du der letzte Lehring, den er schikanieren konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass den "Herrn" fordern was er will. Er hat kein Recht auf eine Rückzahlung und das wird er auch wissen. Man kann es ja mal versuchen.

Du bist nicht verpflichtet Geld zurückzuzahlen. Warum solltest Du dann zum Gericht gehen? Was willst Du für Forderungen stellen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ignorieren. Den Arbeitgeber anzuzeigen, würde Dir Kosten verursachen, die Du im Zweifelsfall nicht erstattet bekommst. Er will was von Dir, nicht Du von ihm. Also - ignorieren.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde einen Rechtsanwalt einschalten oder zur Gewerkschaft gehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung