Vom AG gekündigt - unbefristeter Vertrag. Was nun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Um deine Ansprüche geltend zu machen, musst du innerhalb von 3 Wochen nach Zugang der Kündigung beim zuständigen Arbeitsgericht Klage einreichen.

Für diese brauchst du nicht zwingend einen Rechtsanwalt. Die Klage kannst du auch beim Gericht direkt zu Protokoll geben. Die Leute dort helfen dir bei der Formulierung.

Grundsätzlich aber ist es, wenn du in Sachen Arbeitsrecht nicht selbst fit bist, anzuraten, einen Anwalt zu beauftragen. Diesen musst du zwar in jedem Fall selber zahlen, aber ohne wirst du sehr schnell an deine Grenzen kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cubur
22.07.2016, 13:09

Vielen dank für dein Kommentar! Ich glaube auch, dass ich am Besten zu einem Anwalt gehe; weil ich sehe mich in diesem Bereich überhaupt nicht fit. In einem Erstberatungsgespräch kann man alle offenen Fragen mit dem Anwalt klären. 

Herzlichen Dank! 

0

Du musst innerhalb von drei Wochen nach Erhalt der Kündigung Kündigungsschutzklage einreichen. Beim Arbeitsgericht hilft man dir bei der Formulierung der Klage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarthMario72
22.07.2016, 13:18

jedoch steht in der schriftlichen Kündigung gar kein Grund drin

Das ist auch nicht notwendig. Ist eigentlich ein kluger Schachzug des AG, so hat er bis zur Verhandlung vor Gericht Zeit, seinen Kündigungsgrund "wasserdicht" zu machen.

Das ist nach unseren Berechnungen der 26.08.2016. 

Das ist äußerst ungewöhnlich. Üblich ist eine Kündigung zum 15. oder zum Monatsletzten. Was steht denn in deinem Vertrag zur Kündigungsfrist?

0

Sofort eine Kündigungsschutzklage einreichen. Eine ordentliche Kündigung ohne Grund kann u.U. gegen geltendes Recht verstoßen. In was für einem Betrieb arbeitst du (MA-Zahl)?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cubur
22.07.2016, 12:50

Hi Pucky99 vielen Dank für deine Antwort! 

Ich war (bin noch) in einem Personaldienstleistungsunternehmen tätig. In Summe waren wir ca. 265 Mitarbeiter. 

Was passiert nach einer Kündigungsschutzklage? Kann ich das "alleine" meistern oder ist da eine Unterstützung von einem Anwalt empfehlenswert?

0