Frage von MaiFee111, 71

Vom 2. Ehemann der Mutter 1965 adoptiert - erbberechtigt beim Erzeuger?

Mich würde interessieren ob ein 1965 an Kindes statt angenommenes Kind (zu dem Zeitpunkt 2 Jahre alt) in seiner Ursprungsfamilie erbberechtigt ist. Die Zustimmung des leiblichen Vaters fehlt, da er angeblich nicht auffindbar war.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hexe121967, 23

nein, erbberechtigt bist du bei deinem erzeuger nicht mehr. wenn er dir aber  trotzdem etwas vererben will, muss er das im testament festhalten.

Antwort
von Gerneso, 28

Nein, Dein Adoptivvater ist Dein gesetzlicher Vater.

Ich habe es allerdings schon erlebt, dass im Falle dass Schulden vererbt werden und alle Familienangehörigen das Erbe ausgeschlagen haben, plötzlich ein Kind angeschrieben wird, welches adoptiert worden ist uns eigentlich gar nicht mehr in der Erbfolge. Dieses musste dann tatsächlich auch gegen Gebühr das Erbe ausschlagen. Also bei Schulden kann es vorkommen, dass man Dich anschreibt.

Antwort
von beangato, 24

Nein.

Mit der Adoption hat das Kind keinerlei Ansprüche mehr gegenüber seiner Ursprungsfamilie.

Antwort
von Lilimo, 12

Nein die ursprungsfamilie ist mit der Adoption erledigt

Antwort
von brennspiritus, 32

Ist es eine legale Adoption? Dann gibt es keine Ansprüche an die Ursprungsfamilie.

Kommentar von MaiFee111 ,

Ja legal in der BRD

Kommentar von brennspiritus ,

Dann hat sich das erledigt. Ich nehme an, dass der Vater irgendwo im Ausland lebt oder lebte.

Antwort
von Strolchi2014, 27

Wenn die Adoption damals rechtskräftig war, ist der Mann auch nicht mehr Erbberechtigt.

Antwort
von silberwind58, 27

Mit der adoption hast Du alle Rechte Deiner Erzeugerfamilie verloren. Wenn ich jetzt nicht irre !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten