Frage von Nanabirnbaum, 384

Vollprothese mit 21 - wer hat einen Rat?

(Angstpatient) Hallo,
ich weiß grade nicht so genau an wen ich mich wenden soll. Ich hatte schon immer beschissene Zähne- sie stehen seit jeher viel zu nahe zusammen, sodass ich an vielen Stellen nicht mal mit Zahnseide durchkomme. Ich hatte mit 14 Jahren Karies am vorderen Schneidezahn, obere Kauleiste. Das Loch wurde gefüllt und eigentlich war alles ok. Hinter der Füllung hatte sich über die Jahre allerdings erneut Karies gebildet und die Füllung fiel eines Tages, als ich 19 war, während der Zahnseideanwendung, einfach heraus. Der Zahn wurde daraufhin Wurzelbehandelt. Heute ist er total verfärbt, dazu kommt noch dass der daneben liegende kleinere Schneidezahn im Oktober letzzten Jahres ebenfalls wurzelbehandelt wurde und nun auch langsam immer dunkler wird. Ich war Anfang des Jahres wieder beim Zahnarzt, da ich Zahnschmerzen im Backenzahn hatte. Da von außen kein Problem zu erkennen war, röntge mein Zahnarzt meine Zähne, und dabei stellte sich heraus, dass ich in der oberen Kauleiste zwischen jedem(!) Zahn ausgeprägte Karies habe. Ich habe regelmäßig Schmerzen beim Kauen, dass Zahnfleisch entzündet sich regelmäßig und jemanden richtig angelächelt habe ich seit fünf Jahren nicht mehr, weil meine vorderen, behandelten Zähne so unglaublich unansehnlich sind. Ich bin 21.. Meint ihr eine vollprothese würde für mich infrage kommen? Die Behandlungen nehmen kein Ende und es wird auch nachdem ich aus der Zahnarztpraxis gehe nie besser, weil ich genau weiß, dass der nächste Besuch sehr bald sein wird. Ich habe seit neuestem einen Job in der Gastronomie und ich bin wegen meiner Zähne total verunsichert, zumal ich merke, dass die Leute(wer könnte es ihnen verübeln) verdutzt auf meine Zähne schauen..

Falls eine vollprothese in Frage kommt.. Mit welchen Kosten müsste ich da in etwa rechnen? Ich komme aus Schleswig-Holstein, Schleswig. Gibt es hier einen kompetenten Arzt, der seine Arbeit wirklich gut macht? Und wie ist in etwa der Ablauf? Ich bin privat versichert, wird meine Krankenkasse etwas dazu geben?

Entschuldigt den langen Text, ich habe versucht es so kurz wie möglich zu fassen..

Antwort
von DieZahnfee13, 298

Klingt nicht gut was du hier erzählst.
Wenn deine Zähne wirklich so eng zusammen stehen, hätte man schon rechtzeitig in jungen Jahren nach einer Lösung suchen sollen.
Außerdem hätte man dir mit Interdentalbürstchen, Mundspülung, professionellen Zahnreinigungen usw. eine speziell auf Dich und deine Zähne angepasste Mundhygiene nahebringen sollen.
Für Totalprothesen bist du absolut zu jung! Ein zahnloser Kieferkamm bildet sich mit der Zeit zurück, was bedeutet dass die Prothese auf lange Sicht keinen Halt mehr haben wird und auch Implantate nicht mehr möglich sind. Es wäre eine Quälerei für dein restliches Leben! Außerdem glaube ich kaum dass irgendein halbwegs vernünftiger Zahnarzt dir mit 21 eine Prothese herstellen lassen wird, geschweige denn dir alle deine Zähne zieht.
Deine Wurzelbehandelten Zähne kann der Zahnarzt von innen her aufhellen. Informier dich mal darüber.
Suche dir einen vernünftigen Zahnarzt und lasse dich ausführlich über alle Möglichkeiten beraten.
Klar, ohne Geld wird's schwierig, aber das sollte dir deine Gesundheit und Lebensqualität wert sein.
Viele Menschen kaufen für tausende Euro einen tollen Fernseher ohne mit der Wimper zu zucken, aber an der Gesundheit muss gespart werden. Da tuts auch das billigste. Das verstehe ich nicht.

Kommentar von Nanabirnbaum ,

Tja, leider hatten alle Zahnärzte, bei denen ich war, nicht mehr zu sagen als: "junge dame, du musst gründlicher putzen!" 

Wenn ich dann sagte, dass ich regelmäßig und so gründlich wie es nur geht, putze, gab es als Reaktion nur Augen rollen. Meine Mutter hatte immer nur Probleme mit ihren Zähnen, bei meinem Vater war es nicht wirklich anders. 

Und ich gehöre nicht zu den Leuten, die sich für tausende Euro einen Fernseher kaufen. Ich bin so gut versichert, weil ich über meinen Vater versichert bin. Ich habe 600€ im Monat zur Verfügung, davon gehen 450€ in Strom, Heizkosten und Miete. Also nein.. Mehr sparen kann ich wirklich nicht. 

Ich weiß nicht was ich tun soll, kann mir schließlich kein Geld aus den Fingern saugen.. 

Kommentar von Nanabirnbaum ,

Ich möchte nur oben eine Prothese, ist das denn absolut überhaupt nicht möglich? Und wann könnte ich frühestens eine haben? 

Ich habe Schmerzen und ehrlich gesagt absolut keine Lust mehr.. 

Kommentar von DieZahnfee13 ,

Dann solltest du mit deinen Eltern sprechen ob sie dir einen Zuschuss geben können.
Musst dich auch bei deiner Versicherung informieren wie viel sie dir erstatten für die jeweiligen Versorgungsmöglichkeiten.
Eine Totalprothese (egal ob nur oben oder beides) empfehle ich niemand.
Höchstens ab 60 oder 70.
Wie schon geschrieben, hast du bald kaum noch Kieferkamm und wie soll dann die Prothese noch halten? Haftcreme schafft das auch nicht mehr.
Das ist keine Lebensqualität mehr. Dein Gaumen ist von Kunststoff bedeckt, was den Geschmackssinn einschränkt. Du musst dich wenn du die Prothese herausnimmst zum reinigen ohne Zähne anschauen, was einem in deinem Alter echt fertig machen kann.

Antwort
von tommy0802, 230

An deiner Stelle, würde ich mir einen Zahnarzt suchen, welcher auf ängstliche Patienten speziallisiert ist. Vollprothese ist in deinem Alter keine Option. Dann kannst du mit 50 Bananen lutschen, weil der Kiefer so weit geschrumpft ist, dass keine Prothese mehr hält. 

Des weiteren ... ganz ehrlich. Ich könnte mir mit über 50 nicht vorstellen mit ner Frau zu busseln oder mehr, die ne Prothese als Beißwerkzeug trägt. Aber in jungen Jahren????? So groß kann die Liebe nicht sein. 

Such dir nen ordentlichen Zahnarzt, der phsychologisch und zahnärztlich besser drauf ist als dein bisheriger. Vermutlich ist einiges an Kronen fällig.  Aber wenn du ordentlich putzt und regelmäßig zum Zahnstein entfernen gehst, halten die Zähne auch weiterhin. Auch die devitalen.

Zum Schluss würde ich mal ein ernstes Wörtchen mit meinen Eltern reden, dass die dir nicht zumindest teilweise die Angst genommen haben.

Antwort
von oxygenium, 234

Oh das tut mir leid für dich,aber ne Vollprothese würde ich mir auf keinen Fall verpassen lassen.

Manchmal denke ich, Zahnärzte verdienen sich ne goldene Nase zur Zeit mit den Zähnen.

Ich bin auch schon seit langem in Behandlung und es geht nicht weiter.Wahrscheinlich bis die Zähne so weit zerstört sind das Inlays eingeplant werden,denn das bringt ja richtig Kohle.

Vielleicht solltest du auch mal deinen Zahnarzt wechseln oder deine Krankenkasse anrufen und einen Gutachter für dich heraus suchen lassen,den du freiwillig aufsuchst und der dir Vorschläge macht um die Vollprothese zu umgehen.

Gut auf dich aufpassen.

Antwort
von brido, 220

Eine Vollprothese zahlt die Kasse. Andere Lösungen sind teuer (Brücke wenn einige Zähne noch OK sind). 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community