Frage von fehlkauf2008, 50

Vollmacht an Hausverwaltung sicher?

Ich kann nicht zur Versammlung gehen und möchte niemand von den anderen Eigentümern die Vollmacht geben.Habe vor der Verwaltung meine Vollmacht per E Mail und zusätzlich auf dem Postwege zu versenden. In der Vollmacht wird der Verwalter aber nicht entlastet, wie sicher ist es das derjenige nicht behauptet er hätte nie was bekommen? Wenn ein Wohnung beiden Ehepaaren gehört,reicht da von einem die Vollmacht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von schelm1, 28

Ein Ehepartner ist grundsätzlich alleine in der WEG-Versammlung stimmberechtigt; sind beide Ehepartner anwesend gilt nur eine Stimme.

Erscheint trotz erteilter Vollmacht ein Ehepartner persönlich zur Versammlung, ist die Vollmacht auf seine Weisung hin obsolete.

Erteilen Sie dem Verwalter Vollmacht, so sollte diese Ihrem nachgefragten Grunde nach die Weisung enthalten, dass dem Verwalter keine Entlastung erteilt wird.

Der Vollmachtnehmer hat dies zu würdigen.

Eine einigermaßen sichere Übermittlung könnte z.B. mit Einschreiben gegen Rückschein erfolgen. 

Weshalb wollen Sie aber "den Bock zu Gärtner" machen und nicht einen Miteigentümer mit Ihrer Vollmacht beglücken!?!

Kommentar von fehlkauf2008 ,

ich trau den Eigentümern nicht,die würden die Vollmacht wahrscheinlich verschwinden lassen.Ich überlege evtl. gar nix abzu geben. Wir sind uns alle nicht grün und die Verwaltung ist deren Liebling.

Kommentar von schelm1 ,

Soweit dürfte feststehen, wer von allen ungeliebt ist, was an meinem Hinweis grundsätzlich aber nichts ändert.

Kommentar von KatzenEngel ,

@fehlkauf: Wir sind uns alle nicht grün und die Verwaltung ist deren Liebling.

Ich dachte, sowas gäbs nur hier....Das ist echt Mist! Du brauchst auch gar nix abzugeben, das ist in "unserm Verein" auch das beste! Die labern immer: "Die Gemeeeeeeeeeeeinschaft möchte das aber nicht, die möchte nur, was WIR wollen!" - Hallo! Unter "Gemeeeeinschaft" verstehe ich was andres, das nicht welche ausgeschlossen werden!

Kommentar von schelm1 ,

Das nennt man Demokratie - die Macht der Massenmeinung!

Kommentar von fehlkauf2008 ,

ich finde es aber immer wieder interessant,das manche Eigentümer auf ein zukommen wen die was wollen,da ist man wieder gut genug. Schön zu wissen das ich mit dem Problemchen WEG  nicht alleine bin.

Kommentar von schelm1 ,

Sind sind mit allen Problemen auf dieser Welt, soweit diese Sie betreffen, nicht und nie alleine!

Trost - Rilke:

Wenn Du denkst es geht nicht mehr,
kommt irgendwo ein Lichtlein her.
Ein Lichtlein wie ein Stern so klar,
es wird Dir leuchten immer da.

Antwort
von KatzenEngel, 26

Also ich habe das schonmal so erlebt, dass auch ne Vollmacht an die Hausverwaltung geschickt wurde, diese sich natürlich selbst entlastet hat, obwohl der Eigentümer das so NICHT wollte und auch hingeschrieben hat!

Eigentlich müsste eine Vollmacht reichen, kenne ich auch. Kommt aber evtl. auf die Hausverwaltung an, also mein erster Absatz auch, vielleicht habt Ihr keine so ..... (schreib es lieber nicht) Hausverwaltung ;)

Antwort
von Wischkraft1, 30

Ein wenig Vertrauen in die eigene Verwaltung sollt man schon mitbringen.

Du kannst aber auch schriftlich festlegen, zu welchen Traktanden du wie stimmern möchtest. Das macht dann die Verwaltung auch und an der GV wird das festgehalten im Protokoll.

Kommentar von fehlkauf2008 ,

So wollte ich es auch machen, nahezu alles selber festlegen und das als Vollmacht abgeben. Die soll auch selber nichts für mich entscheiden. Nur das ich  sozusagen  "schriftlich "  anwesend bin.

Antwort
von kenibora, 26

Warum willst Du keinem Miteigentümer die Vollmacht geben....ist oder wäre doch naheliegender....??? Wie gross ist denn die Gemeinschaft? Hast doch (habt Ihr) doch sowieso nur 1 Stimmrecht.

Kommentar von fehlkauf2008 ,

Sind 7 Eigentümer mit mir 8. Wegen der Nicht Entlastung,die lieben unseren Hausverwalter .

Kommentar von kenibora ,

Die lieben den Hausverwalter...Du nicht und gibst ihm aber Deine Vollmacht.....? Sorry!

Kommentar von fehlkauf2008 ,

Ich will das der nicht entlastet wird,deswegen.

Kommentar von KatzenEngel ,

@fehlkauf2008: Ich will das der nicht entlastet wird,deswegen.

Wenn das so einer ist wie hier, entlastet der sich selber (Du kannst es dann im Protokoll erkennen: bei uns: 11 Entlastungen...hä? Also alle haben ihn entlastet, was aber nicht stimmt)...Ach, ich könnt schon wieder an die Decke gehen, was es doch für .... Hausverwalter und Miteigentümer gibt.

Wünsche Dir eine gute Entscheidung!

Kommentar von fehlkauf2008 ,

Danke,ich kenne einen Fall da ist der Verwalter Gerichtsgeil(verdient wohl an Gerichtsgängen) der hat absichtlich ??die Stimmen im Protokoll falsch ausgezählt,wohl nur das einer der Eigentümer vor Gericht mit Ihm geht.

Kommentar von fehlkauf2008 ,

am besten sind die Speziellen Eigentümer (besonders Vermieter ) die nur kassieren wollen,die lehnen sich geschmeidig zurück und entlasten immer --selbst wenn der Verwalter falsche Buchungen macht,solche Lieblinge sind bei uns und darauf habe ich keine Lust mehr.

Kommentar von KatzenEngel ,

Was Gerichtsgeil? Oje, die Hausverwaltung, die ich meine ist geil, dass NUR IHRE Firmen arbeiten, egal wie teuer und "die Gemeeeeeeeeeeeeeeeinschaft" lässt sich immer mehrheitlich darauf ein... :/

Jepp, so Vermieter kenne ich auch :/

Dass Du darauf keine Lust mehr hast, kann ich gut nachvollziehen. Doch was tun? Du bist doch auch WER!

Kommentar von fehlkauf2008 ,

meine vermieterfreunde Ignorieren mich und meine Bedenken,aber wenn die was haben dann bin ich gut genug. Vorher wird man Jahrelang angeschwiegen.Mache es nun auch so und schmeiße jeden der mich was anfragt in den Mailpapierkorb.  Schweigen wirkt manchmal wäre Wunder.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community