Frage von anajtat94, 57

Volle Miete, trotz fehlender Heizung?

Hallo Zusammen, ich beziehe seit August eine neue Wohnung. Diese wurde komplett neu renoviert & ausgestattet .. Nun habe ich seit zwei Monaten eine separate Heizung (läuft über Strom), weil mein Vermieter immer noch nicht dazu gekommen ist die Heizkörper zu installieren. Ich habe ihn gefragt, wie er uns nun für diese zwei Monate entschädigen möchte, da wir ganz normal die Warmmiete zahlen - Antwort: ich solle mir keine Sorgen machen, das wird über die Nebenkostenabrechnung zurück erstattet.

Kann ich alles so nicht nachvollziehen ..

Was soll ich machen ? Würde ihm gerne nur die Kaltmiete überweisen, da ich das alles nicht fair finde ..

Über Hilfe & Erfahrungen würde ich mich freuen.

Gruß

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von anitari, 25

Antwort: ich solle mir keine Sorgen machen, das wird über die Nebenkostenabrechnung zurück erstattet. Kann ich alles so nicht nachvollziehen ..

Ist doch ganz einfach. Du zahlst jetzt Betrag angenommen 1000 € im Jahr  für Heizkosten. Da in den Monaten ohne Heizkörper Verbrauch = Null ist bekommst Du Geld zurück.

Würde ihm gerne nur die Kaltmiete überweisen,

Das geht nicht, weil  Betriebskosten mehr als nur die Kosten für Heizung sind.

Du kannst bestenfalls die erhöhten Kosten wegen der Elektroheizkörper geltend machen.

Kommentar von Parhalia2 ,

Das ist auch nicht ganz so einfach. Zunächst müsste hier mal die Frage geklärt werden, ob die Elektroheizung vom Vermieter gestellt wurde, oder vom Mieter beschafft wurde.

In letzterem Fall würde ich dann sogar anteilig auch eine ( zusätzliche ) Kürzung der KM an sich für rechtlich durchsetzbar halten, weil die WHG dann ja nicht mal den regulären Mindest-Standards entspräche ohne Heizmöglichkeit.

In diesem Bezug muss seitens der Fragestellung aber UNBEDINGT ergänzt werden,  OB die E-HZG nun vom Vermieter bereitgestellt wurde, oder selbst bereitgestellt werden muss zur Beheizung der WHG.

Antwort
von Hexe121967, 25

er hat vollkommen recht. die nebenkosten die ihr jetzt zahlt sind eine vorauszahlung (nach einer verbrauchsschätzung) und werden einmal im jahr abgerechnet nach tatsächlichem verbrauch. ihr verbraucht im moment nichts, also werdet ihr entsprechen weniger tatsächliche nebenkosten haben als geschätzt wurde.

allerdings würde ich meinen vermeiter mal fragen wie das mit den mehrkosten für den strom ist. mit strom heizen ist die teuerste Methode überhaupt.

 

Antwort
von ChristianLE, 18

 ich solle mir keine Sorgen machen, das wird über die Nebenkostenabrechnung zurück erstattet.

 

Damit hat er nicht ganz unrecht. Grundsätzlich zahlst Du ja trotzdem Vorauszahlungen für Heizkosten. Da es aber keine Heizung gibt, bekommst Du die Vorauszahlungen im Prinzip wieder zurück.

Ich würde hier aber zumindest die Stromkosten für den Heizer geltend machen, sofern diese Kosten auf Dich laufen.

Antwort
von konstanze85, 17

Nur die Kaltmiete kannst Du nicht zahlen, denn zu den Nebenkosten zählt nicht nur das Wasser, sondern auch Nebenkosten für Müllabfuhr, Hausreinigung, Hausstrom etc.

Allerdings sollte er dies später nicht nur in der Betriebskostenabrechnung berücksichtigen, das Du einige Monate nicht heizen konntest, Er muss Dir auch anteilig die Stromkosten Deines Stromanbieters erstatten.

Wenn Du jetzt die Miete kürzen willst und nicth auf die Beko warten möchtest, dann besprich das vorher lieber mit einem Anwalt, der kann Dir genau sagen, um wieviel Prozent Du die Miete kürzen darfst.

Antwort
von Parhalia2, 23

Hier kann ich auch nur als Laie antworten, aber ich würde den Vermieter unverzüglich darüber ( auch schriftlich ) in Kenntnis setzen, dass Du unter aktuellem Vorbehalt für die Monate ohne die vorgesehene Wohnraumheizung der Mietsache nur die reguläre Kaltmiete zuzüglich der anteiligen Nebenkosten ohne den Anteil der vertraglich vorgesehenen Beheizung überweisen wirst. ( sofern dieser anteilige Kostenpunkt der Beheizung konkret aus der Zusammenstellung des Mietpreises heraus geht )

Das anteilig zur regulären Warmmiete einbehaltene Geld solltest Du zudem auf ein gesondertes ( Guthaben-) Konto einzahlen und vorhalten, bis die Angelegenheit geklärt ist.

Des Weiteren würde ich Dir für die aktuelle Notheizung elektrischer Art die umgehende Anschaffung eines Energiekosten-Messgerätes für ca. 20 Euro empfehlen, um im aktuell laufenden Monat zumindest eine Übersicht des durchschnittlichen Stromverbrauches der Elektroheizung ( KW/h ) erfassen zu können. ( für etwaige Entschädigungsansprüche für den zusätzlichen Strom zu Deinen Gunsten vom Vermieter ) 

Sollte der Kostenanteil monatlicher Abschlagszahlung für die Heizung aus dem Mietvertrag nicht eindeutig hervorgehen, so solltest Du Dir für eine möglichst  angemessene Mietminderung mal diesen Artikel hier durchlesen :

https://ratgeber.immowelt.de/a/mieterrechte-bei-defekter-heizung.html

Die Kenntnis des ( angemahnten ) Mangels seitens des Vermieters unterstelle ich mal. Die Einzahlung des Minderungsbetrages auf ein gesondertes Guthabenkonto bis zur Abklärung der Angelegenheit bleibt auch hier unbedingt empfehlenswert.

Setze den Vermieter um den vorübergehenden Verbleib des Minderungsbetrages auf einem Sonderkonto zusätzlich in Kenntnis.

Antwort
von rockylady, 32

Klar, in den Nebenkosten können keine Heizkosten verrechnet werden, wenn da nix zum Heizen ist. Aber die separaten Dinger laufen ja über Strom und das wird teuer.

Ich würde mich mal von einem Anwalt beraten lassen, ehe man was aus dem Internet glaubt, aber da ist sicher was zu machen.

Antwort
von Chumacera, 29

Jetzt im Winter ohne Heizung - das geht mal gar nicht! Du bist nicht nur berechtigt dazu, ihm nur die Kaltmiete zu überweisen, sogar eine Mietminderung wäre drin.

Kommentar von o0bellaAnna0o ,

Nein. Die NK umfassen weit mehr als nur die Heizkosten, außerdem sind die HK eine Vorauszahlung und werden jährlich nach tatsächlichem Verbrauch abgerechnet, das macht bei Gasheizung nicht einmal der Vermieter sondern der örtliche Gasanbieter. Ja, Mietminderung ist drin, will aber vorher schriftlich angekündigt sein mit einer Frist, innerhalb derer der Vermieter den Schaden beheben muss, was er ja auch längst getan hat - nur eben nicht zur vollen Zufriedenheit des Mieters. Man kann hier höchstens über eine Mietminderung in Höhe des finanziellen Mehraufwands sprechen.

Kommentar von anitari ,

Jetzt im Winter ohne Heizung - das geht mal gar nicht!

Es gibt ja eine Heizmöglichkeit.

Du bist nicht nur berechtigt dazu, ihm nur die Kaltmiete zu überweisen

Falsch. Betriebskosten sind weit mehr als nur Heizkosten. Jetzt einfach nur die Kaltmiete zu zahlen würde zu einen enormen Nachzahlung führen.

Davon abgesehen evtl. zu einer fristlosen Kündigung.

Antwort
von albatros, 1

Was ist das bei dir für eine Ersatzheizung? Heizlüfter, oder Heizstrahler oder was?

Antwort
von oxygenium, 23

so ne Nummer geht man überhaupt nicht und geh damit zum Mieterschutzbund und die machen da Dampf

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community