Frage von juhiii, 33

Volkswirtschaftliche Betrachtung von Flüchtlingskindern auf dem Schul-Ausbildungsmarkt -Transfer in Berufsleben?

Ich zerbreche mir schon seit einigen Tagen den Kopf darüber, wie man die Unterbringung von jungen Flüchtlingen an den Schulen und anschließend die Ausbildungswege volkswirtschaftlich betrachten könnte

also ohne jetzt tiefer in sozialwissenschaftliche und wirtschaftliche Gefilde einzudringen stelle ich mir das so vor

Person x Finanzielle Mittel zur Unterbringung im Bildungssystem Anschliessend Ausbildung

natürlich gibt es zu viele Variablen wie etwa Erleichterungen und Förderung von Seiten der Länder und des Staates

Kann man das trotzdem darstellen oder kalkulieren? Ziel sollte ja ein Verzicht auf Leistungen sein, Flüchtlinge sollten in der Lage sein, ihren Lebensunterhalt selber zu bestreiten

Antwort
von FragaAntworta, 15

Und das geht wie? Begrenzte Anzahl Jobs - für eine Menge X(Flüchtlinge, Deutsche, Einwanderer, Fremdarbeiter), wie soll das für alle gerecht funtkionieren? Zudem haben Flüchtlinge nur eine begrenzte Zeit in Deutschland, und müssen/wollen nach Anzahl x Jahre wieder gehen. Was passiert ist dann vielleicht auch folgendes, Arbeitnehmer verliert Job, weil man für den gleichen Lohn 10 Flüchtlinge beschäftigen kann.. Was dann? Neid, Radikalisierung und Elend.

Wenn es so einfach wäre 100000 Jobs aus den Boden zu stampfen und diese gerrecht zu Bezahlen, warum wurde das nie gemacht?

Kommentar von juhiii ,

Du antwortest in Stammtischjargon auf eine Frage, die ich nicht gestellt hatte

Kommentar von FragaAntworta ,

Vielleicht, wobei es auch nicht wichtig ist, denn das was Du fragst, wäre ja nur "Wie kann ich möglichst effizent Menschen in Lohn und Brot bringen". Und das funktioniert nur, ich dieser Menge, wenn ich woanders den Rotstift ansetze. Zudem finde ich es befremdlich, Menschen als Kapital anzusehen.

Antwort
von Schnoofy, 14

Die Betrachtungsweise, die dir scheinbar so Kopfschmerzen bereitet, halte ich überhaupt nicht für sinnvoll, weil sie einseitig ist und nur monetäre Aspekte berücksichtigt.

Das ist jedoch im Sinne der Interessen der  Bundesrepublik Deutschland viel zu kurz gegriffen.

Kommentar von juhiii ,

Danke für die Antwort..

Naja tut mir leid, dass ich nicht so tagträumerisch bin :-))

Kommentar von Schnoofy ,

Das ist nicht schlimm, ich wollte nur damit ausdrücken, dass es nicht weiterhilft hinter dem Tellerrand in Deckung zu gehen.

Antwort
von martinzuhause, 19

volkswirtschaftlich ist es ein riesiges minusgeschäft. bildung kostet nun mal geld. und die "flüchtlinge" werden schliesslich wieder in der alten heimat gebraucht um diese dann aufzubauen.

Kommentar von juhiii ,

Das ist die Frage

aber die Frage ist auch, ob sich das mit der Zeit amortisiert

Und das mit der Rückkehr würde ich nicht unbedingt unterstreichen, sonst hätten wir in Deutschland im Moment keinen einzigen Türken mehr.....

Kommentar von martinzuhause ,

die türken die hier sind haben kein asyl beantragt. da gibt es verträge. das ist was anderes

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten