Frage von lila12345, 50

Volkswirtschaft Klausur Warum benachteiligt die Mehrwertsteuer die Geringverdiener nicht?

Antwort
von testwiegehtdas, 39

Weil dort jeder gleich viel zahlt prozentual auf den Wert der Ware, egal wie viel er verdient oder kauft.

Jemand der doppelt so viel ausgeben kann zahlt also auch einen doppelt so hohen Betrag an Mehrwertsteuer.

Antwort
von berkersheim, 37

Die Mehrwertsteuer als solche ist eine indirekte Steuer auf alle Leistungen, die das BIP bilden. Als solche für alle gleichermaßen favorisiert die Mehrwertsteuer als solche niemanden. Anders sieht die Sache aus, wenn man die Mehrwertsteuer im Gesamtkonzept der Besteuerung bewertet. Da ist z.B. auffallend, dass die vermögensneutrale Mehrwertsteuer immer mehr in den staatlichen Einnahmen zurückgedrängt wird zugunsten von Finanzierungslösungen, die vor allem die Mitte belasten. Die Besserstellung der Unteren, die noch zu Zeiten meiner Eltern ausgedehnter war und wo Wohlstand durch Eigenarbeit erzielt wurde (die der Mehrwertsteuer nicht unterliegt), hat dazu geführt, dass auch zunehmend Transferempfänger sich ihr Frühstück nicht mehr selbst machen sondern in den Cafees anzutreffen sind oder die Fertigproduktregale anschwellen lassen. Dadurch tragen sie stärker zu Refinanzierung des Staates bei.

Antwort
von VIFA85, 40

Weil die Mwst nicht aufs Einkommen erhoben wird, sondern auf Artikel die gekauft werden. 

Mwst ist abhängig vom Kaufpreis 

Antwort
von wfwbinder, 31

Leute mit geringem Einkommen haben in ihren Ausgaben einen hohen Anteil von Ausgaben ohne Umsatzsteuer (Wohnungsmiete), oder zum ermäßigenten Satz (Wasser, Grundnahrungsmittel), als Leute mit hohem Einkommen, die einen größeren Anteil der Ausgaben für Dinge mit vollem Steuersatz (19 %) haben.

Antwort
von Kuestenflieger, 36

durch die umsatzsteuer wird keiner benachteiligt , nur schüler die äpfel und birnen verwechseln .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten