Frage von Hami2, 70

Internet bei Vodafon: kann ich den Anbieter verklagen?

Schon seit sechs Jahren sind wir bei Vodafon. Vor etwa einem Jahr begannen die ersten Probleme, die wir umgehend dem Support gemeldet haben.  

Unsere EasyBox wurde ausgetauscht, ohne dass sich die Leistung verbesserte.  
Dan waren viermal Telecom-Angestellte hier, um die Leitung zu prüfen.
Sie konnten aber nichts finden.  
Vodafon wollte weitere Telecom-Mitarbeiter schicken, was wir abgelehnt haben.  
Wir denken, es ist ein Vodafon-Problem, und haben dem Anbieter gedroht zu kündigen, wenn sie die Leistung nicht korrigieren.   
Der Kundendienst meinte nur: «Tun sie das!»   

Meine Frage: Wie können wir uns durchsetzen?

Geld zurück verlangen? Oder vor Gericht klagen?

Besten Dank im voraus!

Antwort
von MatthiasHerz, 30

Hatte einen ähnlichen Fall bei einem Freund, dauerte da aber nur etwa zwei Wochen und es ging um 1&1.

Die Ursache war letztlich eine "fehlerhafte" Fritz!Box 7390, die trotz Aussage von AVM nicht Annex-J-tauglich ist. Sie wurde ersetzt durch eine 7490 und dann ging alles.

Annex-J nennt sich die Nutzung der vollen Bandbreite im DSL-Band einschließlich der frei gewordenen Frequenzen für Festnetzanschlüsse, wenn alles auf IP-Telefonie umgestellt ist.

Das "System" vorher hieß Annex-B, wo am Ende noch den Splitter brauchtest, der Festnetz und DSL trennte.

Die Telekom konnte nur eine fehlerfreie Leitung messen mit voller Bandbreite, was ja auch richtig war, und 1&1 konnte nur feststellen, dass "ihre" Fritz!Box ordnungsgemäß funktionierte, was sie auch tat, nur hat sie aus unbekanntem Grund etwas Bandbreite unterschlagen.

Es kam nur raus, weil ein aufmerksamer 1&1-Support-Techniker mit einem Telekom-Techniker gesprochen hatte, dem das bei einer Bandbreitenmessung zufällig aufgefallen ist. Und diesen 1&1er hatte ich am Telefon.

Vielleicht liegt der Fehler bei Euch ähnlich. Da solltest mal nachhaken.

Wegen dem Verklagen solltest Dich mal an den Verbraucherschutz wenden oder an einen Rechtsanwalt. Die können da bestimmt eher was machen.

Viel Erfolg!

Antwort
von skychecker, 18

Meine Frage: Wie können wir uns durchsetzen?

Aktuell sicher gar nicht. Vodafone war ja weiter bereit, eine Entstörung vorzunehmen. Ihr habt hier die Mitarbeit verweigert.

Wir denken, es ist ein Vodafon-Problem,

Das ist prima, wenn ihr das denkt. Leider hilft das alleine nicht, um einen Fehler zu lokalisieren.

Der Kundendienst meinte nur: «Tun sie das





Was sollte der Support denn nun auch anderes sagen, wenn ihr kündigen wollt und eine Mitwirkung bei der Entstörung verweigert?

Geld zurück verlangen? Oder vor Gericht klagen?

Das könnt ihr gerne versuchen. Dann steht aber wieder die Verweigerung der Entstörung im Weg. Das dürfte sowohl bei einer Gebührenerstattung als auch bei einer Klage störend im Weg stehen.

Generell würde ich erst einmal behaupten, dass wenn ihr eine neue Box habt und 4 Techniker der Telekom eine intakte Leitung bestätigt haben, der Fehler auch durchaus auf eurer Seite liegen kann.

Aber vielleicht schreibt ihr einfach noch etwas zum generellen Problem.

Antwort
von kevin1905, 17

Meine Frage: Wie können wir uns durchsetzen?

Wenn ihr kündigen wollt, macht es doch.

Geld zurück verlangen? Oder vor Gericht klagen?

So weit ist das noch lange nicht. Vielleicht benennst du das Problem erst mal genau. Ist die Internet Geschwindigkeit zu gering?

Antwort
von happyfish2, 20

Am besten mal mit dem Anwalt sprechen. Der kann auch sagen ob sich da weitere Schritte überhaupt lohnen. 

Kommentar von kevin1905 ,

Der Anwalt arbeitet nicht umsonst. Ohne RSV, die Deckungszusage gibt, nicht clever.

Kommentar von happyfish2 ,

Logisch arbeitet der nicht umsonst. Wird am Ende aber wahrscheinlich immer noch günstiger sein, als mit einer sinnlosen Klage noch mehr Geld zu verbrennen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community