Frage von Dimitri2342, 135

Vladimir putin und der Kommunismus?

Gibt es einen Zusammenhang
Wie steht putin zum kmmnsms

Antwort
von marcus1984, 26

Guten Abend Dimitri,

Wladimir Putin war Mitte der 1980er Jahre Abteilungsleiter der KGB-Residentur in der DDR. Insofern kann man davon ausgehen, dass er bis zum Ende der Sowjetunion Linientreuer Kommunist war, andernfalls hätte er eine solche Position (vor allem im Ausland) nicht erhalten.

Allerdings haben ihn seine drei Amtszeiten als Präsident der der Russischen Föderation politisch gewandelt. Putin politisch einzuordnen dürfte schwer sein. Jedenfalls sind in seiner aktuellen Politik meiner Meinung nach keine kommunistischen oder sozialistischen Züge erkennbar. Vielmehr würde tendiert er meines Erachtens zum Liberalismus, obgleich er dem westlichen Kapitalismus gegenüber kritisch ist und bisweilen auch steuernd in die Wirtschaft der Russischen Föderation eingreift, was eigentlich nicht liberal ist.

Antwort
von ArjunasPfeil, 61

Nur in verdrehten Hirnen der Westpropagandisten, die alles was sie negativ belegt glauben mit Putin zu verbinden suchen.

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 62

Gibt es einen Zusammenhang 

Welcher Art sollte dieser Zusammenhang sein?

Putin ist studierter Jurist und Ex-KGB-Offizier in leitender Funktion. Gerade als letzterer musste er - wie übrigens auch das Personal im Westen - den Herrschenden nahe stehen (lies: das richtige Parteibuch und die richtige Gesinnung haben). 

Nach der Wende orientierte er sich beruflich neu, wurde irgendwann "Zar von Russland" und setzte eine wirtschaftsliberale und zum Teil antidemokratische Struktur durch. 

------------------------------------------

Daraus folgt: 

  • Entweder ist er - wie Merkel & Gauck - ein Wendehals allererster Güte und kann sich in jedem System "hochschlafen". 
  • Oder er war nie wirklich "Kommunist" (die UdSSR war sozialistisch, nicht kommunistisch), sondern von je her quasi-liberal.

Allerdings ist Putin dem "westlichen Kapitalismus" auch nicht sonderlich aufgeschlossen. Nicht zuletzt die schlechten Erfahrungen, die Russland damit gemacht hat (AUSNAHMSLOS ALLE Oligarchen Russlands wurden vom Westen protegiert), halten ihn davon ab. 

Vermutlich sucht er also einen Zwischenweg. Das deckt sich zumindest mit seiner Aussage, die er vor ungefähr einem Jahr in Bezug auf den Mitgliedsausweis der KPdSU gemacht hat:

Ich kann nicht sagen, dass ich ein richtig ideologischer Kommunist war, doch ich hing wirklich daran. (Wladimir Putin)

Antwort
von voayager, 35

Es gibt da keinen Zusammenhang, Putin ist ein bürgerlicher Politiker mit nationaler Ausrichtung.

Antwort
von Geraldianer, 22

Unter Putin ist Russland das Land mit der höchsten Vermögensungleichheit der Welt geworden. Eine typische Oligarchie, an der sich eine kleine Minderheit bereichert:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Verm%C3%B6gensverteilun...

In den von den Panama Papers geleakten Dokumenten fanden sich beispielsweise Finanztransaktionen in Milliardenhöhe. Von einem engen Freund Putins, der wohl das unermessliche Privatvermögen des russischen Herrschers verwaltet.

http://panamapapers.sueddeutsche.de/articles/56eff9f22f17ab0f205e636a/

Man kann also sicher bestimmte Parallelen zu Stalin finden, den Putin ja oft verteidigt hat. Aber mit Kommunismus als Idee hat dies sicher nichts zu tun.

Kommentar von Muromez ,

'Parallelen zu Stalin'????? hahahaha

selten so einen Mist gelesen....

Kommentar von Geraldianer ,

Beide Politiker pflegen einen autokratischen Führungstil, nationalistische Sprüche und versuchten einen Personenkult aufzubauen.

Antwort
von Muromez, 17

es gibt überhaupt keinen Zusammenhang... und in Russland gab es nie Kommunismus...

Antwort
von fragender193452, 59

Putin Vater War Kommunist da er aber ein volksnaher Politiker ist, und seine Politik Anti Kommunistisch Geprägt ist, würde ich sagen er steht dem Kommunismus zu recht feindlich gegenüber. Seine Mutter War Orthodox und ließ ihn heimlich Taufen.

Kommentar von Unsinkable2 ,

 er steht dem Kommunismus zu recht feindlich gegenüber

Genau! Etwas "gemeinsam machen" (lat. communis) ist "zu Recht" Schwachsinn! Wo kämen wir denn hin, wenn die Reichen sich nicht mehr auf Kosten ihrer Angestellten bereichern könnten und die selbst bekämen, was sie erarbeiten? Das Gesindel ist schließlich faul genug. Will gerade mal 38 Stunden in der Woche arbeiten und schon nach 45 Jahren in die Rente gehen. Das muss jetzt aber wirklich reichen!

Kommentar von atzef ,

Aua. Deiner albernen Herleitung zufolge besteht auch die NPD aus lauter Kommunisten. Die machen auch einiges gemeinsam...:-/

Kommentar von Unsinkable2 ,

Ach atzef, hättest du geschwiegen, wärst du Philosoph geblieben. Wenn du dich auch nur ansatzweise in der politischen Realität auskennen würdest, hättest du dir diese peinliche Einlassung selbst erspart. 

Da du aber gewohnheitsmäßig faktenresistent bist, versuche ich gar nicht erst, dich mit Fakten zu verwirren...

Kommentar von fragender193452 ,

Der Kommunismus und der Nationalsozialismus sind beides Ideologien warum sie abzulehnen sind müsste klar sein.

Kommentar von Unsinkable2 ,

Der Kommunismus und der Nationalsozialismus sind beides Ideologien 

Auch Liberalismus, Konservativismus, Monarchismus, um nur einige zu nennen, sind "Ideologien". 

warum sie abzulehnen sind müsste klar sein.

"Müsste klar sein"? Was "müsste klar sein", fragender193452?

Kommentar von voayager ,

´jede politische Richtung ist eine Ideologie, also auch die hiesige. Daher ist dein Hinweis blanker Unsinn 193452.

Kommentar von fragender193452 ,

zum Glück haben wir die Experten hier was passiert den in Nord Korea Platz 1 auf dem verfolgungsindex dort werden die meisten Christen verfolgt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community