Vitaminreiches Futter für Kaninchen/Kaninchen aus Schlechter Haltung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi,

schön das Du Dir Gedanken um das Kaninchen machst und ihm besseres bieten willst als der Vorbesitzer... ;)

Du solltest bei dem schlechten Gesundheit erstmal zu einem kaninchenerfahren Tierarzt gehen und es checken lassen... Besser nicht zu "irgendeinem", weil verdammt viele Tierärzte von der Haltung/ Ernährung von Kleintieren keine Ahnung haben und man es mit deren Tips manchmal nur schlimmer macht -.-

Wichtig ist das er richtig (Vitaminreich) ernährt wird; das heißt nicht Fertigfutter, Knabberstangen, Drops und Co (= bunter industrieabfall) sondern artgerechts Futter ;)

Hier eine Liste was zu einer artgerechten/gesunden Ernährung gehört:

  • Heu  (muss 24 Stunden am Tag vorhanden sein; hauptsächlich für Zähne und Verdauung)

"Grünzeug"  (wenn möglich täglich geben):

  • Wiese/ Gras
  • Löwenzahn  (frisch & getrocknet)
  • Kräuter (zB. Petersilie, Basilikum, Salbei, Kerbel, Melisse, Kresse, uvm) (frisch & getrocknet)...

Gemüse (kann/sollte regelmäßig bis täglich gegeben werden)

  • Möhren (frisch & getrocknet  - getrocknet ist als Leckerlie toll)
  • Radiesschengrün (nicht das Radisschen selbst bzw nur sehr sehr selten geben!!)
  • Salate  (ohne Strunk) / Chicoree uä.
  • Fenchel
  • Pastinake  (frisch & getrocknet  - getrocknet ist als Leckerlie
  • Staudensellerie/ Knollensellerie
  • Kohl (besonders langsam anfüttern)
  • Brokkoli/ Blumenkohl
  • ...

Obst (nicht in großen Mengen geben):

  • Äpfel (ohne Kerne)   (frisch & getrocknet  - getrocknet ist als Leckerlie toll)
  • Banane  (ohne Schale)   (frisch & getrocknet  - getrocknet ist als Leckerlie toll)
  • Pfirsich  (ohne Kern) /  Erdbeeren (beides sehr selten geben)

Und Äste zum nagen müssen auch immer da sein; am besten mit ein paar Blättern/Knospen dran, das lieben sie ;)

Es hat bestimmt bisher Fertigfutter bekommen, richtig? Das müsstest Du weiter hin geben und über 4 Wochen langsam absetzen; jeden Tag ein klein bisschen weniger füttern. Frischfutter, wenn er es nicht kennt, muss immer ganz wenig angefüttert werden und Stück für Stück ein bisschen erhöht werden. Denn wenn Kaninchen Futter nicht kennen, dann reagiert ihr Magen/Darm bei der plötzlich gabe von viel Frischfutter mit Durchfall, und der ist nicht harmlos und kann sogar mal tödlich enden; vorallem wenn das Tier eh schon einen schlechten Gesundheitszustand hat...

Zum päppeln wirst Du warhscheinlich was vom Tierarzt mitbekommen, kannst ihm aber auch selbst was geben; siehe VanyVeggie's Tip dazu.

Da es Dein erstes Kaninchen ist solltest Du dir unbedingt noch Wissen aneignen, denn Kaninchen sind nicht pflegeleicht und man muss viel beachten, wie zB.:

  1. Keine Käfighaltung
  2. keine Einzelhaltung
  3. der Partner braucht das richtig Geschlecht
  4. fremde Kaninchen muss man vergesellschaften
  5. Kaninchen sind keine Kuscheltiere (nicht hochheben!)
  6. Artgerecht füttern
  7. sie sollten gegen Myxomathose/RHD geimpft werden
  8. und und und.... XD

Alles Wissenswerte über Kaninchen-/haltung findest Du hier:

  • kaninchenwiese.de
  • diebrain.de/k-index.html
  • sweetrabbits.de

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, 

ich finde es toll, dass du das Kaninchen aufgenommen hast! :) 

Finde es auch gut, dass du ihm so schnell einen Partner besorgen möchtest. Wenn er jedoch in einem so schlechten Zustand ist, dann warte lieber noch. Das Kaninchen sollte unbedingt einen kaninchenkundigen Tierarzt vorgestellt werden - auf sweetrabbits.de sind welche aufgelistet, schau mal wer da in deiner Nähe ist. Lass das Kaninchen einmal durch checken und bedarfsweise behandeln. Anschließend noch eine Kotprobe abgeben. Solche Kaninchen haben leider nicht selten durch ihr schwaches Immunsystem Parasiten o.Ä im Darm. Wenn es ein Rammler sein sollte und er noch nicht kastriert ist, dann muss das auch noch gemacht werden bevor da ein Artgenosse einzieht. 

Was hat es denn vorher bekommen? Wenn es ungeeignet war dann muss das vorher abgesetzt werden und Neues langsam angefüttert werden. So einem Kaninchen gibt man am besten, neben Heu und Zweige, Wiese, Blattgemüse und Fenchel. Damit er zunimmt kannst du Haferflocken, Sonnenblumenkerne und Fenchelsamen zufüttern. Wenn er Matschkot hat, dann auch etwas Bierhefe untermischen um die Darmflora wieder aufzubauen. 

Mehr braucht es idR nicht. Ausser er verweigert das Futter und/oder der Tierarzt verweist dich auf einen Päppelbrei. Da du ja jetzt eine frische Kaninchenmama bist und dich ja noch nicht so gut auskennst rate ich dir dich nochmal auf Kaninchenwiese.de zu belesen. Vielleicht findest du da ja noch was Hilfreiches in deinem Fall. 

Ich wünsche dem kleinen Mann eine gute Besserung! :) 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von horzrider
18.05.2016, 19:50

Vielen, vielen Dank :))

0

Super das du den Kaninchen ein SCHÖNES neues Zuhause bietest!

zum päppeln gehen erbsenflocken,Kürbiskern und sonstige kerne.( da kannst du dir auch was bestellen http://www.kaninchenladen.de/paeppelecke-1.html)

Ansonsten muss immer Heu und Wasser (in einen Napf) zur verfügung sein. Das Hauptfutter sollte Wiese sein , dann Gemüse ,dann Äste, dann Kerne oder solche sachen. Wie eine Essenspyramide ;)

Hier findest du nochmal alles zur Ernährung und zur Haltung insgesamt:

http://www.diebrain.de/k-index.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hier findest du alles wichige zu drin.

http://www.diebrain.de/k-index.html

für den anfang würde ich normal heu und frisches wasser geben.er soll sich erstmal an seine neue Umgebung gewöhnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hört sich ja toll an! Es ist schön, daß Du Dich um das arme Geschöpf kümmerst!

Du hat ja schon tolle Antworten und die richtigen Hinweise auf gute Webseiten bekommen.

Ich selbst habe vor einem Jahr auch so ein Kaninchen aufgenommen.

Das Fell wächst mit der Zeit nach, das kann so ein halbes Jahr dauern.

Meine Kaninchen mögen (in dieser Priorität):

  • Möhrengrün (bleibt in Läden oft übrig)
  • Kohlrabiblätter (bleiben in Läden oft übrig)
  • glatte Petersilie (gibts günstig beim Türken)
  • Chicoree
  • Petersilienwurzel
  • Pastinake
  • Löwenzahn (von der Wiese oder eben auch vom Türken)
  • Staudensellerie
  • Fenchel

Klar, Heu sollte immer zur Verfügung stehen. Obst kann man hin und wieder geben.

Gerne auch mal eine Heuglocke zum Knabbern - und was alle Kaninchen lieben: Erbsenflocken!

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung