Frage von FabianQ, 141

Viszla 6 Monate alt, teilweise aggressiv. Wie können wir damit umgehen?

Unser Viszla ist 6 Monate alt. Wir haben ihn vom anerkannten Züchter mit 9 Wochen übernommen und er lebt in unserer Familie mit Sohn (10 Jahre) in einem Einfamilienhaus. Er ist sehr sehr lieb, lernt schnell, die Basisbefehle sitzen so einigermaßen fest. Das Problem ist, dass er bei Spaziergängen, die momentan ca. 30 min dauern, auf einmal beginnt, ein aggressives Verhalten an den Tag zu legen, mich bzw. Frauchen regelrecht zu stellen, hoch zu springen und dann auch in den Arm zu schnappen. Das hält so ungefähr 10 min an, er ignoriert da die komplette Range von Anweisungen: Laut zu werden und ihn auf den Rücken zu legen bringt nichts, auch ihn zu vom Rücken her zu fixieren und sehr beruhigend auf ihn einzureden zieht keine wirkliche Verbesserung nach sich. Nach dieser "Attacke" hört er allerdings damit wieder auf und geht in alle Ruhe mit einem weiter bis zum Ende des Spaziergangs. Der restliche Tag verläuft, genauso wie die Nacht und der Morgen ohne Probleme und er ist der liebste überhaupt. Wer hat hier eine Idee?

Antwort
von Flauschy, 113

Das hört sich für mich nach einer Übersprungshandlung an. Was macht ihr so tagsüber mit dem Hund. Könnte er über- oder unterfordert sein?

Habt ihr mal einen Trainer auf das Verhalten des Hundes gucken lassen?

Kommentar von FabianQ ,

Typischerweise wird der Hund täglich kurz nach 6 Uhr von mir geweckt, es geht kurz raus, Frühstück, und dann gibt es eine morgendliche Runde in den Wald (Taunus) mit meiner Frau. Dort zahlreiche Aport Würfe (die auch gut funktionieren), Verstecken und Suchen, auf Baumstämmen laufen (klappt gut). Nach kurzem Ausraster verbringt er den Tag bei meiner Frau im Büro bis ca. 14 Uhr 30, dann Sohn abholen, und die Nachmittagsrunde einleiten. Abends wird noch zu Hause getobt, allerdings wird er so um 19 Uhr doch recht müde. An den Wochenende bin ich meist mit ihm unterwegs, Verhalten aber identisch. Meiste Zeit lieb und motiviert, und dann kommen für 10 min Ausraster dazu. Danach wieder die allerbesten Freunde. Wir haben nun zwei Hundetrainer hinter uns. Leider ohne bisher weitergekommen zu sein.

Kommentar von Flauschy ,

Hat dein Hund während des Gassigehens auch "Freizeit" in der er nur freiläuft und schnüffeln kann?

Ein Vizsla "arbeitet" gern aber ich finde ein Hund sollte nicht ständig beim Spazierengehen beschäftigt werden.

Den "Alphawurf" solltet ihr auf jeden Fall nicht anwenden denn er zerstört das Vertrauen des Hundes in seine Menschen und ist außerdem eine veraltete Erziehungsmethode.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten