Violinkonzert Bruch op. 26 3. Satz oder Mendelssohn o. 64 1. Satz?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hast Du nicht einen Geigenlehrer, der Dich beraten kann?

Deine Frage läßt sich nämlich aus der Entfernung schwer beantworten:

Es hängt nämlich davon ab, wie Du spielst, also ob die Bewältigung technischer Schwierigkeiten für Dich im Vordergrund steht, oder ob Du auch viel (und vor allem differenzierten) musikalischen Ausdruck bringst.

Es hängt aber auch davon ab, um was für eine Art von Wettbewerb und um was für eine Jury es sich handelt: Ob die Jury sich also durch ein paar technische Finessen beeindrucken läßt (nach dem olympischen Motto: schneller – höher – weiter), oder ob sie die musikalische Gesamtpersönlichkeit beurteilt.

Wenn Du Paganini tatsächlich souverän gespielt hast, dürftest Du technisch beiden Werken gewachsen sein.

Beide Werke sind insgesamt im Schwierigkeitsgrad vergleichbar.

Der letzte Satz von Bruch ist sehr effektvoll: Du kannst technische Souveränität und Temperament zeigen; es kommen aber auch ein paar herrliche Kantilenen vor, bei denen Du einen satten, singenden Ton demonstrieren kannst.
Der erste Satz von Mendelssohn ist musikalisch deutlich vielschichtiger. Da reicht es nicht aus, technisch aufzutrumpfen: Da kann und muß man feine musikalische Schattierungen zeigen, und doch kommt die virtuose Seite nicht zu kurz. Du könntest musikalische Differenzierungen präsentieren (falls Du dazu in der Lage bist), die weit über das hinausreichen, was bei Paganini nötig ist. (Falls Du musikalisch etwas undiffenziert spielen solltest, würde das wohl beim Mendelssohn mehr auffallen als beim Bruch. Andererseits: Beim Bruch ist sehr energisches Musizieren gefragt; bei Mendelssohn eher leidenschaftlicher Ausdruck.)

Beim diesjährigen Jugend-Musizier-Bundeswettbewerb wurden in allen 4 dort vertretenen Altersgruppen beide Konzerte gespielt, und zwar zum Teil 1., zum Teil 3. Satz. (Nur in Altersgruppe III, also der jüngsten dort vertretenen Altersgruppe, wurde der 1. Satz Bruch nicht gespielt.)

In Alterspruppe VI (der höchsten Altersgruppe) wurde 1. Satz Mendelssohn häufiger gespielt als 3. Satz Bruch; in Altersruppe V war es genau umgekehrt. Und in den beiden jüngsten Altersgruppen war es exakt ausgeglichen. Ich habe mir aber jetzt nicht die Mühe gemacht, nachzuschauen, wer von diesen Teilnehmern wie bewertet wurde. (Es handelte sich in jeder Altersgruppe um einige Dutzend Teilnehmer, von denen doch einige Mendelssohn oder Bruch gespielt haben.)

Eventuell handelt es sich aber auch um eine Art von Wettbewerb, bei dem es für Deine Bewertung egal ist, welches der beiden Werke Du spielst. Dann solltest Du das Werk wählen, das Dich in Deiner Gesamtentwicklung am ehesten weiterbringt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Merkantil
24.09.2016, 22:08

Danke für den Stern!

0

ich empfehle Bruchs Violinkonzert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung