Frage von Kosova27, 73

Vietnamkrieg...Klima und Geographie in Verbindung mit der Kriegsführung?

Wie war das Klima und die Geographie bedeutend in Verbindung mit der Kriegsführung?
Vietnam,USA

Antwort
von Bananensandwich, 42

Das Klima führt natürlich bei den Kämpfenden Truppen aus anderen Klimazonen zu gewissen Schwierigkeiten.

Wer aus einer gemäßigten oder gar arktischen Klima Zone der USA kommt natürlich nicht so leicht mit dem schwülen heissen Klima im Dschungel Vietnams zurecht. Genau so Einwohner aus den Wüstengebieten für die die Feutchtigkeit ungewohnt ist.

Das kann zu Erschöpfung und Übermündung aber auch höherer Anfälligkeit für Krankheiten führen. Beeinflusst die Kriegsführung zwar nicht von taktischer Natur aber es beeinflusst die Einsatzfähig des einzelnen Soldaten.

Geographisch betrachtet bot der Unwegsame Dschungel und die nicht so weit entwickelte Infrastruktur den Nordvietnamesen die Möglichkeit den Vorteil der Amerikaner (moderne große Armee) auszugleichen. Da so der Guerilla Krieg deutlich besser geführt werden konnte als anders wo. (Stell es dir mal Brandenburg vor als Vergleich)

Die durch die Verhältnisse begünstigte guerilla Taktik der Nordvietnamesen führte dazu, dass militärische Erfolge nicht mehr durch die Erlangung von Gebietshoheit oder dergleich messbar war.

Ein Gebiet konnte zwar erobert oder temporär gesichert werden, aber spätestens wenn die Truppen abzogen konnte der Feind ziemlich unbehelligt operieren.

Es führte dazu dass die Amerikaner Operationen zur "Säuberung" vom Feind durchführten. Wenn man wusste oder vermutete dass irgendwo Gegner waren wurde dort angegriffen und alles was Feindseelig wirkte (oder fälschlich als dies deklariert wurde) getötet.

Der Erfolg wurde am sogenannten "Body Count" (deutsch etwa Körper bzw. Leichen zählen) gemessen. Also nur noch daran wie viele Gegner getötet wurden.

Dadurch wurden dann auch getötete Zivilisten oft als feinde kategorisiert.

Es mündete Teilweise in schrecklichen Massakern an der Zivilbevölkerung wenn vermutet wurde, dass in einem dorf möglicherweise auch Vietkong zu finden sein könnten. Ein bekanntes Beispiel war das Massaker von My Lai.

Gegen Ende des Krieges wurde praktisch garnicht mehr am Boden gekämpft sondern nur noch Massenhaft bombardiert.

Außerdem wurden in großem Maßstab Chemikalien (besonders Agent Orange) eingesetzt um den Dschungel zu entlauben. Mit allen vorstellbaren Folgen für Umwelt und Gesundheit bis in die heutige Zeit.

Die Sinnlosigkeit dieser Art der Kriegsführung wird wunderbar im film "Wir waren Helden" veranschaulicht (auch wenn icht nicht glaube, dass dies die Intention des Films war).

Dort wird das erste größere Gefecht im Vietnamkrieg gezeigt.

Die Amerikaner fliegen in das Gebiet rein. Kämpfen dort bis sie die Stellung des feindes erobert haben. Dann gehts wieder ab in die Basis und der Feind der sich zuvor zurückzog geht wieder ins Tal zurück.

Es gab also ein riesiges gemetzel und was hat es gebracht???

Kommentar von WDHWDH ,

Wo hast du das "Halbwissen" her-aus Sensationsheftln?

Kommentar von Bananensandwich ,

Was hat das mit halbwissen zu tun?

Ist es dir nicht ausführlich genug?

Ich empfand es als ausreichende Antwort auf die gestellte Frage.

Oder habe ich etwas falsches geschrieben?

Meinem Kenntnisstand nach habe ich nichts inkorrektes geschrieben. Wenn doch, dann bitte ich darum dass Du mich eines besseren belehrst, denn ich möchte ja nicht dass ich etwas falsches für wahr halte.

Kommentar von WDHWDH ,

Es war der Viet Minh(von den NV unterstützt) der gegen die Südvietnamesische Regierung in Südvietnam kämpfte - BÜRGERKRIEG. Nicht gegen die Amerikaner. die Amis unterstützten die SV Regierung und trugen eine Zeit (bis zur "Vietnamesierung) die Hauptlast. Dein Elaborat zu korrigieren ist nicht meine Aufgabe und Sinn hier. Dein sogenanntes Wissen das du hier verzapfst stammt aus Filmen usw. Es hat mit der Wirklichkeit überhaupt nichts zu tun. Z.B.:...Gegen Ende des Krieges... Wann war die Kriegserklärung... Wann das erste größere Gefecht (Es gab die erste Operation Attleboro 1966), wo waren Kämpfe in der Luft usw. usw...Du machst hier nur die Leute depp... ausführlich genug-ich war WC(War Correspondent ) 1966 vor Ort und und....Kauf dir ein Buch z.B. mit verbrannten Flügeln und du wirst bemerken was du an Halbwissen (aus dem Zusammeenhang gerissen) von dir gibst. Das entspricht den gesteuerten FS Sendungen die alle Schuld den Amis zuschieben und kein Wort von der Korrupion, Enteignung Morden  etc.des Diem Regimes (mit Hilfe der USA) sagen. Das war der Grund des Aufstandes des Viet Minh.  Bsp.:Wenn ich feststelle dass es regnet bin ich noch lange kein Meterologe und kommentiere den Regen.!

Kommentar von Bananensandwich ,

Das ist eine schöne Erläuterung. Und sicherlich hast Du mit deiner Erfahrung weitaus größere Kenntnisse als ich. Dennoch ist das was ich geschilderte habe nicht Unwahr.

Ich habe mich lediglich auf die Beantwortung der Frage beschränkt. Anspruch war es nicht hier eine Darstellung der politischen Verhältnisse zu erläutern. Die Frage war wie sich das Klima und die Geographischen Verhältnisse auf die Kriegsführung der USA ausgewirkt hat. Dass man dazu keine wissenschaftliche Arbeit verfasst ist ja wohl klar.

Genau wie dein Einwand mit der Frage nach dem Datum der Kriegserklärung weil ich von "Gegen Ende des Krieges" schrieb. Wo ist da der relevante Zusammenhang?

Es ist einfach Fakt, dass die Amerikaner ab einem geiwssen Zeitpunkt praktisch nur noch Luftschläge ausgeführt haben und sich aus Bodengefechten weitesgehend heraushielten.

Eben wie Du es selber bezeichnet hast, als die Hauptlast an die Südvietnamesischen truppen überging und auch klar war, dass dies an sich nicht mehr zu gewinnen ist.

Aber das war ebenfalls nicht gefragt.

Ich habe lediglich eine allgemeinverständliche Erläuterung mit Begrenzung auf das in der Fragestellung geforderte abgegeben.

Das sagt weder darüber aus woher ich meine Informationen habe, noch was ich ansonsten weiss. Der Verweis auf den Film sollte nur die Sinnlosigkeit des Unterfangens verdeutlichen, weil es da prima veranschaulicht wird.

Und nein die Amerikaner waren nicht alleine die bösen. Alle beteiligten Parteien sind meiner Meinung nach die bösen in diesem Krieg gewesen. Aber auch das war genau so wenig Teil der Frage wie die Ursachen des Krieges.

Ich habe dich Präzise gefragt, was ist falsch wie ist es richtig?

Deine Antwort darauf lässt sich so zusammenfasse: "Du hast keine Ahnung und ich bin nicht dazu da dir was beizubringen aber ich weiss viel mehr als Du und Du erzählst bloß blödsinn!" Das ist sehr konstruktiv. Danke dafür :P

Kommentar von WDHWDH ,

Am Tag ist es hell, in der Nacht finster. Ist auch richtig.........

Kommentar von Bananensandwich ,

Ganz genau ;)

Antwort
von Akecheta, 46

Ist doch klar:

Geographie: Umso weiter weg vom eigenen Land der Krieg herrscht, umso schwieriger ist die Logistik des Nachschubs und umso zeitinsiver und unflexibler ist dieser. Umso schlechter ich das Land kenne, umso größer ist der Vorteil des Verteidigers.

Klima: Habe ich im eigenen Land keinen Dschungel oder Wüste (als Beispiel), kann ich nicht darin üben, Manöver abhalten und bin diese Art des Kampfes nicht gewöhnt. Hat es am Kriegsschauplatz hohe Temperaturen mit hoher Luftfeuchtigkeit, während im eigenen Land gemäßigte Temperaturen herrschen, kommen die eigenen Soldaten damit schlechter zurecht als der Gegner in ihrem Land.


Kommentar von Bananensandwich ,

Die USA haben durch ihre größe und Ausdehnung tatsächlich Wüsten, Wälder, Jungle und auch arktische Gebiete. Die können überall üben :P

Aber falsch is deine Aussage trotzdem nicht.

Kommentar von Akecheta ,

Wo haben die US Dschungelgebiete? Man lernt ja nie aus und wie sehr sie in der Wüste geübt hatten, sah man ja beim Desert Storm, als ihre Panzer und Fahrzeuge vor lauter Sand einfach mal liegen blieben, obwohl sie schon davor bei ihrem vergeblichen Geiselbefreiungsversuch im Iran ihre Hubschrauber teilweise im Wüstensturm verloren hatten. Jedenfalls lernen, da tun sie sich wohl schwer :)

Kommentar von Bananensandwich ,

Die sind ja auch doof :D

Auf Hawaii und Guam gibt es Dschungel. Dort trainieren deren Spezialeinheiten z.B.

Kommentar von Akecheta ,

Ah, stimmt. An die Inseln habe ich nicht gedacht.

Kommentar von WDHWDH ,

Man lernt nie aus. Wo hast du das alles, was du hier verzapfst ,her?

Kommentar von Akecheta ,

Anstatt Antwortgeber "anzuzapfen", solltest lieber selber mal Antwort geben oder gegebene Antworten korrigieren. Dann sehen wir erstmal, wer hier was daherzapft.

Antwort
von Maimaier, 38

Guerilliakrieg, unzugänglicher Dschungel als Deckung, Entlaubungsmittel Agent Orange

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community