Frage von 2muchsweg, 211

Vietnamkrieg-was genau war der Grund?

Kam es zum Vietnamkrieg wirklich nur wegen dieser domino-theorie? Also nur weil die usa dachte, dass ganz Asien kommunistisch wird, wenn man nicht eingreift? Und wieso gab es überhaupt die Vermutung, dass ganz Asien kommunistisch wird?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von WDHWDH, 121

Nach dem 1.WK wollte Indochina seine Freiheit von Frankreich. Den Gedanken kamen nur die kommunistische Partei Frankreichs näher, daher hielt HO auf diese Hand. 1941 übergaben (richtig) die Franzosen die Verwaltung (Indochinas)an die Japaner ,aber verwalteten weiter. 1943 wurde die franz.Verwaltung interniert.  Die Vietnamesen gründeten die Untergrundarmee gegen die Japaner -IM SÜDEN, die Viet Minh. 1945 Potsdamer Konferenz, wurde die südl.Hälfte von Vietnam (später süd-Vietn.) den ENGLÄNDERN zugesprochen. Die konnten aber das Gebiet nicht halten und gaben es den Franzosen zurück. Die landeten in Haifong und befreiten die Internierten Franzosen. Diese zogen mordend und plündernd durch Hanoi. Die neuen Franzosen bewaffneten die restlichen Japaner ((Chinesen)und die fingen die mordenden Franzosen wieder ein. Denkmal in Hanoi über den heldenhaften Kampf der Vietnamesen(!) 1947 wurde Indochina auf Druck Europas geteilt >Vietnam,Laos,Kambotscha. 1947 wurde daher Vietnam "Frei" und verkündete im Beisein von zwei OSS(US) Offizieren in Hanoi die neue Verfassung die bis auf zwei § gleich der US VERFASSUNG IST!!!!!! die Franzosen blieben weiter und wurden vom Viet Minh(im Süden) und Viet Cong (Waffenhilfe, Logistik vom Norden) bekämpft. 1950 (Korea!) lieferten die Amerikaner sofort Waffen und Fahrzeuge wobei die Franzosen die am.Hoheitsabzeichen (weisse Sterne) NICHT ENTFERNTEN. Dien Bien Pu liegt im Norden(an der Grenze zu China-Infiltration) und 1954 besiegt. Ein Detail: Legionäre müssen gem. ihres Eides zur Legion zurück. Daher mußte ein gefangener franz. Oberstleutnant die freigelassenen Ledionäre(Deutsche) enteidigen und sie gingen in Haifong als freie Männer an Bord zur Verfügung gestellter Schiffe und fuhren nach Hamburg.

Kennedy förderte ab 1962 den Kampf gegen den Viet Minh(ehem.südv.Befreiungsorg. gegen die Jap.) durch "Antiguerillakräfte und nicht durch konvent. Streitkräfte. Er übersah aber die Ignoranz der süd.gehobenen Bevölkerung gegen die "Montagnards".

Die korrupte südv.Regierung enteignete die südv.Bauern und siedelte sie etwa ab 1964 in südvietnamesische WEHRDÖRFER(Internierungslager)um. Die kath.Großgrundbesitzer wollten noch mehr Land von der südv. Regierung. Vietnam ist der größte Gummi(Kautschuk) und KAFFEEProduzent!!!! Die in Thailand angesiedelten US Beobachter unterstützten nun mit ihrer ARMEE die südv. Regierung. Der Bruder des sv.Staatspräsidenten war kat.Bischof für Indochina und appellierte 1966 auf der amerikanischen Bischovskonferenz  an die Amis ihrer Sippe(Diem) die kat. war zu helfen. Daraufhin schickte der US Präsident  200 000 US Soldaten nach Vietnam-Oktober 1966 und startete die Operation Attleborough(kleiner Ort beim JFKWarfire Center -Planungsort für die US Operation)  10%Infanterie,12% Pioniere REST Technik, Verwaltung!!!!, Das war der eigentliche Einsatzbeginn der US Streitkräfte (es gab nie eine Kriegserklärung!) gegen die Vieth Minh bei Tay NinH (Süden!!!)Der wieder aktivierte VIETH MINH(national!) griff in Südvietnam gegen die südv.Regierung  ein. Mangels 'Logistik unterstützte sie vorerst der kommunistische Viet Cong im Norden und später generell Nordvietnam. Der US Kampf gegen den Kommunismus war ein für den US Bürger bestimmter GRUND und bestand nur aus LÜGEN. Die Vietnamesen (Nord und Süd) wollten ihre durch Sippen (54) garantierte Freiheit und Unabhängigkeit von Fremden.. Daher,wegen mangelnder Umsetzung des vietn.Kommunismus kam es auch 1979 zum Krieg Vietnam-China!..Ab 1968 versuchten sich die Amerikaner aus dem Bürgerkrieg im SÜDEN gegen eine Zahlung von 5 Milliarden US $ zu lösen ,wurden aber von der südv.Regierung hintertrieben. Man wollte  die vom Norden oder in den Norden gebrachten gefangenen Amerikaner, die keine POW (Prisoner of War) waren sondern MIA(Missing in Action=Verbrecher-da keine Kriegserklärung!) zurückhaben. Man versuchte durch massenweise Bombardierungen im Norden die Nordvietnamesen (Viet Cong) an den Verhandlungstisch  zurückzubomben. Die südv. Armee (gute Einheiten) beschützten die südv.Regierung gegen aufmüpfige südvietnamesische Sippen wie Cao Dai, Hoa Hoa usw., die schlechten kämpften (nun kämpften!) mit den Amerikanern und die USA schlossen 1973 einen Waffenstillstand-sie waren jetzt nur mehr Ausbildner. 1975 überrannten (nicht besiegten) die südvietnamesischen VIETH MINH ( Fahne am T55 Panzer beim Sturm auf den Regierungspalast!!!) die flüchtende südv.Regierung. Ca 600 000 Tonnen Ausrüstung, 2 Mio Handfeuerwaffen 1200 Hubschrauber etc. blieben zurück. Diese Ausrüstung kaufte 1995 die USA in Form einer WIRTSCHAFTSHILFE( wiederum 5 Milliarden US $ , nicht zu rückzahlbar) zurück. Das ist eine kurze Zusammenstellung .Vietnam hat mit dem kalten Krieg überhaupt nichts zu tun. Die Russen (USSR) viermieden es peinlichst, Truppen im Süden einzusetzen. Sein suchen entspringt der US -Presse die Gründe für ihre US Bürger suchte. Die Asiaten sind keine Kommunisten. Sie unterliegen einer starken Sippenkultur mit vordergründig ähnlichen Strukturen, die wir nicht verstehen, wie der Kommunismus. Nur die kommunistische Partei FRANKREICHS war Ho Chi Minh bei seinem Unabhängigkeitskampf ab  etwa 1930 behilflich!

Die Kriegsführung des VIETH MINH (Viet Cong im NORDEN!) ab etwa 1970 Unterstützung des Viet Minh! im Süden: chinesischer Spruch : Wie ein Fisch im Wasser. Es war ein BÜRGERKRIEG - Regierung (Hilfe durch USA) gegen SÜDVIETNAMESISCHE Bauern. Gefangene Amerikaner waren MIA und nicht POW.    Südv.Wehrdörfer(KZ!) vorher Enteignungen, Korruption . Steinzeittechniken, Enthauptungen Pfählen,Schweine fressen Eingeweide Lebender usw. Bambusstäbe unter die Fingernägel, Schlangen in den Hals stecken, BEIDE SEITEN. Um die "Eigenbefreiung" zu zeigen stürmte ein VIETH MINH (südv.Befr.Org!) Panzer mit der Fahne des Viet Minh das Regierungsgebäude Damit nicht der Verdacht Norden gegen Süden  aufkam!!!.

Antwort
von andre123, 119

Ja ich denke schon, dass die Domino Theorie der Hauptbeweggrund der USA war. Im Koreakrieg war es nicht gelungen,  Nordkorea unter US -Einfluss zu bekommen, China war ohnehin kommunistisch und in Mittelamerika sympatisierte in vielen Ländern die Bevölkerung mit sozialistischen Ideen und stürtzte teils erfolgreich ( z.B Cuba)  die unter Vorherschaft des  US Kapitals stehenden Despoten ihrer Länder. Auch hier griff die USA ein ( Guatemala , Dominikanische Republik etc) und stellte  durch Unterstützung der kontrarevolutionären Truppen die "alte" Ordnung wieder her, bzw verhindert  eine Revolution bereits im Vorfeld.

Dh die Angst der USA vor der Verbreitung der sozialistischen Idee  war zu dieser Zeit geradezu paranoid groß.

Zumindest ausreichend für einen Krieg , der den "Dominoeffekt " verhindern sollte 

Antwort
von voayager, 107

Die USA wollten die Machtübernahme Nordvietnams und des Vietcong über Südvietnam verhindern.

Antwort
von Teodd, 101

Schwer zu sagen... zuerst in Vietnam war Bürgerkrieg, danach kamen Sowjet und USA.. Die Geschichte ist ähnlich wie in Syrien..

Antwort
von Everklever, 93

 Und wieso gab es überhaupt die Vermutung, dass ganz Asien kommunistisch wird?

Diese Meinung gab es nie, denn Japan z. B. war in dieser Hinsicht schon lange vor dem 2. Weltkrieg völlig unverdächtig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community