Frage von CharlieMa, 167

Vielseitigkeitspferd?

Ich will Vielseitigkeit reiten und wollte wissen was für ein Pferd ich dazu brauche. Also welche Rasse? Warmblut,Kaltblut oder Vollblut ? Und wo bekommt man am besten ein Pferd her?

Antwort
von CarosPferd, 100

Fange doch erstmal an zu reiten.

Setze dich mit der ganzen Materie auseinander, lerne die Grundlagen, im reiten, im Umgang und im allgemein-Pferde-wissen.

Wenn du das alles drin hast könntest du anfangen mal einen Sprung zu machen, dressuraufgaben zu trainieren, und auch mal geländetrainigs mitmachen. Dann wirst du merken ob die vielseitgkeit etwas für dich ist, und in den kleinen E Prüfungen zB kannst du auch mit einem Warmblut oder Pony starten.

Wie hier auch schon erwähnt: Pony/Warmblut/kaltblut/Vollblut sind keine rassen. Rassen sind so etwas wie: welsh/Hannoveraner/quarter Horse/araber, als Bsp.

Nehme reitstunden auf einem Hof der dir gefällt und wo du was lernst. Ob das ganze was für dich ist merkst du dann. Bis du Vielseitigkeit reiten kannst liegt ein nicht ganz so kurzer Weg vor dir. Du könntest dir dort irgendwann dann eine reitbeteiligung nehmen mit der du auch auf Turniere gehen darfst, und vielseitgkeit trainieren darfst. Auf einigen Höfen kann man das auch auf den schulpferden, meistens Höfe die selbst auf vielseitgkeit ausgerichtet sind.

Und ein Tier sollte man sich niemals anschaffen nur weil man sich gerade überlegt hat dies und das wäre doch so schön, ohne irgendeine realistische Ahnung davon zu haben.

Kommentar von CharlieMa ,

1. Ich kann schon Reiten 

2. Ich weiß was Pferderassen sind ich meinte damit welche Rassen für die Vielseitigkeit geeignet sind 

3. Ich habe diese Woche den Basispass gemacht und habe eine Realistische Ahnung davon.

Kommentar von CharlieMa ,

4. Ich würde nicht fragen wenn ich nicht reite

Kommentar von Urlewas ,

Die Antwort sagt schon alles - du kennst wohl noch nicht mal den kürzesten Reiterwitz :  " ich kann's!" 😂😂😂

Ne, im Ernst: wenn du so wenig Erfahrung hast, dass du dir dievFrage nicht selbst beantworten lannst, ist es viel zu früh, darüber nachzudenken.

Basispass isz Grundschule, vielseitigkeit wie Abitur....

Kommentar von trabifan28 ,

Außerdem ist der Basispass doch sowieso nur Theorie oder täusche ich mich da?

Das sagt ja noch lange nichts. Da lernst du mal ein paar Tage, dann hat sogar der absolute Volldepp den Stoff drauf der geprüft wird.

Ob man es dann auch in der Praxis umsetzen kann ist was anderes.

Kommentar von Dahika ,

Hannoveraner

Ähem, ne... Hannoveraner ist keine Rasse, sondern die Bezeichnung eines dt. Warmblutpferdes, das im Zuchtverband der Hannoveraner eingetragen ist. Dasselbe Fohlen kann aber unter Umständen auch in Westfalen oder im Rheinland eingetragen sein. Dann ist es ein Westfale oder ein Rheinländer, oder ein Mecklenburger oder ein Bayer etc....

Kommentar von CarosPferd ,

Sorry, ungenau gedacht 🙈

Nächstesmal sag ich deutsches Reitpferd :)

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 35

Für das Vielseitigkeitsreiten - für mich die Krone der Reiterei und auch der einzige Pferdesport, den man sich noch angucken kann - kommt heutzutage das hoch im Blut stehende  Warmblutpferd  in Frage. Also Warmblutpferde mit einem guten Schuss Vollblut.

Vielseitigkeitspferde müssen gut springen  und eine gute Dressur gehen können. Das bekommen sie über das Warmblutpferd. Aber sie müssen auch sehr ausdauernd galoppieren können, es müssen kluge und sehr wendige Pferde sein. Die bringt das Vollblut mit.

Früher hat man im großen Vielseitigkeitssport oft reine Vollblüter genommen - s.Mark Todd auf Charisma - heutzutagen sind es halt Warmblüter mit viel Blut.

Allerdings rede ich hier vom Großen Sport. Für Vielseitigkeitsturniere im kleineren Rahmen - E - kann man auch andere Rassen nehmen. Ein guter Haflinger, die Endmaßponies, Norweger etc.. tun es auch. Sogar die leichten Kaltblutrassen wie Freiberger z.B. Aber auch diese Pferde für den kleinen Sport sollten gut galoppieren können.

Sie müssen sehr rittig sein und SEHR gut ausgebildet, sonst geht es auch im kleinen Sport schnell ans Leben. An das des Reiters. !!!

Darum muss auch der Reiter SEHR GUT ausgebildet sein. Sonst wird es schnell saugefährlich. Man kann sich darum nicht einfach ein Vielseitigkeitspferd kaufen. Das geht noch, wenn man Geld hat, mit einem Dressurpferd, vielleicht auch mit einem Springpferd. Da macht man sich halt, wenn man es nicht kann, schlimmstenfalls lächerlich und ist eine Lachnummer für das Publikum. Beim Vielseitigkeitsreiten hingegen wird es ganz schnell lebensgefährlich. Pferd kaufen, draufsetzen, Vielseitigkeit reiten dürfte ins frühe Grab führen.

Antwort
von JumpingHigh, 40

Wenn du fragen musst, was für ein Pferd zu brauchst, zweifel ich an dass du für ein eigenes Pferd bereit bist.

Ich weiß nicht, ob du momentan schon reitest. Aber ich empfehele dir, lies viele gute Bücher, rede mit erfahrenen Leuten und nimm guten Unterricht, sodass du mit deinem Können erst einmal ein Grundniveau aufbaust.

Und bevor du mit Vielseitigkeit anfängst, muss die Dressur sitzen. Mindestens A Niveau meiner Meinung nach danach kannst du anfangen einfache Sprünge zu springen und wenn auch die Distanzen sitzen und du einen E/A Parcours springen kannst, dann solltest du erst in den Busch gehen. 

Antwort
von beglo1705, 75

Die Chemie muss passen zwischen euch, Rasse fast egal.

Bin mittlerweile auch nur mehr Freizeitreiterin mit dem Schwerpunkt Dressur. Habe aber weder ein Warmblut noch ein Vollblut.

Auch Kaltblütern kann (und muss) man die feine Dressur lernen, auch sie müssen gymnastiziert sowie gefordert und gefördert werden. Klar, das sieht nicht so edel aus, wie wenn ein PRE, ein Friese oder KWPN eine Lektion vorführt, dennoch ist es möglich.

Kommentar von Dahika ,

Na ja, ich möchte aber ehrlich gesagt kein Kalti auf einem Vielseitigkeitsturnier sehen. Man kann´s auch übertreiben.

Kommentar von beglo1705 ,

Hab ich auch nirgends geschrieben.

Ist mir schon klar, dass das zum Scheitern verurteilt ist.

Antwort
von tryanswer, 94

Weder Warmblut, Kaltblut noch Vollblut sind eine Rasse. Warmblüter dürften deinem Anspruch jedoch am meisten gerecht werden.

Kommentar von friesennarr ,

Sie sucht Vielseitigkeitspferd  ---- wieso dann Warmblut?

Kommentar von tryanswer ,

Weil diese Tiere dem Anfoderungsprofil am Besten entsprechen. Kaltblüter sind nun einmal "nur bedingt gute Springer" und Vollblüter auf Streckenrennen gezüchtet. Kurz gesagt, im Parcour dürften beide keine gute Figur machen.

Kommentar von friesennarr ,

Ich sehe in der Vielseitigkeit so gut wie keine reinen Warmblüter, das sind alles Araber und Vollblütermixe.

Die normalen Warmblüter sind nicht auf Ausdauer gezüchtet, sondern auf kurzzeitig sehr hohe Leistung wie springen und dressur.

Die ganzen Vielseitigkeitspferdchen sind vom Arabertyp - also hauptsächlich hochblütige Pferde.

Kommentar von tryanswer ,

Arabertyp ist aber noch etwas anderes als Vollblut oder reinrassiger Araber.

Wenn nun die Frage lautet, einer der drei Gruppen, lautet die Antwort Warmblut - auch wenn das bei der Vielzahl der Zuchtlinien und Variationen praktisch nichts aussagt.

Kommentar von trabifan28 ,

Ich bin mal so unverschämt und mische micht kurz ein.... ;-)

Ich denke nicht, dass die Fragestellerin vorhat noch dazu in der Lage ist mordsmäßige Vielseitigkeiten zu reiten wie Jung, Klimke und Co. Wäre das der Fall, dann würde sie vermutlich nicht solche Fragen stellen.

Außerdem kann man auch mit einem Hafi oder Schweren Warmblut eine Vielseitigkeit reiten. Vielleicht nur auf A-Nieau aber die Fragestellerin hat ja auch nichts konkreteres geäußert.

Kommentar von friesennarr ,

Wie ist deiner Meinung nach ein Vollblut entstanden?

Ein Vollblut wurde durch die Einkreuzung von Arabern bei den normalen Warmblütern erzeugt und nichts anderes.

Hoch im Blut stehende Pferde haben alle einen Araberanteil drin, weil nur der das vererbt.

Kommentar von Dahika ,

ne, da verwechselst du das Vielseitigkeitsreiten mit dem Distanzreiten. Araber - ich liebe diese Pferde und habe selbst einen - sind eher nicht die geborenen Springer. Dafür sind sie nicht gezüchtet. In der Wüste gab es eher wenig Baumstämme.

Kommentar von friesennarr ,

Lesen: Arabermixe  --- Arabertyp ich verwechsle da nichts.

Mit einem schweren Warmblut kann man keine Vielseitigkeit machen, jedenfalls nicht lange und nicht zum Sport und davon ging ich jetzt aus.

Man kann nahezu mit jedem Pferd vielseitig Arbeiten - ist dann jedes Pferd zu einer Vielseitigkeit (wie man es im Sport sieht) fähig? Glaube ich nicht.

Die Pferde die ich in Vielseitigkeiten sehe sind immer die vom leichten Typ.

Kommentar von Dahika ,

Das ist so nicht ganz richtig. Früher einmal haben die Vollblüter die Vielseitigkeit dominiert. Ich denke da an meinen Helden Mark Todd mit seinem Galopper Charisma. Ein kaltblüter ist für die Vielseitigkeit ungeeignet, da es ihm an der nötigen Ausdauer fehlt. Die kann man auch nicht ausreichend trainieren, die Anlage muss das Pferd schon mitbringen.

Antwort
von Goodnight, 92

Warmblut

Kommentar von friesennarr ,

Wieso Warmblut?

Kommentar von trabifan28 ,

Wieso nicht?

Wir reiten auch mit Hafis und Hannoveranern Vielseitigkeiten. Mein schweres Warmblut geht auch sehr gut auf kleineren Geländestrecken.

Alles nur Freizeitmäßig zum Spaß und als Abwechslung. Aber es ist machbar und die Pferde haben sehr wohl ausreichend Ausdauer. Muss man eben gut trainieren.

Kommentar von Dahika ,

na ja, ein Friese ist für die Vielseitigkeit nicht gerade geschaffen.  Heutzutage nimmt man hochblütige Warmblutpferde, also Pferde mit einem guten Schuss Vollblut. Sie bringen das Galoppvermögen des Vollblüters mit und die Sprungkraft des guten Warmblüters.

Kommentar von friesennarr ,

Wer sagt was von Friese?

Und zu den 2  letzten Sätzen --- - sag ich doch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community