Frage von bingbong8, 78

Vielleicht Pubertär?

Hallo Zusammen ☺? Mein Rüde (1.5 Jahren) hat sich seit dem Weekend komplett verändert gegenüber andere Mitmenschen! er hat seine Dogsitter Angegriffen ( Sie wollte ihn anleinen und er hat es nicht zugelassen) und mein Mitbewohnerin! er liebt Sie eigentlich Abgöttisch und hat mir niemals vorstellen können das er Sie beisst! Bei mir ist er komplett entspannt und hab kein Veränderung festgestellt! Heute morgen bin ich extra länger geblieben um zusehen was da los ist mit sein Dogsitter! Tatsächlich wollte er beim anleinen schnappen! aber in einer Unsichere Haltung! die Route war komplett eingeklemmt und wollte nur bei mir bleiben! Natürlich habe ich seine verhalten sofort korrigiert. was könnt ihr empfehlen?

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 8

Ich schließe mich an: an Deiner Stelle würde ich den Hund kurzfristig zum Tierarzt bringen und überprüfen lassen, ob er Schmerzen hat.

Ansonsten würde ich den Hund zugegeben nicht mehr beim Sitter lassen. Wenn ein Hund von einem Tag auf den anderen so massive Unsicherheit zeigt, dass er nach vorne geht, ist da etwas gewaltig schief gelaufen!

Antwort
von uwe4830, 3

Was hat der Dogsitter gemacht, dass der Hund mit Angst auf ihn reagiert sprich eingezogene Rute, hat er ihn in eine Situation gebracht, die das Verhalten verstärkt ? Oder sind es gesundheitliche Probleme

Antwort
von TestBunny, 13

Dir bleibt erst mal nichts anderes übrig, als den Hund an andere Menschen zu gewöhnen und das dauert und ist zeitintensiv!

Antwort
von Kandahar, 12

Wenn der Hund von jetzt auf gleich mit eingeklemmten Schwanz da steht, wenn ihn der Dogsitter anleinen will und dabei sogar zuschnappt, dann würde ich mir mal über den Dogsitter Gedanken machen. Offensichtlich läuft da irgendetwas ganz gewaltig schief. Jedenfalls würde ich dieser Person den Hund nicht mehr überlassen.

Kommentar von TestBunny ,

Ist ja nicht nur bei dem Dogsitter so.

Kommentar von Kandahar ,

Das ist auf jeden Fall kein pubertäres Verhalten. Das ist Angst! Auffällig ist auch, dass Dogsitter und Mitbewohnerin beide weiblich sind. Möglicherweise verknüpft er schlechte Erfahrungen durch eine weibliche Person auf alle weiblichen Personen. Das ist leider häufig so bei Tieren.

Antwort
von spikecoco, 6

wenn es keine gesundheitlichen Probleme sind würde ich sehr den Umgang und die Kommunikation zwischen deinem Hund und dem Dogsitter durchleuchten. Denn für mich sieht es so aus, als ob es einen groben Zwischenfall gegeben hat.  

Antwort
von Guerito, 8

Vielleicht solltest Du mit ihm zum Tierarzt gehen und ihn durchchecken lassen. Wenn er Schmerzen hat, kann er auch mal beissen, wenn man ihn falsch anfasst.

Antwort
von adventuredog, 7

gucke weiterhin Cesar Millan... da gibts bestimmt noch mehr gute Tipps... ^^

Antwort
von Raffilinchen, 6

Hallo, ich hab da gerade ncht die beste lösung, aber vieleicht ist er krank.

Ich hoffe es ändert sich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten