vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen, unterhaltsplichtig wenn erste ausbildung abgeschlossen und nun folgt noch einen schulische ausbildung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Sie hat die Ausbildung abgeschlossen; damit kann Sie selbst für ihren Lebensunterhalt sorgen. Elektronikerin

nun will Sie eine 2. Ausbildung (Erzieherin) anfangen; Artfremd, da ist keiner mehr Unterhaltspflichtig. Sie muss sehen wie sie das hin bekommt. Notfalls nen Nebenjob suchen. Sie hat schon in Ihrem Beruf gearbeitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie in dem 1. Ausbildungberuf hinterher keinen Job findet und dies auch wirklich nachzuweisen ist, dann würde ihr noch Unterhalt zustehen.

Würde sie in der gleichen Branche einen höherwertigen Abschluss anstreben, dann würde ihr evtl. noch Unterhalt zustehen.

Für eine zweite Ausbildung, die keine Fortbildung zur ersten ist und im ersten Beruf auch Jobs vorhanden sind - dann hat die Gute Pech gehabt.

Ich würde ihr ja eine Frist für den Auszug setzen. In dem Alter dürfen die lieben Kinderlein gerne mal die Realität kennenlernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peterobm
09.09.2016, 09:51

die Gute hat im Januar die Prüfung geschafft und wurde übernommen; gehe ich mal von aus. Sie muss gekündigt haben; da Sie noch bis zum August dort gearbeitet hat. 

Da wird weder KG noch Bafög bezahlt

1
Kommentar von ichweisnix
09.09.2016, 11:12

Wenn sie in dem 1. Ausbildungberuf hinterher keinen Job findet und dies auch wirklich nachzuweisen ist, dann würde ihr noch Unterhalt zustehen.

Eher nicht. Arbeitslosigkeit ist ein allgemeines Lebensrisiko. Etwas anderes wäre es, wenn sie im 1. Ausbidlungsberuf berufsunfähig wäre.

1

Ein Unterhaltsanspruch besteht nur für die Ausbildung zu einem Berufe.

, Elektronikerin für betriebstechnik) ihr keinen spass mehr, daher hat sie sich entschlossen eine schulische ausbildung ( Erzieherin) anzufangen

Noch eindeutiger kann Etwas gar keine 2. Ausbildung für die kein Unterhaltsanspruch mehr besteht sein.

nun bekommt sie nur noch KG und 11€ Bafög

Ihre Tochter sollte Bafög Vorausleistung beantragen. Das ist ein separater Antrag. Dann wird das Bafög ohne Berücksichtigung der Einkommen der Eltern gezahlt und ein vorhandener Unterhaltsanspruch geht insoweit auf den Träger über. Da es aber für die 2.Ausbildung keinen Unterhaltsanspruch gibt, ist der Begriff "Vorausleistung" etwas irreführend.

Problematisch dürfte hier aber sein, das das Kind noch bei Ihnen wohnt und Sachleistungen erhällt, auch wenn es für diese keine unterhaltsrechtliche Grundlage gibt. Insoweit kann es sogar notwendig sein, das sie den Auszug mit Fristsetzung fordern.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo.

Meiner Meinung nach seit Ihr es nicht.

Es steht ihr, mit Eltern Unterstützung und/ oder staatlicher Unterstützung, eine Ausbildung zu. Alles andere muß sie selbst finanzieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?