Frage von dermathegenie3, 120

Viele Religiöse Menschen glauben nicht an ausserirdische. Aber was wenn die Religion von Ausserirdischen erfunden wurde um uns zu versklaven?

Antwort
von ProfFrink, 17

Die Sache ist ganz einfach. Religiöse Menschen glauben an alles mögliche, auch an Ausserirdische. Christen glauben an das was wissenschaftlich gesichert ist und an das was in der Bibel glaubhaft überliefert ist.

In dieser speziellen Frage aber ist entscheidend wessen ich Zeuge geworden bin, oder anders ausgedrückt: Was habe ich für Erfahrungen gemacht? Trotz der Milliarden von Galaxien und Abermilliarden von Sonnen und den vielen erdähnlichen Planeten hat man trotz vielfacher Bemühungen noch kein Signal empfangen, das ausserirdischen Ursprungs ist. Also: Beweislage negativ. Liest man die Bibel, dann merkt man sehr schnell, dass man es mit einer ganz besonderen Qualität von Aussagen zu tun hat. Das ist kein Menschenwort. Das sind Worte aus einer ganz anderen Welt in unsere Existenz hineingesprochen. Diese Signale sprechen ganz eindeutig von einer Intelligenz ausserhalb unserer irdischen Welt. Also: Beweislage positiv. Gottes Worte haben jedoch keine Versklavungswirkung, sondern eher eine Befreiungswirkung.

Solltest Du aber trotzdem mit einer Religion zu tun haben, wo Du den Eindruck hast dass sie Dich versklavt, dann trenn' Dich einfach davon. Soviel Freiheit hat ein jeder.

Antwort
von Trashtom, 18

Viele Religiöse Menschen glauben nicht an ausserirdische

Das hat vorrangig damit zu tun, dass Religionisten den Menschen als Krone der Schöpfung sehen. Wie würden Religionen dastehen, wenn plötzlich eine höher entwickelte Spezies vorbeischaut? Die Entdeckung nur einer weiteren intelligenten Spezies wäre der entgültige Beweis (für Religionisten) für unsere Unbedeutendheit in diesem Universum.

Aber was wenn die Religion von Ausserirdischen erfunden wurde um uns zu versklaven?

Da sehe ich keinen Bedarf. Warum sollten sie das tun? Versklaven geht anders - siehe das frühe Amerika. Eine Übermacht braucht keine lächerlichen, geheimen Verschwörungstechniken um ihre Ziele zu erreichen.

Antwort
von Lazybear, 35

Hmm also ich bin nicht gläubig, aber gläubige glauben sehr wohl an außerirdische! engel, demonen und gott sind technisch gesehen auserirdische! Zudem steht in der bibel im buch hiob, dass satan der fürst der erde ist, er traf sich mit den anderen fürsten, als gott ihn fragte ob er hiob kennen würde, was impliziert, dass es wohl noch andere welten mit anderen fürsten und mit lebewesen geben würde! Naja ich weiß, das ist nicht so richtig was du gefragt hast, du meintest die klassischen aliens wie aus science fiction! Hmm ich denke eher weniger, dass es so ist, weil religion den menschen eigentlich nicht die sklaverei lehrt, obwohl es genug menschen gibt die religion durch ihre interpretationen dazu machen und sich gedanklich sowie technisch gerne zurück in die steinzeit wünschen, und ihr denken gerne in die hand eine übergeordneten figur geben! Im großen und ganzen sind christentum, islam und judentum ja nicht die einzigen religionen, was zeigt, dass der mensch sich sehr wohl selbst welche schaffen kann! Außerdem haben sehr viele religionen immer zum argument, tuhe gutes und dir wird gutes wiederfahren, das klingt nicht nach aliens die uns versklaven wollen! Was aber durchaus sein könnte, falls es mal begegnungen zwischen menschen und aliens gab so wären diese sicherlich in religiöse geschichten mit eingebunden, zb fällt mir die geschichte mit dem streitwagen gottes ein, der israelische merkava panzer ist nach dieser geschichte benannt und viele menschen halten diese stelle in der bibel für eine mögliche ufosichtung! Ich will dich nicht paranoid machen, aber rein zu unterhaltungszwecken würde ich dir den Film "sie leben" empfehlen, den kannst du sowohl auf englisch als auch auf deutsch bei youtube gucken, es ist ein alter science fiction film, indem es darum geht, dass aliens mitten unter uns sind und menschen in eine art hypnose versetzt haben, damit sie diese nicht erkennen können und heimlich die menschheit lenken um sie auszubeuten, wenn du das kleidungslabel "obey" kennst, so ist dieses an dem film inspiriert! Lg

Antwort
von Buckykater, 6

Die Religionen wurden schon vom Menschen erfunden.  Manche sehr extreme Formen auch um andere Menschen zu versklaven.  Es gibt in den weiten des Alls zwar mit großer Sicherheit noch irgendwo außerirdisches Leben aber es ist eher unwahrscheinlich daß sie uns je besuchen werden oder je hier waren.  Allein schon die enormen Entfernungen machen Reisen durchs All sehr schwierig, Nur um unserer Sonnensystem zu verlassen bräuchte man selbst mit Lichtgeschwindigkeit um die zwei Jahre. Auch das ist bei Reisen durchs All ein Problem:Spezielle Relativitätstheorie - Zwillingsparadoxon | LEIFI Physik. Die Zeit selbst in ein Problem da sie auf sehr schnellen Raumschiffen langsamer als auf Planeten vergeht. Religionen sind eine Erfindung des Menschen nicht der Außerirdischen. Auch wenn es Außerirdische geben könnte die eine eigene Religion haben. Die Religionen auf der Erde sind von Menschen erfunden worden.

Antwort
von kami1a, 54

Hallo! Religion erfindet sich immer wieder selbst dazu braucht es keine Aliens.

Religion ist überall auf der Welt immer wieder entstanden und das ist auch völlig normal. Schon weil man Phänomene wie Gewitter und Unwetter nicht anders erklären konnte.

Und die Sehnsucht mit dem Tod nicht endgültig zu sterben ist angeboren - schon braucht man Gott / Religion. 

Würden 100 kleine Kinder ohne Bezug zur menschlichen Umwelt und ohne Technik auf einer einsamen Insel aufwachsen so würden sie irgendwann eine Religion haben - ohne Aliens.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Kommentar von wildcarts2 ,

Nein, das stimmt so nicht. Religion ist nichts natürliches, sondern ein künstliches Konzept. 100 kleine Kinder ohne Bezug... würden niemals wieder auf das Konzept Religion kommen, sondern andere Konzepte erfinden. Vielleicht würden sie Aliens an Stellen setzen, wo ihnen Wissen fehlt. Das sie aber zwingend ein Konzept wie Religion erfinden würden, ist extrem unwahrscheinlich. Religion ist schließlich Politik, Viel wahrscheinlicher ist es, dass diese Kinder das natürliche Recht des Stärkeren nutzen würden, um ihre Hierarchie zu bestimmen.

Kommentar von Loris1996 ,

Bullshit, wie denkst du denn sind Religionen entstanden?

Glaube kaum, dass die antiken Griechen Götter erfunden haben um mit ihnen Politik zu machen, das sind doch einfach Erklärungsversuchen um zum Beispiel eben Umweltkatastrophen und co zu erklären. Das haben Menschen auf der ganzen Welt gemacht, die Azteken sowie Afrikaner, aus Kulten wurden nunmal irgendwann ganze Religionen, Götter wurden verehrt und gehuldigt, sie waren irgendewann die Lenker ihrer Welt, das war für diese Menschen ganz real.

100 Kinder auf einer Insel würden ganz sicher irgendwann anfangen genauso so einen Kult zu erschaffen, aus dem dann irgendwann eine Religion wird.

Kommentar von kami1a ,

Genau Loris - und gut erklärt.

Kommentar von wildcarts2 ,

Glaube kaum, dass die antiken Griechen Götter erfunden haben um mit ihnen Politik zu machen

Dann lass deinen Glauben mal weg und kümmere dich um Wissen!

Religion IST IMMER POLITIK! Nichts anderes!

Wie ist Religion entstanden? Hier die Kurzform für dich;

Es gab erst kleine Gruppen von Menschen die keine Zeit hatten sich etwas auszudenken, weil sie den ganzen Tag mit Überleben beschäftigt waren. Den Stärksten wählten sie meist als Anführer, manchmal auch den Ältesten.

Die Gruppen wurden größer und man konnte gemeinsam mehr erreichen, so dass man mehr Zeit hatte. Man begann über Dinge nachzudenken, die man nicht erklären konnte und vor denen man Angst hatte, weil sie gefährlich waren (zb Blitz). Die Idee, dies könnten verstorbene Menschen sein, war für sie logisch, denn sie konnten den Tod noch nicht wirklich erfassen. 

Daraus entwickelten sich Toten/Ahnenkulte.

Mit wachsender Population wurden Regeln immer wichtiger. Irgendwann haben dann körperlich schwächere, dafür aber intelligentere, behauptet, sie könnten mit diesen Toten/Ahnen kommunizieren. Auf diese Weise konnten sie Einfluss auf den "Häuptling" nehmen.

Aus diesen Ideen entwickelten sich mit der Zeit Religionen, also komplexe Darstellungen der Welt inkl. mächtiger Gottheiten.

Und wozu? Nicht um die Welt zu erklären, sondern um das VOlk zu leiten. In einigen Völkern galt der Herrscher als Gott (Sumer, Ägypten, Rom, Azteken...), bei anderen wurden Herrscher durch Priester ernannt, wobei die Prieser die Politik aus dem Hintergrund steuerten und die wahre Macht hatten. Das Christentum z.B. war sehr lange der Herrscher Europas. Könige und Kaiser richteten sich immer nach dem Willen der Kirche oder machten mit der Kirche gemeinsame Sache. 

Religionen sollen grundsätzlich aus einem Volk eine homogene Masse formen, die dem Herrscher ergeben ist.
Das ist nichts, was aus der Natur des Menschen kommt.

Stell dir vor, der Mensch hätte keine Angst vor Blitz und Donner gehabt, weil ihm nie Auswirkungen begegnet wären. Wenn nie einer vom Blitz getroffen worden wäre und der Klang des Donners beruhigende Wirkung gehabt hätte. Dann hätte sich Religion nie entwickelt, weil keiner Nutzen daraus hätte gewinnen können.

Ich könnte dir das alles noch genauer erklären, da ich mich schon seit mehr als 20 Jahren intensiv damit befasse. Eines ist jedenfalls klar: DU kennst dich nicht mit der Thematik aus, denn sonst hättest du nicht mit einem "Bullshit" begonnen....

Kommentar von kami1a ,

Viel Text macht eine falsche Darstellung nicht besser.

Kommentar von Trashtom ,

Die Idee, dies könnten verstorbene Menschen sein, war für sie logisch, denn sie konnten den Tod noch nicht wirklich erfassen.

Glaube ist immer das Resultat aus Erklärungsnöten. Natürlich wird und wurde sie immer schon politisch instrumentalisiert - allerdings glauben selbst die obersten "Puppenspieler" daran, irgendwie von Gott berufen zu sein.

Ich denke also nicht, dass es in Agypten geheime Atheisten-Priester gab, die sich da einen "Spass" daraus gemacht haben.

Machtinstrument - ja klar. Geheime Atheisten-Verschwörung nein.

Kommentar von SunAndMoon3 ,

Soweit ich weis sind Religionen schon etwas natürliches, und dienen dazu, den Zusammenhalt von Gruppen zu stärken. 

Kommentar von LaQuica ,

Haha die alten Griechen die Religion entwickelt :D jede Religion die wir kennen, lässt auf die Sumerische Schöpfungsgeschichte zurückführen. Jeder einzelne Konflikt in den verschiedenen Religionen, steht dort drin, die Sintflut, der Hass und die Liebe auf die Menschen. Alles Steht dort schon drinnen und das seit 5000 Jahren. Ob die Sintflut, die Heimatstadt Abrahams Ur  steht in dieser Geschichte.. Was es für mich sehr wahrscheinlich macht das alle Religionen von dieser Schöpfungsgeschichte abstammen. Dann stellt sich aber nur noch die Frage was passiert ist, das plötzlich aus dem Nichts diese Geschichte so wichtig erscheint das sie auf mehrere tausend Tontafeln geritzt wurde wenn es doch nur eine Geschichte ist.. 

Kommentar von kami1a ,

eine Religion gab es schon vor weit mehr als 5000 Jahren - zudem in Gegenden wie Mexiko oder Südamerika die sicher keinen Bezug zu den Sumerern hatten.

Antwort
von Illuminaticus, 8

Da ist was wahres dran und nicht zu sagen, dass es die Existenz der Menschheit beschreibt.

Die, die die (dreimal die) Religionen installiert haben, sind genau die, die uns damals als Goetter erschienen, in Wirklichkeit waren sie Ausserirdische, die Gold brauchten und Sklaven, die es abbauten.

Da wurde dann die menschliche Rasse kreiert.

Damit die Sklaven nicht ihre wirkliche Groesse erkennen, musste Ablenkung und Erfurcht erschaffen werden, das ging am besten mit einem Gott, der da draussen aufpasst, also ausserhalb von ihnen existiert und der furchtbar sauer werden kann, wenn man nicht tut, was er will.

In Wirklichkeit ist ja Gott in den Menschen, sie selbst sind ein Teil der Totalitaet, aber ohne dieses Wissen und der Erfahrung mit Gott eins zu sein, ist der Mensch hoffnungslos verloren zwischen Vergnuegen und seiner Angst, die ihn niemals loslaesst.

Natuerlich duerfen die Menschen das nicht wissen, also glaube lieber nicht daran, es koennte ein muehsam aufgebautes Weltbild zerstoeren, siehe es einfach als Science Fiction an!

Antwort
von JTKirk2000, 23

Viele Religiöse Menschen glauben nicht an ausserirdische.

Zumindest einem Christen, der nicht an Außerirdische glaubt, kann man mal dazu auffordern, http://www.bibleserver.com/text/EU/Johannes1,1-3 zu lesen. Wenn ein solcher Christ, dann noch nicht an die Möglichkeit der Existenz Außerirdischer glaubt, hat er oder sie den dritten Vers nicht begriffen.

Aber was wenn die Religion von Ausserirdischen erfunden wurde um uns zu versklaven?

Die Religion, die dazu dient, durch Außerirdische versklavt zu werden, möchte ich kennen lernen, damit ich dieser mit Sicherheit nicht beitreten würde. Als einzige würde mir da (wenn auch eher nur im Ansatz) Scientology einfallen.

Kommentar von naaman ,

Interessanterweise ist man eher geneigt an Ausserirdische zu glauben, als an Gott.

Antwort
von wildcarts2, 37

Zunächst: Glaube ist generell unvernünftig, denn Glaube ist das Fürwahrhalten von Nichtbeweisbaren Dingen. Warum sollte man etwas als Realität ansehen, was man nicht beweisen kann? Das bringt einen in keiner Weise weiter.

Ausserirdische passen nicht in religiöse Denkmuster, weil Religion den Menschen immer als zentralen Punkt betrachtet, als "Krone der Schöpfung" mit einem bestimmten und sehr wichtigen Sinn und Zweck im Universum.

Was sie nicht bedenken: Gemäß Definition ist auch jeder Gott ein Ausserirdischer ;)

Ich kann dir aber versichern, dass Religion NICHT von Ausserirdischen erfunden wurde, sondern grundsätzlich von Menschen. Religion gab es noch nicht von Anfang an. Erst als sich größere Menschengruppen ansammelten, erfanden sie Religion.

Bis dahin galt das Recht des Stärkeren. Aber mit wachsendem Intellekt des Menschen, kamen auch immer mehr Fragen auf. Irgendwann dachten sich dann einige Geschichten aus, die immer weiter ausgebaut wurden. Damit wollte man sich die Angst vor dem Unbekannten nehmen. Später entdeckten dann einige, dass es viel Macht bringt, wenn man gleichzeitig Angst und Hoffnung verbreitet vor unsichtbaren Mächten die über uns wachen würden. So entstand dann die Religion.

Kommentar von Loris1996 ,

Glaube ist nicht unvernünftig. Du stellst dich so dar, als würdest du die absolute Wahrheit der Welt wissen, aber niemand wird das jemals können. Das einzige was wir wirklich sicher wissen ist, dass wir niemals alls wissen werden.

Genau das ist der Grund wieso Glaube nicht unvernünftig ist, niemand kann Gott beweisen oder wiederlegen, Dawkins und co versuchen das immerwieder, aber es gibt so viele unwiederlegbare Thesen und Hypothesen die Gott genauso beweisen können.

Wenn man an nichts festhält, bzw an keinen Gott, an keine höhere uns unzugängliche Macht, woran glaubst du dann? 
Dass unsere Erde durch Zufall entstanden ist, dass es kein Leben nach dem Tod gibt? Wozu lebst du dann, wenn du dir ja so sicher bist, dass nach dem Tod alles vorbei ist, ich finde das nicht logisch. Denn wenn man sich dessen annimmt und das verinnerlich, müsste man sich ja einfach aus dem Fenster stürzen weil es so oder so sinnlos ist. Aber irgendwie hält mich was davon ab, und ich nehme einfach an, dass es nicht Zufall ist, dass wir überleben wollen :P

Kommentar von wildcarts2 ,

Du stellst dich so dar, als würdest du die absolute Wahrheit der Welt wissen,

Habe ich in keiner Form getan. Ich habe lediglich beschrieben was Glauben ist und weshalb er unvernünftig ist.

Das einzige was wir wirklich sicher wissen ist, dass wir niemals alls wissen werden.

Da stimme ich dir zu. Aber erlaube mir die Frage, wieso Gläubige dann behaupten dürfen, SIE hätten die absolute Wahrheit, wenn sie behaupten es gäbe ihren Gott?

Genau das ist der Grund wieso Glaube nicht unvernünftig ist, niemand kann Gott beweisen oder wiederlegen, Dawkins und co versuchen das immerwieder, aber es gibt so viele unwiederlegbare Thesen und Hypothesen die Gott genauso beweisen können.

Du irrst dich gewaltig. Es ist unleugbar erwiesen, dass JEDER Gott, der jemals von Menschen beschrieben und angebetet wurde, auch von Menschen erfunden wurde.

An einen Gott zu glauben ist unvernünftig, da es nicht einmal im Ansatz einen Hinweis auf ein solches Wesen gibt. Dagegen gibt es tausende von Belegen, dass Götter erfunden wurden.

Beispiels Chistentum: Es ist erwiesen, dass die Römer im 4. Jahrhundert den Christengott erfanden.

Ob es ein Wesen gibt, das für unsere Existenz verantwortlich ist, kann niemand wissen und wird es auch nie. Würde ein Wesen auftauchen und dies behaupten, so könnte es auch einfach nur einer von vielen Ausserirdischen sein, der unsere Welt studiert und sich dann als Gott ausgibt. Es ist faktisch unmöglich zu beweisen, dass es einen Gott gibt, selbst wenn sich einer zeigen würde.

Wenn man an nichts festhält, bzw an keinen Gott, an keine höhere uns unzugängliche Macht, woran glaubst du dann? 

Ich glaube an gar nichts, da Glauben nutzlos ist in meinen Augen. Entweder ich weiss etwas, oder eben nicht. Ich kann auch Vermutungen anstellen, aber Glauben (also etwas für Real halten, ohne einen Beleg/Hinweis darauf zu haben) finde ich unlogisch.

Dass unsere Erde durch Zufall entstanden ist, dass es kein Leben nach dem Tod gibt?

Das glaube ich nicht, dass WEISS ich.

Tod = Ende der Existenz. Es ist unlogisch zu sagen, dass nach diesem Ende noch etwas kommen würde. Der Mensch ist nur Biomasse. Auch unsere Gedanken, Gefühle, Erinnerungen etc. sind nur Biomasse. Sobald diese Biomasse nicht mehr mit Energie versorgt wird - also stirbt - zersetzt sich diese Biomasse wieder in ihre Bestandteile und ist unwiderruflich verloren.

Etwas anderes zu behaupten wäre dumm, da kein Mensch gegenteiliges beweisen kann.

Wozu lebst du dann, wenn du dir ja so sicher bist, dass nach
dem Tod alles vorbei ist, ich finde das nicht logisch.

Wer sagt denn das es logisch sein muss? Gegenfrage: Was ist daran logisch, an ein Leben nach dem Tod zu glauben, ohne nur im Ansatz einen Hinweis auf derartiges zu haben? Und wo ist dann der Sinn deines Lebens? Warum trauerst du über geliebte Verstorbene und warum willst du nicht schnell selbst sterben, um dann in das "bessere" Leben zu gelangen? Welchen Sinn ergibt dein Leben denn, wenn es einen Gott gibt?

Denn wenn man sich dessen annimmt und das verinnerlich, müsste man sich ja einfach aus dem Fenster stürzen weil es so oder so sinnlos ist. Aber irgendwie hält mich was davon ab, und ich nehme einfach an, dass es nicht Zufall ist, dass wir überleben wollen :P

Erneut die Frage: Wo ist denn der Sinn deines jetzigen Lebens, wenn doch das Leben nach dem Tod besser ist? Warum hat dein Gott so viele Unschuldige leiden und sterben lassen und nicht sofort den Zustand geschaffen, zu dem du nach dem Tod gelangen willst? DAS Ergibt keinen Sinn!

Es gibt nur eine Konstante im Universum: Leben will sich immer erhalten. Der "Sinn" des Lebens ist das "Überleben". Mehr nicht. Alles in der Natur ist auf Reproduktion ausgelegt. Das hat weder eine innere Logik noch einen höheren Zweck.

Der Mensch ist aber sehr arrogant und hat gleichzeitig große Angst. Daher erfindet er einfach irgendwelche Märchen um sich zu beruhigen.

Antwort
von Mvente19, 34

Dann haben wir halt Pech gehabt.

Antwort
von Seres, 35

Die Religion wurde sehr früh von Menschen erfunden um Die Rasse "Mensch" zu teilen. 

Ansich ist Religion Schwachsinn, denn meißtens erfolgt dadurch Rassentrennung und Hass. 

Antwort
von Kars036, 14

ALLLLLLLES KLAAAR

Antwort
von schuhmode, 29

Du machst genau umgekehrt doch selbst aus Außerirdischen eine Glaubenssache "...glauben nicht an ausserirdische..." - ja, ich weiß, dass das Verb "glauben" in der Umgangssprache auch als Synonym für "meinen" gilt, jedoch ist in deiner Frage ja mehrfach von Religion die Rede, da wiegt das schwerer.

Es ist meiner Meinung nach eher so, dass sich einige eine Art Ersatzreligion basteln, in der die Außerirdischen einen etwas reduzierten Gottesersatz bilden.

Was mich angeht: Ich "glaube" nicht an Außerirdische, sondern halte deren Existenz für möglich.

Antwort
von danhof, 22

Welche Anzeichen für Versklavung siehst Du? Beispielsweise im Christentum?

Antwort
von EStar1233, 28

Naja woher will man überhaupt irgendwas aus dieser Welt wissen , außer man nimmt einfach alles hin was gesagt wird und erlebt wird

Antwort
von fricktorel, 9

Dann haben wir Pech gehabt (Jes.45,22)...

Antwort
von naaman, 23

Das war dann keine besonders gute Idee.

Daher bezweifle ich auch, dass es Ausserirdische gibt. Wer Intelligent genug ist, mit Lightspeed zu fliegen, kann nicht so dumm sein, Religion zu benutzen, um uns zu versklaven.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten