Frage von SafeWork, 203

Viele Menschen sagen "Deutschland ist der Staat der Reichen" wie kommen die Menschen auf so eine ungeheuerliche Aussage?

Antwort
von GanMar, 80

Viele Menschen sagen

Die meisten Menschen auf dieser Welt leben in so schlechten finanziellen Verhältnissen, daß ihnen sogar ein deutscher Azubi als reich erscheinen muß.

In Indien leben 1,25 Milliarden Menschen. Das sind viele. Und das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf beträgt dort kaufkraftbereinigt weniger als 6500 Dollar. In Deutschland beträgt das BIP/Kopf knapp 45000 Dollar - ebenfalls kaufkraftbereinigt.

wie kommen die Menschen auf so eine ungeheuerliche Aussage?

Auch Inder können rechnen! Sehr viele sogar.

Antwort
von zenit2016, 15

D gehört zu den reichsten Ländern der Erde, es ist ein Sozialstaat. Entscheidend ist aber der Human Develompent Index, 0,96 6.Platz in der Welt. Wir haben hier einen Rechtsstaat auch gibt es freie Meinungsäußerung. Mancher sagt allerdings dass D aufzuteilen ist in 30% Reicher, 30% Mittelstand, dem Rest geht es eher schlecht.

Momentant geht es D wirtschaftlich gesehen besser als anderen Ländern, die Globalisierung hat aber auch Verlierer hervorgebracht, die Menschen machen immer mehr Überstunden auch WE Arbeit ist kein Fremdwort mehr für viele. Der Arbeitsmarkt ist stark dereguliert, direkte Anstellungen, unbefristet gibt es nur noch selten, Zeitarbeitsfirmen beherrschen die Arbeitswelt. Zu den reichsten gehört D auf jeden Fall, ob auch zu den zufriedensten, lässt sich streiten, man neigt eher zum Jammern, auch berechtigt. Viele Deutsche kehren nach Jahren im Ausland dennoch nach D zurück nicht zuletzt wegen dem besseren Gesundheitssystem

Antwort
von Detlef32, 12

Wow .- so viel gequirlte Vorurteile bar jeder Logik und Kenntnis der wirklichen Zahlen habe ich noch nie gesehen.

Hier kommen wirklich alle zun Vorschein die ungeachtet der Tatsachen ihre Wahrheit in die Welt posaunen können.

Danke für die Frage.

Ansonsten - schau Dir einfach den BIP für die verschiedenen Länder und das Durchschnittseinkommen weltweit an und vergleiche es mit einem Durchschnittsverdiener in Deutschland (als Messgröße ist der Durchschnittsverdiener in der Rentenversicherung, ca. 30.000 Euro jährlich) hilfreich.

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 57

Deutschland göhört zu den 10 % der reichsten Staaten, oder besser zu den 10 % der Staaten in denen das durchschnittvermögen udn das Durchschnittseinkommen am höchsten ist.

Ausserdem mag mancher die Einkommens- und die Vermögensverteilung sehr ungerecht empfinden, aber auch dort liegen wird mit bei den Ländern wo dieser Unterschied noch am geringsten ist.

Natürlich sind die skandinavischen Länder in der Beziehung viel besser. Aber z. B. Russland, die USA, usw. haben viel größere Unterschiede.

Es gibt eine traurige Formel, je ärmer das Land, desto krasser sind die Unterschiede zwischen Arm und reich (mit der Ausnahme USA).

Kommentar von DreiGegengifts ,

Es gibt eine traurige Formel

Nein gibt es ja eben nicht. Alleine die USA zeigen, dass es keine solche Formel gibt. Und Deutschland tendiert in die gleiche Richtung. "Nur die USA" ist ja auch ein witziger Satz.

Kommentar von wfwbinder ,

Doch, fast alle Schwellenländer und alle Entwicklungsländer zeigen dieses Phänomen.

Die Unterschiede zwischen Arm udn Reich sind in Ländern wie China, Russlan, Brasilien, Kongo, Simbabwe usw. die Liste kann man fast unendlich fortsetzen, größer als in allen Industrienationen der Nördlichen Hemisphäre.

Lediglich die USA sind ein Land mit hohem Durchschnittseinkommen udn hohem Durchschnittsvermögen, aber sehr großen Unterschieden zwischen Armen und Reichen.

Das basiert aber schon auf dem System, dass z. B. ein Studium sehr teuer ist, während es eben bei uns durch die Allgemeinheit finanziert wird.

Kommentar von DreiGegengifts ,

Doch

Nö. Siehe USA, Schweiz, UK, Schweden, Frankreich, Deutschland, Niederlande, Türkei. Überall da ist die Vermögensverteilung schlecht und stehen auf einer Stufe mit Entwicklungsländern. Und diese Daten berücksichtigen noch nicht den extremen Anstieg des Vermögens bei einem Promille Bereich der Bevölkerung: https://www.oxfam.de/presse/pressemitteilungen/2016-01-18-62-menschen-besitzen-s...

Kommentar von wfwbinder ,

Diese Statistik mit den 62 Reichsten und die Milliarden Armen ist bekannt.

Es wird aber nciht der Situaition gerecht, das z. B. Deutschland in der EU z. B. im Gini Koefizient nur auf platz 5 liegt, aber nach Steuer, also nach Umverteilung auf 1. Deutschland hat eben das bestfunktionierende Umverteilungssystem.

Antwort
von matmatmat, 20

Das kommt immer drauf an, aus welcher Richtung man schaut. Sicher gibt es in Deutschland ein par wenige super-reiche und viele Leute arbeite und leben am Existenzminimum, aber denen geht es was Zugang zu Trinkwasser und Essen, Gesundheitsversorgung, Luxusgüter wie einen PC oder sowas angeht immer noch besser als 4 milliarden anderen Menschen... und wenn dann unsere Reichen im Ausland Urlaub in der eigenen Villa mit Bediensteten machen kann wohl der Eindruck entstehen wir hätten alle das Geld die ganze Zeit so zu leben?

Aber ohne jetzt zu wissen wer "Leute" sind und was die genau sagen kann ich da keine bessere Antwort finden.

Antwort
von Johnbobs, 17

Das ist gar nicht so falsch, das Problem ist, diese Reichen beschränken sich auf eine kleine Gruppe. Die Verbindung zwischen arm und reich weitet sich immer weiter auseinander. Wenige Menschen verdienen Mio. und viele andere müssen jeden Euro umdrehen.

Antwort
von voayager, 47

Die Reichen haben auch in Deutschland die eigentliche Macht, jedenfalls weitaus mehr als die gesamte breite Masse zusammengenommen. Im Kapitlismus gilt nun der Slogan "Geld regiert die Welt". Und davon haben die Reichen hierzulande mehr als genug, nämlich die oberen 10% besitzen 60% des gesamten Privatvermögens dieses Landes. Es ist schon so, dass Deutschland in der ungleichen Vermögensverteilung eines der Spitzenreiter ist. Der hiesige Staat baut den Besitzenden quasi goldene Brücken, ist das Werkzeug von ihnen.

Eigentlich ist das alles eine Bisnenweisheit sollte man meinen, doch noch immer gibt es in Deutschland genug Unwissende und ausgemachte Hohlköppe, die das entweder nicht begreifen, oder aber nicht wahrhaben wollen. Hinzu kommen noch all die zahlreichen Gauner und Strolche, die im Trüben fischen und von daher die riesig aufgeklappte Schere verleugnen.


Antwort
von Kitharea, 52

Guckt man sich andere Länder an und wie die Menschen dort leben müssen sind wir nicht nur reich, sondern superreich - und zwar nicht nur die die gut verdienen sondern auch alle Anderen.
Wir haben fließend Wasser, wofür wir nicht viel zahlen müssen. Wir haben WC'S und eine funktionierende Müllabfuhr und Geschäfte wo wir theoretisch kaufen können was wir wollen. Wir haben gute Ärzte die meistens wissen was sie tun. Unsere Kinder können zur Schule und müssen nicht arbeiten - können sogar studieren. Das alles sorgt dafür, dass Dinge die vorher richtige Krankheitsepidemien ausgelöst haben bei uns quasi nicht vorhanden ist. Sorgt dafür, dass jeder mehr oder weniger arbeiten kann und sich was verdienen weil Kranke versorgt sind und man sich nicht um alles selbst kümmern muss. Sorgt dafür dass wir am Leben bleiben. Es gibt keine Kriege hier und keine Machtkämpfe wo das eigene Leben tagtäglich am Spiel steht. Und wenn - kann man sich dem aktuell gut entziehen.

Wenn man das auf verfügbares Geld runterbricht scheint es Anders auszusehen weil viele quasi nicht einmal ihr eigenes Leben erhalten können mit dem was sie verdienen. Aber auch das ist noch wesentlich mehr als in vielen anderen Staaten ohne funktionierendes Sozialsystem oder wo man Unmengen dafür zahlen muss.

Nein - ich bin nicht der Meinung dass alles gut läuft - absolut nicht. Aber im Vergleich mit den meisten anderen Ländern geht es uns extrem gut. Klar wären ein paar Verbesserungen gut - ich denke zum Beispiel dass es unfair ist Menschen den ganzen Tag arbeiten zu lassen, und gleichzeitig in Abhängigkeit zum Staat zu halten weil sie zu wenig verdienen um sich selbst über Wasser halten zu können. Aber es ging um den Vergleich.

Antwort
von TheAllisons, 52

Weil DE zu den Top 10 der reichsten Länder der Welt zählt

Antwort
von JBEZorg, 45

Weil es stimmt, auch wenn die Verteilung in Deutschland gerechter ist als in den USA z.B., abrer auch in Deutschland, in einem kapitalistischen Land sind es die Reichen, die Nutzniesser des Systems sind und eigentliche Machthaber.

Antwort
von bronkhorst, 34

Der Satz lässt zahlreiche Auslegungen zu, je nach persönlicher Weltanschauung.

Frag diese "Leute" doch selbst,

  1. was genau sie mit dieser Aussage meinen
  2. wie sie darauf kommen
Antwort
von Dahika, 16

Na ja. Wenn man Dt. als Staat der Reichen bezeichnet, dann hat man zwei HIntergründe.

1. Ein Staat der Reichen bedeutet nicht, dass alle reich sind. Hierzulande gibt es viele Reiche und auch viele Arme. Und die Schere zwischen Arm und Reich vergrößert sich immer mehr. Die Reichen bekommen immer mehr Einfluss auf das Land.


2. Deutschland ist ein sehr reiches Land.  Auch wenn natürlich nicht alle Leute reich oder auch nur wohlhabend sind. Aber verglichen mit Drittweltländern ist Deutschland schon reich. Und ein dt Harz IV Empfänger ist natürlich verglichen mit einem Obdachlosen in Haiti reich. Warum gibt es denn so viele "Wirtschaftsflüchtlinge", die sich von ihren armen Ländern aufmachen? Bestimmt nicht, weil es hier öfters regnet als bei ihnen zu Hause, und auch nicht wegen des Fernsehprogramms. Sondern weil Deutschland reich ist und auch arme Leute im Vergleich zu den armen Leuten in Drittweltstaaten reich sind,

Antwort
von Miete187, 59

Staat der Reichen....mmmh ich übersetze das mal so.

Die Reichen haben das sagen.

Die Reichen profitieren mehr von Gesetzesänderungen.

Die Reichen werden vor dem Gesetz bevorteilt.

Die Reichen haben bessere Möglichkeiten in der Gesundheitsvorsorge und Behandlung.

Reiche zahlen oft weniger Steuern, da Neuanschaffungen problemlos möglich sind.

Die Reichen haben bessere Bildungschancen, ebenso ihre Kinder.

Reiche haben Steuervorteile und Vergünstigungen bei Veranstaltungen , Einkäufen, Urlaub u.s.w.

So unterschreibe ich den Satz "Deutschland ist der Staat der Reichen"

Antwort
von ErsterSchnee, 49

Es ist doch aber wahr. Wirkliche Armut gibt es hier nicht.

Antwort
von Cokedose, 63

Das höre ich zum ersten Mal. Denke aber, dass das nur ein subjektives Empfinden von "Außenstehenden" ist.

Deutschland ist ein wohlhabendes Land und Deutschland hat viele Reiche. Dennoch ist die Bezeichnung "Staat der Reichen" nicht zutreffend. Es gibt auch genug Armut hier und Menschen die am finanziellen Limit leben und auf Hilfe angewiesen sind.

Und dass es dem Land allgemein gut geht liegt einfach daran, dass die Deutschen allgemein Macher sind und keine Träumer und Schwätzer. Das liegt einfach an der Mentalität der Deutschen und deren Tugenden wie Fleiß und Pünktlichkeit usw. (trifft natürlich nicht pauschal auf alle zu). Aber das hat das Land zu dem gemacht was es heute ist, obwohl es vor 70 Jahren noch in Trümmern lag. "Wir" haben halt selbst angepackt und nicht erwartet, dass es Andere für uns tun.

Vielleicht sollten andere Länder einfach mal ihre Gundeinstellungen zum Leben und zu der Welt überdenken wenn sie mit dem A... an die Wand kommen wollen anstatt andere zu verurteilen, dass es ihnen besser geht. Geschenkt hat uns auch niemand was.

Kommentar von SiroOne ,

Es liegt auch viel an der sehr guten Infrastruktur von Deutschland.
Seltsamerweise hat Deutschland als einer der wenigen Länder kaum Bevölkerungszuwachs, während in der restlichen Welt die Bevölkerungen regelrecht explodiert sind.
irgendwie scheinen Deutsche wirklich anders zu sein.

Kommentar von DreiGegengifts ,

Das liegt einfach an der Mentalität der Deutschen und deren Tugenden wie Fleiß und Pünktlichkeit

Nope.

Die Deutschen arbeiten allgemein recht wenig. Gehören also zu den weniger fleißigen Menschen.

Der Reichtum und Wohlstand der Industrienationen nährt sich vor allem ..

  • aus den globalen Märkten (Dominanz auf dem Weltmarkt, Ausblutung regionaler Wirtschaften in Entwicklungsländern, Agrar-Überproduktion und Zerstörung der Weltmarktpreise, Billigrohstoffe und Billigprodukte aus armen Ländern mit geringer Verhandlungsmacht, in denen es kein Arbeitsrecht und kein Sozialwesen gibt),
  • aus dem Status Quo (Bildung, Technik und Wissenschaft bauen aufeinander auf und potenzieren sich immer weiter, starke Wirtschaften haben zahlreiche Synergieeffekte,  Anfangspunkt dieser gegensätzlichen Entwicklungen auf der Welt liegt in der Zeit des Imperialismus, der Kolonialisierung und der europäischen Expansion)
Kommentar von DreiGegengifts ,

"Wir" haben halt selbst angepackt und nicht erwartet, dass es Andere für uns tun.

Du setzt es schon selbst in Anführungszeichen. Google mal Arbeitsmigration und Marshallplan. Dann bist du wieder ein bisschen schlauer.

Kommentar von Cokedose ,

Das Wir in Anführungszeichen steht einerseits, weil es viele von uns da noch gar nicht gab (ich mich also persönlich nicht einbeziehe) und andererseits, weil "wir" teilweise Hilfe hatten. Ich meine damit aber, dass wir uns Hilfe besorgt haben und nicht drauf gewartet haben, dass andere es richten.

Du vermischst hier aber zwei Dinge:

> "Die Deutschen arbeiten allgemein recht wenig. Gehören also zu den weniger fleißigen Menschen."

Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun. Vielleicht arbeiten wir von der Arbeitszeit her teilweise etwas weniger als in manch anderen Ländern, aber in dieser Zeit schaffen wir viel mehr. Weil wir einfach effizienter, strukturierter und zielstrebiger arbeiten. Wer mal in südlichen Ländern war, der versteht auch warum Länder wie beispielsweise Griechenland finanzielle Probleme haben. Tolles Land, tolle Leute, aber kein Plan.

Kommentar von DreiGegengifts ,

Tolles Land, tolle Leute, aber kein Plan.

Du willst und hier nicht wirklich erzählen, du würdest zu jenen gehören, die einen Plan haben :-D

Kommentar von Cokedose ,

Soweit es planbar und machbar ist, doch. Es läuft zwar auch bei mir nicht immer alles wie erhofft, aber ich lasse mich davon nicht unterkriegen und passe mich der Situation an. Wenn ich ein Ziel habe, dann versuche ich auch alles mögliche zu tun um es zu erreichen. Zumindest habe ich bisher mehr erreicht als viele Andere und kann ehrlich behaupten ein glückliches und zufriedenes Leben zu haben. Auch (oder vor allem) ohne Reichtum.

Antwort
von deBaal, 52

Da gibt es 2 Möglichkeiten:

1: Die sind hier in D alle Reich - gemessen an Ärmeren und die findet man immer. Allerdings ist der Maßstab verräterisch. Wenn man sich mit 3.Welt vergleichen muss, um Reich dazustehen, geht's einem sicher nicht so gut.

2: Die Reichen haben hier das sagen bzw. die Politik wird für die Reichen gemacht. Tja, so ist das eben: wenn man den Reichen zuviel abverlangt haben die weniger zum Investieren und wer will das schon....

Antwort
von SiroOne, 36

Erst mal ist Deutschland nicht Reich, sowas gibt es überhaupt nicht.
Geld allein sagt gar nichts aus.
Siehe Statistiken über das Kinder bekommen von deutschen Frauen, was nützt ein der Reichtum, wenn die Frauen keine Kinder mehr bekommen wollen oder das Land Kinderfeindlich ist, nichts.
Wenn man das so betrachtet lebt Deutschland im ständigen Ausnahmestatus wo Frauen zum Beispiel im zweiten Weltkrieg arbeiten mussten und kaum Kinder gebohren wurden.

Antwort
von Fallimo, 53

Warum ungeheuerlich? Was ist daran so schlimm die USA nennt sich doch selber die Welt Polizei und jeder lässt sie und zur Frage ganz einfach Deutschland ist eines der reichen Länder USA usw das kannst du auch im Geschichtsbuch,Wirtschaftsbuch erdkunde Buch sehen auf Seiten wo die Finanzen der Länder da gegeben werden

Antwort
von napoloni, 14

Ulkig, ich bin ja auch nicht mehr der jüngste.... aber mir hat das noch niemand erzählt. Und dir schön viele Leute?

Antwort
von DreiGegengifts, 40

Viele Menschen sagen "Deutschland ist der Staat der Reichen" wie kommen die Menschen auf so eine ungeheuerliche Aussage?

Deutschlands Wohlstand wird nur von ein paar wenigen Staaten auf der Welt übertroffen. Vielleicht ist dieser Umstand gemeint. Vielleicht auch die Verteilungsungerechtigkeiten innerhalb Deutschlands.

Ohne den Kontext zu kennen, macht es aber wenig Sinn darüber zu spekulieren was die betreffende Person damit vielleicht gemeint haben will.

Antwort
von SirKermit, 47
Antwort
von Kiboman, 50

an was mangelt es dir wirklich?

die meisten probleme die wir haben sind geld sorgen, aber nicht weil wir nichts haben sonder nie genug haben.

Antwort
von Furino, 23

Vor allen in den unterentwickelten Ländern ist der Mythos vom reichen Deutschen sehr ausgeprägt.

Ich mache in Ägypten 2 Wochen Urlaub. Kann mir eine Nilkreuzfahrt leisten etc.

Der Ägypter sieht darin jeden solchen als Millionär und vergleicht das mit den Reichen in seinen Land.

Er kann sich nie und nimmer einen Urlaub in Deutschland leisten und deswegen erscheinen die Deutschen oder Europäer als Millionäre.

Es ist alles relativ.

Bei einem Zweierwettlauf hat immerhin der Letzte noch einen beachtenswerten Platz ergattert. Lach:


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community