Frage von DerDenkFischer, 166

Viele Anzeichen für Hochbegabung ,aber durchschnittlichen IQ?

Ich bin 15 Jahre alt und ich habe meinen IQ letztens bei Mensa testen lassen . Es kam ein Wert von 100 heraus , was den Durchschnitt entspricht. Ich hatte aber vermutet , mein IQ wäre 130+ , weil ich deutliche Anzeichen für eine Hochbegabung habe. Z.b. -Ich bin Klassenbester in Mathe/Physik/Geschichte und Chemie , obwohl ich nicht , wirklich viel lerne. -Ich habe (fast) keine Freunde und die , die ich habe sind DEUTLICH Älter als ich. -Ich interessiere mich sehr für Wissenschaften und beschäftige mich auch in meiner Freizeit damit. -Ich habe für mein Alter ein SEHR großes Allgemeinwissen. -Ich kann mir Zahlen extrem gut merken. -Ich bin sehr neugierig und hinterfrage (fast) alles.

Ich war beim Test sehr aufgeregt und konnte mich deswegen kaum konzentrieren. Denkt ihr ich sollte zu Psychologen gehen , um ein "sicheres "Ergebnis zu bekommen?

Antwort
von einfachichseinn, 156

zu aller erst eine Gegenfrage meinerseits, ich hoffe, die gestattest du mir, was bringt dir dieses hohe Ergebnis?

Nun zu deiner Frage, ich habe einen IQ-Test machen müssen, wegen einer Diagnostik. Es stellte sicher heraus, dass ich hochbegabt bin, aber ich habe Freunde, bin in keinem Kursklassenbeste, interessiere mich nicht für Wissenschaft, sondern für viele ganz verschiedene Dinge, aber auch für einige sehr spezifische, naja ich habe das Gefühl eigentlich kein wirklich gutes Allgemeinwissen zu haben, wobei es Leute gibt, die mir da widersprechen. 

Was ich dir damit sagen will, deine Anzeichen müssen nicht unbedingt zu treffen.

Und der IQ ist eigentlich vollkommen unnötig. Ich persönlich finde auch die Mensa nicht gut. Klar du kannst Menschen treffen, die auf deiner Wellenlänge schwimmen, das ist aber auch oft die einzige Gemeinsamkeit.

Wenn du an vielen Dingen interessiert bist und dich selber irgendwie fördern und fördern möchtest, dann kannst du verschiedene Workshops oder so machen. Dort findest du vermutlich auch Menschen, die dir gleichgesinnt sind .

Ich halte zwar von einem IQ-Test beim Psychologen mehr, als von dem der Mensa, aber dennoch würde ich dir nicht raten einen weiteren IQ-Test zu machen, weil du ihn nicht brauchst. Außerdem kannst du nicht einfach so bei einem Psychologen auftauchen und um einen IQ-Test bitten. 

Antwort
von ali12cool, 84

Das wird schon ungefähr stimmen, ich kann aus Erfahrung sagen, das Aufregung keinen großen Unterschied bringt. Bei mir waren es 6 Punkte weniger beim 2. mal als ich deutlich aufgeregter war, zudem ist es auch Tagesform abhängig. Dein tatsächlicher IQ liegt warscheinlich igwo zwischen 100 und 110, damit wirst du wohl leben müssen, nicht jeder gute Schüler ist hochbegabt!

Antwort
von fhuebschmann, 150

Leute mit hohem iq haben also keine Freunde? Soso wo hast du das denn her? Ich würde eher sagen du interessierst dich für die Fächer das sie dir leicht fallen. Und nicht mehr. Habe schon Berichte von hochbegabten gesehen die mit 4-5 lesen gelernt haben und solche Späße. Wenn die Klasse auf 4 steht ist es auch kein besonderer Triumph Klassenbester zu sein. Wenn es dich beruhigt mach noch einen Test, aber erwarte nicht zu viel.. Ansonsten einfach solange Tests machen bis der Wert deinen Vorstellungen entspricht.

Nee mal ehrlich bei solchen Tests werden Sachen wie logisches und räumliches denken abgefragt. Und kein Wissen! Jemand der bei WWM die Millionen gewinnt ist doch nicht automatisch übermäßig intelligent.

Antwort
von Treetop, 141

Ehrlich gesagt bemitleide ich Leute, die solch eine Art von Bestätigung ihrer Intelligenz suchen. Wenn du intelligent bist, dann sei dir dessen bewusst und kümmere dich nicht weiter darum. Es geht nicht um Punkte oder Noten, sondern um das, was du in der Welt bewegen kannst. Mach doch kein Schaf aus dir, wenn du meinst, ein Wolf zu sein.

Antwort
von MrHilfestellung, 138

IQ Tests, besonders ohne Psychologen, sagen nicht besonders viel aus.

Antwort
von DJFlashD, 133

online tests bringen niemals zuverlässige ergebnisse, die richtigen iq tests zwar auch nicht aber die sind immernoch deutlich zuverlässiger also so online kram... aber wieso willst du deinen iq überhaupt wissen?
1. definiere intelligenz
2. wenn du es weißt, was hast du dann davon?
3. mein tipp: sche*ß auf den iq, ich bin gymi, lerne meist nur paar minuten am tag vor der arbeit (weil ich dann einschlafe weils so lw is) und schreib trotzdem 3er bzw um die 8 punkte... für dass das ich kaum lern is das gut :D und trotzdem halte ich mich nicht für überdurchschnittlich intelligent.. und selbst wenn ichs wär: was bringt mir diese information? nichts ausser dass ich vermutlich eingebildet werde :D

PS: ja ich hab aus langeweile auch mal so n test gemacht.. kam 102 raus... damit bin ich zufrieden vorallem wenn man bedenkt dass da locker 15-20intelligenzpunkte spielraum sind^^


Antwort
von exxonvaldez, 158

Kannst du natürlich machen.

Aber die Anzeichen sind deuten eher nicht auf Hochbegabung hin. Z. B. sind Hochbegabte in der Schule eher durchschnittlich bis schlecht.

Kommentar von Treetop ,

Nein, was für ein Quatsch. Es ist erwiesen, dass ein Großteil der Hochbegabten exzellente Noten schreibt. Das Märchen vom unterforderten Hochbegabten, der schlecht in der Schule ist, stellt nichts als ein ausgeleiertes Klischee dar.

Kommentar von einfachichseinn ,

Treetop, die wenigsten Hochbegabten fallen in der Schule durch top Noten auf. 

Kommentar von exxonvaldez ,

Nee die kriegen eher schlechte Noten, weil sie komplett unterfordert sind, sich langweilen und nicht mitmachen.

Kommentar von einfachichseinn ,

auch das stimmt nur bedingt. Also Unterforderung ist auch nicht immer richtig. 

Es ist gar nicht mal so selten, dass hochbegabte einfach Basis-Informationen in Texten auslassen, weil sie davon ausgehen, dass das so einfach ist, dass es jeder weiß. Der Lehrer hält diese Infos dann für wichtig und zieht Punkte ab, weil sie fehlt.

(das habe ich mir nicht ausgedacht, sondern selber sehr oft erlebt und als ich mal vor einiger Zeit in einem HB-Forum unterwegs war, haben viele andere auch von diesem Problem berichtet).

Unterforderung kann aber natürlich auch ein großes Thema spielen, aber Underachiver sind ziemlich selten. 

Das große Problem ist, dass die meisten "Normalen-Hochbegabten" kaum erwähnt werden, weil sie eben nicht spektakulär genug sind. 

Der Spiegel berichtet sehr oft über Laetitia und Philllip Hahn, das sind absolute Hochstleister und extrem selten. 

Andere Formate, wie beispielsweise 37° berichtete vor einen Jahr mal über Jungs, die trotz hoher Intelligenz scheitern, dass kommt zwar öfters vor, als Höchstleister, aber auch das ist nicht die Regel.

Die Regel sind eigentlich recht unauffällige Menschen, die sich ihre Nischen selber bauen, aber über die berichtet niemand, wäre ja irgendwie langweilig

Kommentar von takoy ,

naja, ich finde auch, dass es schwachsinn ist, dass hochbegabte schlechte noten schreiben, aber oft lassen sie viele unnötige (aus ihrer sicht, weil sie das thema bereits verstanden haben) übungen aus und die lehrer verteilen schlechte noten wegen fehlendem fleiß

Kommentar von einfachichseinn ,

naja das was ich geschrieben habe, trift auf eine hochbegabte Schüler zu, die ich kenne. Allerdings sind hochbegabte, wie alle anderen Menschen auch noch ziemlich individuell. Also jeder ist anders, so dass pauschale Aussagen über "die hochbegabten Schüler" gar nicht treffen kann. 

Antwort
von Subo24, 45

Ich denke, dass du herausfinden musst, warum du nicht akzeptieren  kannst, dass du nicht hochbegabt bist. Für was versuchst du eine Entschuldigung zu finden?

Antwort
von Lillelolle, 136

Du bist einfach nur komplett EINGEBILDET und überschätzt dich dementsprechend.

Kommentar von DerDenkFischer ,

Nein , das bin ich ganz sicher nicht!

Kommentar von Lillelolle ,

Kommt in dem Text aber so rüber :)

Antwort
von WPOAS, 93

Hallo Denkfischer,

lass dich hier nicht niedermachen! Kaum sonst wo wirst du so kontroverse Meinungen erfahren wie in einem Internetforum wie diesem hier.

Dass Du in einem IQ-Test von Mensa nur ein durchschnittliches Ergebnis erzielt hast sagt noch gar nichts aus. Auch mein erster Test bei Mensa lag um über 30 Punkte unter meinem tatsächlichen Wert, ganz einfach, weil die Testbedingungen für mich sehr ungünstig waren (ich bin Autist und die Testumgebung war nicht reizfrei). Diese Erfahrung war u.a. der Grund dafür, dass ich später dann Testleiter bei Mensa geworden bin, da ich meinen Teilnehmern eine faire Umgebung bieten will, in der sie auch in der Lage sind, ihr wahres IQ-Potential abzurufen.

Sicher kannst du "einfach" zu einem Psychologen gehen, das kostet schließlich auch dein Geld. Bedenke, dass zwischen den einzelnen Tests eine Pause von mindestens sechs Monaten gegeben sein muss (bei unterschiedlichen Tests) bzw. eine Pause von einem Jahr (beim gleichen Test), damit das Ergebnis wissenschaftlich anerkannt werden kann. Begründung für diese Mindestpause: Es sollte nicht das Erinnerungsvermögen an einen Test ausschlaggebend sein, deshalb die längere Pause.

Und ob man Freunde hat, hängt nicht vom IQ ab.

PS: Auch bei Mensa kann man durchaus Freunde finden!


Kommentar von einfachichseinn ,

wieso wird er hier denn niedergemacht? ich glaube zu sagen, dass diese Anzeichen nicht unbedingt auf eine Hochbegabung hindeuten ist noch lange kein niedermachen

Kommentar von WPOAS ,

Aber hallo, du kannst es einfach nicht lassen! Oder?

Du musst mir widersprechen und du hast eine Aversion gegen Mensa. Gut, zu beiden Reaktionen hast du ein Recht, aber ich glaube nicht, dass es den Fragestellern weiterhilft.

Und wenn du einen der Beiträge hier mit den Worten : "Du bist einfach nur komplett EINGEBILDET und überschätzt dich dementsprechend" nicht als niedermachen einschätzt, dann weiß ich bei dir auch nicht weiter ? ! ?

Kommentar von einfachichseinn ,

Wow mal ehrlich, was hast du für ein Problem? ist das jemand nicht kritikfähig? schön, dass du weißt, was dem Fragesteller weiterhilft und was nicht. Natürlich ist es nicht nett jemanden als eingebildet darzustellen (das war aber nur eine von vielen Antworten), allerdings gehe ich stark davon aus, dass man hin und wieder ein paar klare Worte verfasseb sollte. ich gehe auch davon aus, dass ein zweiter Blickwinkel weiterhelfen kann. du sagst, die Mensa ist toll, ich sage ich hakte nichts davon (in meinen Antworten gebe ich auch meistens einen Grund an). So weiß der Fragesteller zwar nicht unbedingt weiter, kann sich aber ein eigenes Bild machen und macht sich vielleicht nicht so große Hoffnungen, dass etwas wirklich so toll ist. Ich frage mich auch, ob du eigentlich nur Werbung machst für die Mensa, denn du Rätsel JEDEM hier so einen doofen Test zu machen. egal, wie das Ergebnis ausgehen wird. Es kann ja gut sein, dass sich dein Wert noch mal stark verändert hat, aber die Regel sieht nun mal ganz anders aus.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community