Viel zu schnell gefahren und geblitzt worden. Was kann ich tun?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

also hier ist mal die offizielle Seite vom Kraftfahrbundesamt mit den richtigen Bußgeldern. Je nachdem wie viel es nun wirklich war kannst du hier die Bußgelder und Punkte nachsehen

http://www.kba.de/DE/Fahreignungs\_Bewertungssystem/Punktekatalog/geschwindigkeiten\_pkw\_motorrad.html;jsessionid=73FF872F247109F7A050EA46C9A3EA33.live21303?nn=646312

Da es auf jeden Fall ein A-Verstoß ist musst du an einem Aufbauseminar teilnehmen und deine Probezeit verlängert sich um 2 Jahre

http://www.kba.de/DE/Fahreignungs\_Bewertungssystem/Fahranfaenger/Massnahmen/fahranfaenger\_massnahme.html?nn=645882

Dass das Schild Kilometer vom Blitzer entfernt steht hilft dir da auch nicht raus, das ist normal und rechtens, man muss halt aufpassen wie schnell man fahren darf.

Wenn das Schild allerdings so bedeckt ist dass es nicht lesbar war hättest du eventuell eine Chance dich da raus zu reden.

Da würde ich mich aber noch besser informieren, eventuell bei nem Anwalt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Schild nicht gesehen zu haben entbindet nicht von der Strafe. Die Strafe findest Du im Bußgeldkatalog.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo habt ihr nur her das sie laufen muss? 

Auf 100km/h reduziert wird bestimmt nicht innerorts.

Richtig ist, das Sie 1 Punkt bekommt, ca. 120€ Bußgeld, Probezeitverlängerung um 2 Jahre und innerhalb von 2 Monaten ein Aufbauseminar besuchen muss, tut sie das nicht, DANN droht ihr der Fuhrerscheinentzug

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vampire321
17.07.2016, 02:33

Außerhalb geschlossener Ortschaften ( als auch Autobahnen) ist bei Geschwindigkeitsüberschreitungen ab 31 km/ h der Führerschein mindestens vier Wochen weg ...

Bei fahranfängern gelten gesonderte regeln

0

der führerschein dürfte bei 40km/h zu viel da dann auf jeden fall in gefahr sein.

da kommt dann auf jeden fall ein aufbauseminar dazu oder der führerschein darf später nochmal neu gemacht werden.

wie weit das schild weg stand ist dabei erst mal egal. es gilt bis es aufgehoben wird wenn da nicht stand für welche strecke die begrenzung gilt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im besten Fall kann deine Mutter für dich Büßen und sagen das sie gefahren ist oder das dein Dad gefahren ist, je nachdem wie gut man das Foto erkennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FragaAntworta
04.07.2016, 08:46

Warum sollte seine Mutter oder sein Vater einen Monat laufen? Bei der Geschwindigkeit gibt es Geldstrafe, einen Punkt, einen Monat Fahrverbot.

1



Mit PKW außerorts geschlossener Ortschaften mit 40 km/h zu schnell gefahren.
Abzüglich 3% Toleranz sind das: 35 km/h

Konsequenzen, mit denen Sie zu rechnen haben:

Punkt: 1
Bußgeld: 120 €
Fahrverbot: 0 Monate

Hinweis: Aufbauseminar, Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre




Quelle Rechner: https://www.bussgeldrechner.org/


Viel Spaß mit dem Aufbauseminar. Kostet um die 400-500 € und man muss da 4-5 mal hin jeweils eine Stunde. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Hoffnung ist groß, da die Strecke 3 spurig war, ich ganz links gefahren bin und geblitzt wurde bis ich gerade ein Auto überholt hab...
Danke für eure Antworten :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es besteht lediglich die Chance darauf daß der Sachbearbeiter nicht genau hinschaut und den Bußgeldbescheid an Deine Mutter schickt. Wenn sie dann bezahlt und den Punkt kassiert ist es gelaufen.

Schaut er aber genauer hin wird er natürlich merken daß der Halter zwar eine Frau ist, der Fahrer jedoch männlich. Dann wird Deine Mutter aufgefordert den Fahrer zu benennen, dazu ist sie nicht verpflichtet weil Du ihr Sohn bist. Wenn Du Glück hast taucht niemand mit einem Bild auf und befragt z. B. die Nachbarn. Wenn sie es in drei Monnaten nicht schaffen Dich zu ermitteln ist die Geschichte verjährt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Täterermittlung beträgt für diese Sache mE 3 Monate. Gegebenenfalls:

- Auf das Anhörungsschreiben nicht reagieren
- den Bußgeldbescheid auf deine Mum kommen lassen
- 3 Monate ab Tattag hinauszögern
- Mutter Einspruch einlegen lassen und mitteilen, dass nicht sie sondern du gefahren bist

Danach ist das Ding verjährt und es dürfte niemanden eine Strafe erwarten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von siggibayr
04.07.2016, 11:09

Schon ausprobiert ?  Dürfte kaum klappen.

0
Kommentar von Peil0rd
04.07.2016, 12:17

Woran würde es denn deiner Meinung nach scheitern? Es wird funktionieren, wenn die Busgeldbehörde keine Ermittlungen zum Täter anstellt und den Bußgeldbescheid umgehend auf die Mum ausstellt. Einen Versuch ist es allemal wert.

0

- Aufbauseminar

- Geldstrafe

- Probezeit verlängert

- Fahrverbot

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SLS197
04.07.2016, 10:10

Und Ärger von der Mutter...

0

Probezeit? 40km/h zu schnell? Sieht nach einer Teilnahme beim Aufbauseminar aus. Denn ab 21km/h (mit Toleranzabrechnung) zu schnell kannst du deinen Führerschein für 3-4 Wochen schlimmstenfalls entwendet kriegen und wie gesagt, Aufbauseminar.
Lass das ganze über deiner Mama laufen, sie kriegt höchstens eine Geldbuße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pauli1965
04.07.2016, 08:44

Du meintest wohl entzogen oder abgenommen kriegen. entwendet heißt gestohlen:-)

3
Kommentar von JonSnoww
04.07.2016, 08:45

Ups, entschuldige. Hab seit 34 Stunden nicht geschlafen. Schade das man seine Beiträge nicht editieren kann, dennoch danke für die Korrektur.  

1
Kommentar von JonSnoww
04.07.2016, 08:52

Es wurde nach Hilfe gefragt! Ich will für sie das beste. Wieso sollte sie nochmal 600€ für ein blöden Kurs ausgeben? Für ein bisschen aufs Gas drücken? Wieso den Führerschein verlieren? Man kanns auch vereinfachen. Ganz einfach.

0
Kommentar von JonSnoww
04.07.2016, 08:57

Ok ihr arbeitet mit der Staatsanwaltschaft zusammen. Ihr seit niemals gesetzwidrig. Ihr seit die heiligsten.

1

beim nächsten mal mehr aufpassen - fertig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du Probezeit hast, dann hat das einen guten Grund.

Dir fehlt die Erfahrung, in Großräumen von Städten ist die Geschwindigkeit immer reduziert, auch auf einer Bundesstraße.

Wenn deine Mutter die Strafe für dich übernimmt, tut sie dir keinen Gefallen.

Es ist so das man als junge Person Risiko bereiter ist und es macht ja auch Spass Auto zu fahren.

Aber bei der Führerschein Prüfung lernt man nicht auf Gefahrensituationen zu reagieren, das kommt erst mit der Zeit, und deswegen soll man sich in der Probezeit etas zurückhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach das nicht mehr!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?