Frage von Just4Fun1986, 21

Viel zu hohe und nicht besprochene Honorarnote von meinem Anwalt erhalten. WAS TUN?

Ich habe einen Anwalt in Österreich beauftragt mir mein einem Verfahren in D vor dem LG München zu helfen, dieser hat dann damit einen deutschen Anwaltskollegen von ihm (andere Kanzlei) beauftragt die zu übernehmen.

Mein Anwalt hat dafür von mir einen Kostenvorschuss von Euro 2.000,- kassiert von mir. Nun bekomm ich ein Schreiben von der deutschen Kanzlei, dass ich bitte bis 25.11 knappe 3.300,- überweisen solle zusätzlich!!!????

WAS KANN ICH TUN? WAR niemals die Rede davon.

Antwort
von bikerin99, 21

Wende dich an den Konsumentenschutz bei der Arbeiterkammer oder an die help Redaktion (ORF).

Antwort
von ingwer16, 10

Grundsätzlich bekommt der Auftraggeber die Rechnung / also der Anwalt aus Österreich , denn der hat die deutsch Kanzlei beauftragt ..... War das denn in deinem Sinn?

Kommentar von Just4Fun1986 ,

nein war nicht in meinem Sinne. weil der in Ö hat ja nichts gemacht in Wahrheit und mit dem in D hatte ich 0 kontakt (keine mails, kein teleonfat, einfach nichts,....) 

jetzt hab ich 2000 an Ö anwalt bezahlt

plus der aus D will knappe 3300 haben.

Kommentar von ingwer16 ,

Im : Kleingedruckten : steht auch nichts was den Anwalt in Ö dazu berechtigt ?
Ich denk , so unrecht es ist was Ö gemacht hat - allein kommt man gegen Anwälte nicht an .
Hier in München gibt es eine Anwaltskammer die sich solcher Fälle annimmt / prüft . Vielleicht gibt es sowas auch in Ö ?
Falls nicht würde ich an deiner Stelle Anwaltskammer in München kontaktieren , das musst du schriftlich machen , den kompletten Sachverhalt / Schriftverkehr am besten mitschicken !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten