Frage von ZoeAnomalie, 64

Viel zu große Angst- krankhaft schüchtern?

Hey, ich bin 15 und komme nach den Ferien in die 9. Klasse. Ich melde mich nie im Unterricht, da ich einfach zu große Angst davor habe. Oft werde ich von Lehrern aufgerufen, manche tadeln einwenig oder schauen mich mit dem "pass-auf-du-kannst-eh-nichts" Blick an (ja das klingt seltsam...), obwohl ich mindestens 90% des Unterrichts aufmerksam mit verfolge...

Ich fühle mich einfach so unverstanden und hilflos... allein bei dem Gedanken ein Referat zu halten bekomme ich Panik, kann schlecht atmen, bekomme keinen ton raus, bin fast am heulen und ich bekomme bauchschmerzen.

Ich weiß mir einfach nicht zu helfen... kann jemand aus Erfahrung sprechen? Oder vielleicht auch aus der Sicht eines Lehrers? Geht es jemanden genau so wie mir?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo ZoeAnomalie,

Schau mal bitte hier:
Schule Angst

Antwort
von BAAAAILEY, 16

Guten Morgen :)

Ich weiß nicht ob ich dir helfen kann, aber ich hatte das auch bis ich ca. 18 Jahre alt war, ich kann dir gar nicht sagen wovor ich Angst hatte wahrscheinlich, dass ich mich blamiere oder die anderen mich auslachen oder über mich reden.. Ich hab beim Referat auch oft kaum ein Ton raus bekommen. Ich war als kleines Kind auch deshalb beim Psychologen was aber nichts gebracht hat.
Jetzt bin ich anfangs immer noch schüchtern meistens, was ich nicht schlimm finde es ist halt so.
Bei mir lag es teilweise daran das ich kein Selbstbewusstsein hatte, das hatte auch damit mit zutun das ich einen Freund damals hatte der mich schlechter gemacht hat als ich bin.. Irgendwann nach der Trennung hab ich neue Leute kennen gelernt, die mir das Gefühl gegeben haben, dass ich ja gar nicht so "blöd" bin. Jetzt bin ich viel selbstbewusster, ich spreche sogar Menschen an auf der Straße um nach den Weg zu fragen. & wenn ich mal wieder Angst hab in so Situationen denk ich mir immer was im schlimmsten Fall passieren kann :) und das ist meistens gar ned so schlimm :)
In der Berufsschule zB hatte ich auch ein Referat ich hab anfangs mich die ganze Zeit mich bei einem Wort wiederholt weil ich nicht mehr wusste was ich sagen soll die andern haben dann gelacht & ich hab mit gelacht :D danach ging es wieder .. Es war eben eine witzige Situation, früher hätte ich mich eher ausgelacht gefühlt aber heute nicht mehr da lach ich mit :)
Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen

Antwort
von Annnonymusss, 45

Es geht leider vielen Kindern und Jugendlichen so. Versuche einfach dich aktiv am Unterricht zu beteiligen. Sei der/diejenige der/die sich am meisten am Unterricht beteiligt. Versuche das mal. Zuerst wird es allen auffallen, aber dann ist es normal und du beteiligst dich irgendwann normal wie alle anderen.

Kommentar von ZoeAnomalie ,

Danke, aber ich weiß einfach nicht wie... ich habe viel zu große Angst. Ich bekomme viel zu schnell panik...

Kommentar von Annnonymusss ,

Du brauchst keine Panik zu haben. (So gesehen kann dir doch garnichts passieren, egal ob du etwas falsches oder richtiges sagst) der Lehrer wird sich freuen wenn du dich meldest und dich mit in den Unterricht einbeziehen. versuch es zu erreichen immer besser als die anderen zu sein. das schaffst du. !!!!!

Antwort
von lyydovecameron, 2

Bei mir war das früher auch oft so, aber ich hab mir einfach gedacht, wenn ich eine gute note will muss ich aufzeigen. Der beste weg ist es, immer dann etwas zu sagen wenn du dir auch sicher bist dass die Antwort stimmt, dann werden dich die lehrer bald anders ansehen. Und sollte die antwort einmal nicht stimmen, keine sorge, am nächsten tag weiß es eh keiner mehr.

Wichtig ist nur dass du deine Stimme laut und selbstsicher klingen lässt (auch wenn du dich gerade nicht so fühlst) ich versuche immer so selbstsicher wie möglich zu wirken und es funktioniert wirklich

Vor den referaten hilft es immer wenn du den text nochmal durchliest, tief durchatmest und mit deinen freundinnen über irgendetwas lustiges zu reden versuchst. Lachen lockert jede situation

Viel Glück!

Antwort
von vaplos, 30

Mir ging es am Anfang genau wie dir. Dann ist mir eines Tages aufgefallen, dass andere genau die selben Fehler machen, wie ich. Z.B. Stottern o.Ä

Jetzt trete ich stets Selbstbewusst und halb gelangweilt vor meiner Klasse und labere vor mich hin. Was mir hilft: Den Blick zwar auf die Schüler richten, aber nie jemandem direkt für längere Zeit ins Gesicht schauen. 

Zu der Sache mit dem Melden: Zwar mag es dir nicht logisch vorkommen, aber wenn du dich einfach mal öfters meldest, ändert sich das Bild, was die Lehrer und evtl. Mitschüler von dir haben, drastisch (natürlich auch die Noten, lol). Da musst du dich tatsächlich selber überwinden, und wenn du mal etwas zu 100% weißt, einfach aufzeigen. Das heißt NICHT, dass du IMMER aufzeigen sollst. Nur wenn du dir zu mindestens 80% sicher bist. Sonst kommst du als Streber rüber ;)

Antwort
von Schnecke1248, 19

das hört sich an als wärst du zu schüchtern ich hatte auch mal kaum noch selbstbewusstsein dann hab ich eine Gruppenteraphie mitgemacht in der andere leute waren denen es ähnlich ging das hat eigentlich geholfen wende dich mal an jemanden dem du Vertraust.

Antwort
von SpankMeHarder, 33

Mir ging es früher genauso, bis ich ein Gespräch mit meinem Lehrer führte. Er sagte mir, dass man sich immer melden soll auch wenn die Antwort falsch sei. Fehler gehören zum Unterricht und ohne Fehler kann man sich nicht verbessern. Es wird dich ja niemand bei einer falschen Antwort auslachen.

Wenn du ein Referat halten musst, dann nimm dir eine Wasserflasche mit und trink ab und zu einen Schluck. 

Versuche deine Angst zu überwinden und rede mit jemand vertrauenswürdigem darüber. 

Ich wünsche dir noch Viel Glück !

Antwort
von Sancho2004, 20

Dieses Problem hatte ich früher auch, doch mit den Jahren wurde ich auch selbstbewusster.
Ich hab mich früher nie gemeldet, bis ich eine Lehrerin hatte, die mich immer zum Präsentieren dran genommen hat. Ich musste gefühlt jede Stunde wie viel andere Stille auch, One-Minute -Talks halten.

Später wurde ich immer besser im Präsentieren und hab sogar Spaß daran gehabt.

Nach einem Schulwechsel hab ich nochmal neu anfangen dürfen und hab mir das Image eines immer Beteiligten Schülers von Anfang an erarbeitet. Hab mich sogar zum Schluss freiwillig zum präsentieren gemeldet und immer gute Noten in der Mitarbeit, die teilweise sogar 50% zählt, bekommen.

Deswegen sage ich, Übung macht den Meister. Und man muss sich den Ruck geben, sein Selbstbewusstsein mit kleinen Schritten zu stärken.

Hab jetzt mein Abitur gemacht und sowohl in der Kommunikationsprüfung in Englisch, als auch bei der Präsentationsprüfung die besten Ergebnisse erzielt.

Antwort
von JaniXfX, 10

Die Frage, die sich immer stellt, ist: Beeinträchtigt es Dein Leben in einer Art und Weise so sehr, dass Du eine Therapie benötigst. Sprich: Ist das eine Erkrankung, unter der Leidensdruck herrscht? Wenn ja, dann ist eine Therapie richtig.

Wenn es ein Problem ist, in welchem Du Dich weiterentwickeln willst, dann gibt es auch psychologische Coachings oder Theatergruppen, in welchen man lernen kann, Präsentationsangst zu verlieren.

Kommentar von ZoeAnomalie ,

Ich weiß nicht, ob es wirklich mein leben beiträchtigt... meine größte angst deswegen ist nur dass ich dann in meiner Zukunft einen schlechten Beruf habe, dass es mir nicht gut geht oder ich auf Hilfe angewiesen bin wenn ich keinen guten Abschluss habe... ich stehe nicht gerne im Mittelpunkt und geh auch nicht gern unter Menschen...

Kommentar von JaniXfX ,

Das ist ein Teil der Persönlichkeit und wird mit dem Begriff "Extraversion" beschrieben. Es gibt eben Leute, die viel nach draußen kehren und von sich zeigen, gern im Mittelpunkt stehen - und es gibt Menschen, die das nicht so gern tun. Deshalb wäre es toll, einen Job zu finden, welcher zu Dir als Person passt. Der Anspruch, seine Persönlichkeit für einen Job zu verbiegen, ist ungesund. 

Wie gesagt: Das Präsentieren oder auch Melden im Unterricht kannst Du ja üben. Ggf. hast Du einen Lehrer/ eine Lehrerin, die Du ganz gut leiden kannst und dem/ der Du mal von der Schüchternheit erzählen kannst... sicherlich können sie Dir tatkräftiger zur Seite stellen und auch im Unterricht darauf achten, dass Du Dich dort entwickeln kannst. Mit 15 würde ich auch nicht voraussetzen, dass jemand sich gern in den Mittelpunkt stellt.

Gibt es denn etwas, was Du gut kannst und wo Du in Deiner Klasse sagst, dass Dir da keiner das Wasser reichen kann?!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community