Frage von Unicornhater, 74

Viel Psychologie bei Wirtschaftspsychologie?

Hallo, ich würde gerne Wirtschaftspsychologie studieren. Ich hätte gerne mal einen Beruf einen Beruf im wirtschaftlichen Bereich, aber die Psychologie reizt und interessiert mich sehr. Deswegen wollte ich wissen, wie viel Psychologie eigentlich eine Rolle spielt, wenn man Wirtschaftspsychologie studiert. Wird da richtig in die Neuropsychologie etc eingegangen? Danke für Antworten, lg

Antwort
von Jeally, 21

Man sagt etwa 60% BWL und 40% Psychologie. An vielen FHs kann man später auch als Schwerpunkt klinische Psychologie wählen. Auf jeden Fall hat man aber Allgemeine Psychologie 1 und 2 und dann halt Wirtschaftspsychologie

Antwort
von JaniXfX, 46

Es gibt nicht "das eine" WP-Studium. Jede Hochschule legt die Schwerpunkte anders. Du wirst nicht umhin kommen, den Tag der offenen Tür zu besuchen bzw. Dich mit Leuten zu unterhalten. Bei Manchen ist es sehr wirtschaftslastig, andere sehr psychologisch. Neuro ist übrigens nicht das non plus ultra :D

Antwort
von Muckel101, 24

<br/>

denke das solltest du beachten, überlege auch gerade, wenn du allein vor den Heften hockst

Antwort
von tryanswer, 50

Ja, es ist ein gewöhnliches Psychologiestudium, welches sich in der Vertiefung mit den "Anforderungen der Wirtschaft" befasst.

Kommentar von Unicornhater ,

Freut mich, danke!

Kommentar von kayo1548 ,

Ein Studium der Wirtschaftspsychologie ist kein gewöhnliches Psychologiestudium.

Es gibt natürlich auch in einem klassischen Psychologiestudium die Möglichkeit beispielsweise AO Psychologie zu belegen.

Antwort
von Muckel101, 21

Sorry, da ist etwas schief gelaufen

nochmals

also, wenn du ein Fernstudium machen willst solltest du das wissen -  denke ich !!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community