Frage von AnnaKathiMaria, 98

Veterinäramt-Auskunft?

Hey Leute :) Meine Frage betrifft das Veterinäramt. Es geht darum das vor einigen Jahren als meine Eltern sich getrennt haben meine Mutter meinem Vater aus Rache das Veterinäramt auf den Hals gehetzt hat. Ich hatte bei meinem Vater einen Husky mit dem ich von klein auf aufgewachsen bin der in einem großen Freilaufzwinger gelebt hat. Daraufhin wurde mein damaliger Hund mitgenommen ohne das ich mich verabschieden konnte oder das ich erfahren habe was mit ihm jetzt passiert.

Kann mir vielleicht jemand sagen was aus diesen Tieren wird? Oder ob man sich irgendwo eventuell sogar Auskünfte holen kann?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Negreira, 50

Da kann ich Dir gar keine Hoffnung machen. Wie Bitterkraut schon sagt, werden beschlagnahmte Tiere in Tierheimen, die mit den Behörden zusammenarbeiten, untergebracht. Das mus auch nicht das nächstgelegene Tierheim sein.

Normalerweise muß derjenige, dem das Tier abgenommen wurde, die Unterbringungskosten und auch eine Strafe bezahlen, deshalb verstehe ich das Ganze irgendwie nicht. Du sagst, daß das schon einige Jahre her ist. KEIN Veterinäramt nimmt jemandem ein Tier weg, ohen daß ein wirklicher Grund vorliegt. Eine Zwingerhaltung ist zwar nicht schön, schon gar nicht für ein Tier, das soviel Auslauf braucht, wue Husky, aber Dein Vater hätte die Möglichkeit des Einspruches gehabt. Auch wäre der Hund nicht einfach so weggenommen worden, man hätte die Möglichkeit der Verbesserung geben müssen und das alles hätte sich monatelang hingezogen.

Ich denke also, daß Dein Vater froh war, das Tier los zu sein, denk mal darüber nach. Vielleicht schiebt er das Amt einfach nur vor, um Dir nicht sagen zu müssen, was mit dem Hund passiert ist? Und dann ist die Chance, das Tier wieder aufzufinden in meinen Augen gleich null. Zum einen muß der Hund ja schon ziemlich alt sein, könnte also schon gestorben sein, vom Amt wirst Du gar keine Auskunft bekommen, Du hast kein Anrecht darauf. Und wenn der Hund in Tierschutz-Händen war, wird man sich hüten, Dir irgendwelche Auskünfte oder Adressen zu geben. Es gibt ein Datenschutzgesetz und man wird davon ausgehen, daß Du von den schlechten Halstungsbedingungen des Hundes wußtest, egal ob Du noch ein Kind warst oder nicht. Kein neuer Besitzer hat es gern, wenn der alte plötzlich vor der Tür steht und eventuell noch ein Riesentheater mit Heulen und Zähneknirschen aufführt. Auch wenn Du sagst, daß das nicht Deine Absicht ist. Und was soll der Hund davon denken? Er hat Dich vermutlich geliebt, und dann stehst Du plötzlich da. Du tust dem Tier keinen Gefallen.

Also, auch wenn es brutal klingt, denk an die schönen Zeiten, die Du mit dem Hund verlebt hast und laß ihn in Ruhe. Egal wo er ist, Du wirst jetzt nichts für ihn tun können und dieser Wunsch ist nur DEIN Wunsch.

Antwort
von Bitterkraut, 51

Sichergestellte Tiere kommen ins kommunale, bzw. zuständige Tierheim. Ich fürchte aber, du wirst keine Auskunft bekommen, wo der Hund jetzt ist.

Du kannst es aber über soziale Medien versuchen, Facebook etc. Dazu mußt du die Suche natürlich räumlich eingrenzen, einen Zeitraum nennen und nachfragen, ob in dieser Zeit jemand einen Hsky in dm und dem Alter usw.  aus dem Tierheim/Tierschutz geholt hat.

Versuch es einach. Und weise bei der Suche auch darauf hin, daß du den Hund nicht wiederhaben willst (da hast du keine Chance) aber gern wissen würdest, wie es ihm geht. Fromuliere freundlich, zurückhaltend und bitte, die Suche in deinem Umkreis zu teilen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community