Frage von Philosophisch, 168

Vespa Si (Mofa, Baujahr 91) verliert Benzin, springt nicht an?

Hallo, wir haben letzte Woche ein Vespa Si Mofa Baujahr 1991 gekauft. Bei dem privaten Verkäufer funktionierte es tadellos und sprang bei einmaligem Durchtreten sofort an. Zuhause haben wir zwar etwas gebraucht, um es anzubekommen (es war auf dem Anhänger gelegen), aber schließlich lief es einwandfrei, wir haben eine Probefahrt gemacht, etc.

Abends haben wir das gute Stück in die Garage gestellt. ... Diese war am nächsten morgen voller Benzin. Das Mofa sprang nicht mehr an - keine Chance. Zündkerze sauber gemacht, etc. Immer noch nichts, das Benzin lief munter weiter.

Nach einer Weile haben wir den Verkäufer endlich erreichen können und ihm das Mofa wieder vorbeigebracht, er wollte sich darum kümmern. Gestern konnten wir es wieder abholen. Es sprang vor Ort auch an. Anscheinend war 'der ganze Auspuff voller Sprit'. Er habe sich aber darum gekümmert, eine neue Zündkerze reingemacht und das Mofa 'müsse nur mal ein gscheides Stück gefahren werden'.

Jetzt haben wir es wieder Zuhause, Anhänger und Garage sind voller Benzin und nichts springt mehr an.

Weiß jemand einen Rat? Oder, woran das liegen könnte? Der Benzinhahn ist zu, aber Benzin läuft aus... Ist er also kaputt oder gäbe es noch andere Möglichkeiten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Diddy57, 98

Hallo, eins vorweg merken,- nie ein Zweirad auf einen Hänger oder wo auch immer hinlegen. Es sei denn in der Karre ist nicht ein Tropfen Öl oder Sprit. Sowas transportiert man stehend mit Spanngurten gesichert. Das Ergebnis siehst du ja jetzt. Da die Karre gelegen hat lief vermutlich der Sprit aus dem Tankdeckel.

Jetzt schraub mal die Kerze raus und mach die trocken. Auch ein, zweimal mit ner Drahtbürste rübergehen. Jetzt steckst du die Kerze in den Stecker und schaust ob überhaupt nen Funke da ist. So, ich hoffe ich hör von dir.:-)

Kommentar von Philosophisch ,

Bei der 2. Fahrt stand es dann - wir haben dazu gelernt. :) das tropft irgendwo unten raus. Egal, wie sauber die zündkerze ist, trotz zündfunken tut sich nichts. Vielleicht kommt am vergaser überhaupt nichts an, am Benzinhahn liegt es aber auch nicht. Mal sehen, was die Werkstatt sagt..

 

Kommentar von Diddy57 ,

..das kannste ja ganz leicht feststellen ob die Spritversorgung klappt. Kerze trocken putzen, reinschrauben und versuchen die Karre zu starten. Wenn es nach 2 - 3 Versuchen nicht geklappt hat dann Kerze rausschrauben und schauen ob die nass oder trocken ist.Falls trocken dann kommt kein Sprit zur Kerze, sprich Vergaserproblem.

Kommentar von Philosophisch ,

Auch darauf gibts eine Antwort: Kerze nass

Kommentar von Diddy57 ,

..ok, dann hätten wir das Problem ja schon mal gelöst, die Kerze bekommt Sprit. Jetzt bleiben also erstmal nur noch zwei Möglichkeiten die da wären: 1., der Funke falls vorhanden ist zu schwach, oder 2., dass Kraftstoffluftgemisch stimmt nicht. Letzteres läßt sich am Vergaser einstellen.

Das solltest du aber eigentlich alles in den Griff bekommen, an der Karre ist ja nix großartiges verbaut. Hab mir mal das Werkstatthandbuch runtergeladen, bisken Blech und 5 Kabel mehr ist da nicht. :-)

Antwort
von invento, 123

Ich vermute, dass der Benzinhahn nicht schließt.

Wenn der Benzinhahn zu ist, darf kein Sprit am Vergaser ankommen.

Prüfe mal ob der Benzinhahn auch wirklich zu ist wenn er auf die Zu - Stellung geschaltet ist. Mach mal den Benzinschlauch am Vergaser ab und lass ihn in ein Gefäß hängen. Tropft aus dem Schlauch der Kraftstoff wenn der Benzinhahn geschlossen ist, dann ist der Benzinhahn defekt.

Kommentar von Philosophisch ,

Soo...

nein, da tropft oder läuft (leider) nichts... 

Kommentar von Philosophisch ,

Es muss also irgendwo anders herkommen.
Eine Werkstatt in der Nähe macht am Montag wieder auf. Das ist zwar teuer, aber wohl die einzige Lösung.
Danke für deine Hilfe!

Antwort
von Philosophisch, 59

Es läuft! Vielen, vielen Dank für eure Hilfe.

Da hatte wohl jemand gestern nicht richtig geschaut, ob der Benzinhahn dicht ist.. ;)

Heute festgestellt: Nein, er ist es nicht. Es kommen ca. 2 Tropfen pro Minute raus.

Wir hatten Auspuff und Zündkerze rausgebaut, haben getreten, bis alles trocken war und dann ist das Mofa auch angesprungen und gefahren. Quasi problemlos. Wenn es eine Weile steht, ersäuft es natürlich wieder.

Wir lassen jetzt mal den Tank leer laufen und versuchen dann, den Hahn irgendwie auszubauen. Dann sehen wir weiter.

Wenn ich die Expertenrunde schon mal hier habe: Der Sprit, der aus dem Benzinhahn läuft, ist tiefbraun. Wenn man von oben in den Tank schaut, sieht man auch, dass dieser innen rostig ist.
Könnte das noch zu einem Problem werden? Den Tank kann man ja nicht mal einfach innen sauber machen...

Nochmal danke :)

Kommentar von Diddy57 ,

..na dann ist ja die Mofa Welt fast wieder ok. Tja, mit deinen Tank ist das so eine Sache. Wenn ich früher so ein Problem hatte hab ich den immer abgebaut und leer gemacht. Dann ab in die Zoohandlung und 4 - 5 mm großen Aquarium Kies gekauft. Den halben Beutel in den Tank geschüttet und ca.1 Liter Wasser hinterher. So, und dann hab ich wie so ein alter Barkeeper nicht mit Shaker sondern mit dem Tank den Schüttelheini gemacht.

Das Ganze dann so oft mit neuen Kies und Wasser gemacht, bis der Tank wieder von innen in einen einigermaßen guten Zustand war.Hat natürlich Zeit gekostet, aber was tut man nicht alles.

Das kannste bei dir leider nicht so machen, der Tank ist bei deiner Karre im Rahmen integriert. Oder du stemmst das ganze Mofa immer rauf und runter.:-)Mein Vorschlag wäre folgender: Sprit ablassen, mußt du ja sowieso wegen den Benzinhahn. Neuen Benzinhahn wieder dranbauen oder das Loch anderweitig dicht verschließen. Dann besorgst du dir ne Sprühdose mit Rostlöser oder einfach WD-40 und eine lange Schlauchbürste.Den Tank von innen damit einsprühen und 24 stunden das ganze einweichen lassen. Danach sprüste das ganze nochmal ein und gehst mit der Schlauchbürste in den Tank und schrubbst die Wände von innen.

Dann machste den Tank voll Wasser und die verschlossene Öffnung unten offen und läßt die ganze Suppe rauslaufen. Anschließend wieder mit Wasser füllen und mit der Bürste das Ganze Spiel von vorne beginnen. Das mußt du so oft machen bis das Wasser fast wieder klar rauskommt Ganz sauber wirste den sowieso nicht bekommen, aber der grobe Rost und Schmier geht so raus. Ich weiss es ist ne sche.ß Maloche aber besser einmal richtig als alle drei Tage den Vergaser abschrauben und saubermachen.

Den alten Sprit aber nicht wieder verwenden, sondern umweltfreundlich entsorgen.So, wenn du noch Fragen hast dann kannste dich ja mal hier melden. Viel Spass! :-))

Kommentar von Diddy57 ,

..noch was zum Thema absaufen. Es besteht auch durchaus die Möglichkeit das der Schwimmer im Vergaser klemmt oder das Nadelventil kaputt ist. Dann läuft der Vergaser irgendwann über und ertränkt die Kerze. Also da würde ich auch mal einen ganz gepflegten Blick drauf werfen.Ich würde sowieso den Vergaser komplett zerlegen und im Benzinbad mit nen kleinen Flachpinsel reinigen. Ganz wichtig, die Düsen nicht vergessen.Wenn ich richtig geschaut habe dann müßtest du einen Dell'Orto SHA 12/12 drauf haben.

Kommentar von Philosophisch ,

Gut, das mit dem Rostlöser klingt zwar aufwendig, aber machbar. Und wenn man sowas schon anfängt, sollte das dann schon ordentlich gemacht sein.

Gleiches gilt für den Vergaser. Jetzt ist das Mofa ja sowieso schon halb auseinander gebaut. 

Danke auf jeden Fall!

(Der Vater, der etwas Ahnung von Mofas hat und die Mutter, die kaum Ahnung hat, setzen die 18-jährige Tochter, die überhaupt keine Ahnung hat, an den PC um herauszufinden, warum das Mofa nicht anspringt. Das kann ja nur schief gehen... )

Also noch eine Frage: Muss der Benzinhahn dann nach dem Abstellen des Mofas immer zugedreht werden? 

..nochmal danke.

Kommentar von Diddy57 ,

..nix zu danken, dafür sitze ich ja hier um meine Erfahrung aus meiner ca.30 jährigen Schrauberzeit an euch weiter zugeben. Ich hab auch vieles schon vergessen, bin seit '99 jetzt nicht mehr so am schrauben. Außer ab und an an meine Piaggio TPH. Wäre ja auch gerne persönlich vorbei gekommen, aber von mitten aus dem Ruhrpott bis nach Augsburg ist nun mal nicht nur ein Katzensprung. Übrigens wußte ich das du ein Mädel bist, wozu gibt es Profile.:-)Ach ja,den Benzinhahn sollte man immer zumachen wenn die Kiste abgestellt wird.

Kommentar von Philosophisch ,

Am besten hat mir die Anekdote zum Mofaschütteln gefallen. Das muss für Außenstehende schwer nachvollziehbar gewesen sein...

War den ganzen Tag nicht da, aber das Mofa soll über Nacht (mit repariertem Benzinhahn) nicht einen Tropfen Sprit verloren haben. Ist wohl auch brav angesprungen und gefahren. Neues Problem: Wenn man den Gashebel loslässt, geht der Motor ziemlich gleich aus.

Laut dem Internet kann man das Standgas durch eine Schraube an der Seite des Vergasers einstellen? 

Kommentar von Diddy57 ,

..richtig, da ist eine meistens wenn noch Original goldene Schraube dran,wo eine kleine Feder drauf sitzt. Das ist die Standgasschraube. In Fahrtrichtung gesehen auf der rechten Seite.

Rechts rum gedreht, also rein wird das Standgas höher, links rum also raus,weniger.

Kommentar von Diddy57 ,

...ich danke dir fürs Sternchen ! :-))

Antwort
von bauerjonas, 85

Vielleicht ist ja der Tank gerissen! Oder eh...wo wohnen Sie....würde mir das sonst mal Anschauen!

Kommentar von Philosophisch ,

Hm.. das könnte natürlich auch noch sein.
Der Kauf war wohl einfach ein Fehler..

Südlich von Augsburg
Die Chance, dass Sie aus der Nähe kommen ist sicher schwindend gering.

Kommentar von bauerjonas ,

Nein aus der Gegend komme ich nicht! Könnten Sie vielleicht ein paar Bilder von der SI machen und diese mir senden? Wenn ja schicke ich ihnen Email Adresse der haben Sie Facebook?

Kommentar von Diddy57 ,

..an einen Riss hatte ich auch schon gedacht. Aber auch damit muß die Kiste anspringen.

Kommentar von bauerjonas ,

Da habe ich noch eine Idee! : Der Schwimmer, das Nadelventil irgendwas davon könnt kaputt sein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten