Verzweiflung. Was soll ich nur tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In welchen Abständen gehst Du denn zu Deinem Therapeuten? Vielleicht bräuchtest Du Termine, die zeitlich nicht so weit auseinander liegen und mindestens 2x die Woche, so dass Du Dich wirklich gut betreut fühlst und in kürzeren Abständen einen kompetenten Ansprechpartner hast, mit dem über Deine Sorgen und Nöte sprechen kannst. Vielleicht solltest Du Dir zusätzlich etwas suchen, das Dir Freude bereiten könnte. Bist Du in einem Sportverein oder dergleichen. Sport ist auch etwas Gutes für die Seele und dabei lernst Du auch Leute kennen. Wenn Du jedoch gar keine Fortschritte machst, solltest Du mit Deinem Therapeuten darüber reden und ihn fragen, wie es denn weitergehen soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

es tut mir wirklich leid, dass du in dem zarten Alter schon so viel mit diesen schwierigen Themen zu tun hast. Ich selber habe auch Depressionen (gehabt) und habe Borderline. 

Ich hatte Freunde, die aber ganz schnell weg waren, als das alles los ging und ich in eine Psychiatrie kam. Du siehst also, Freunde sind auch kein Wundermittel. 

Gegen das Ritzen kannst du akut Skills anwenden, die du sicherlich auch schon in deiner Therapie kennen gelernt hast. Mein Liebling ist Chilli essen. Ich meine damit das richtig scharfe Zeug, nicht diese Normalen... Iss es, wenn du dich schneiden willst! Das tut auch weh, hinterlässt aber keine Narben. Google auch mal nach Borderline Skills, vielleicht ist ein anderer besser für dich geeignet. 

Was mir sehr geholfen hat, war meine Familie. Natürlich hat es ihnen Angst gemacht und sie konnten es nicht verstehen, doch irgendwann bin ich zu ihnen und sie zu mir durchgedrungen und unser Verhältnis ist besser denn je. Suche auch du den Kontakt zu deiner Familie.

Die beste Therapie für Borderliner ist wohl die DBT. Solltest du diese noch nicht machen, rede mal darüber mit deinem Therapeuten. Er wird dir bestimmt sagen können, ob das für dich passt oder ob eine VT besser ist. 

Was du tun kannst, damit es dir besser geht ist zum Beispiel positive Musik hören, lustige Filme anschauen, interessante Bücher lesen (ich habe viele Bücher über psychische Störungen gelesen (in Romanen verpackt, nicht diese staubtrockenen Bücher...), was vielleicht viele getriggert hätte, aber mir hat es geholfen, die Krankheiten besser zu verstehen und damit umzugehen...), viel Zeit an der frischen Luft verbringen (ich weiß, das ist leichter gesagt als getan...).

Bei einem Bekannten der Familie wurden die Depressionen durch Vitamin D Mangel ausgelöst. Als dieser wieder auf dem richtigen Level war, ging es ihm gleich besser. Auch mein Stand war unter aller Kanone. Leider war bei mir das Problem so leicht nicht zu lösen... Vielleicht lässt du dich auch mal testen? Vorsicht: Die Krankenkasse übernimmt die Kosten nicht (bei mir waren es 30,00€)!

Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass es dir sehr schnell sehr viel besser geht und du deine Jugend in vollen Zügen genießen kannst!

Liebe Grüße, Annika

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst Dich einweisen lassen. Da wird Dir geholfen. Dort kannst Du Dich mit Menschen unterhalten, die vielleicht ähnliche Probleme haben. Gemeinsam ist man stärker. Da kann hier keiner was raten, Du musst Deinen Ärzten vertrauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mach mal eine stationäre therapie, ich meine nicht psychiatrie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zwergio
23.11.2015, 14:38

stationäre Therapien finden eben in solchen statt. oder in psychosomatischen Kliniken. nur gibt es in Psychiatrien die offene (Therapie-) Station und die geschlossene (Akut-) Station. einfach mal eine ordentliche Therapie machen!

0

Was sagt dein Therapeut dazu?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?