Frage von BottmSky, 50

Verzweiflung, Kränkung erniedrigung, hilflosigkeit gefühl?

Wenn man sich extrem hilflos fühlt durch dinge die passiert sind, was ist das dann? Kann sowas ein trauma sein? Wenn man durch dinge noch jahrelang starke kränkungen hat und immer in verzweiflung lebt mit wutanfällen und starkem gefühl der hilflosigkeit?

Helfen antidepressiva da?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Illuminaticus, 12

Nein, die verschlimmern es, was man so hoert.

Es ist eine Kruecke, eine Bandage, aber nichts worauf man bauen kann, bzw, was einem das Wohlbefinden wiedergibt.

Diese Traumen, ausgeloest von Hilfloigkeit und Erniedrigung, durchleiden die meisten Menschen schon waehrend ihre Kindheit und sind so entsprechend gepraegt. Sie haben ihre Signatur erhalten und wundern sich, warum spaeter im Leben alles schieflaeuft.

Die unterliegenden Begebenheiten aus der Kindheit schlummern in ihnen wie Zeit-Wutausbrueche, die jederzeit zur Oberflaeche kommen koennen.

Was hilft, das wollen aber die meisten nicht hoeren, ist, die Verbindung zu dem verletztem Kind und dem Fuehlen der unterdrueckten Emotionen.

Wenn du diese fuehlen kannst, dann kannst du sie auch vergessen machen, indem du sie nun fuehlst, anstatt sie zu unterdruecken.

Das Fuehlen der Verzweiflung, Kraenkung und Erniedrigung, laesst dich erkennen, dass das alles ein Widerstand gegen Dich und dem Erleben war und du darueber hinausgewachsen bist, weil du es bewusst erkennen kannst.

Das Erleben der Gefuehle bist nicht Du, du bist der Beoachter deiner Gefuehle und kannst sie von Jetzt auf Gleich aufheben, in dem du sie jetzt fuehlst!

Antwort
von Slumerican, 24

Ich glaube da hilft dir ein guter Umgang. Ich halte nicht viel von der Pharmaindustrie , auch wenn man sie in bestimmten Situationen nutzen muss. In deiner Situation steht es dir jedoch offen. Ich bin kein Arzt und möchte auch nicht über die Schwere deines Traumas urteilen , aber überleg dir das mit den Pillchen nochmal , sie heißen nicht ohne Grund : Grinsepillchen oder Gute Laune Kapseln. Das verändert Menschen... und nicht nur positiv und alles ist blumig.

Kannst du es irgendwie anders kompensieren? Frau/Freundin , Familie , Hobbys?

Kommentar von BottmSky ,

nein, ja, nein. keine kraft mehr

Kommentar von Slumerican ,

Weisst du ich stand damals auch in einer solchen Situation. Meine Kindheit war alles andere als rosig und die Motivation , dass aus mir was wird , war dementsprechend im Keller. Was mich hochgebracht hat , war ein Freund , dem ich bis heute danke. Angefangen zu arbeiten und wenn auch nur als Kellner/Barkeeper , Leute kennengelernt , Spaß bei der Arbeit gehabt und was keiner nachvollziehen kann , ich hab mich vollstochern lassen mit Tattoos. Das sind die Dinge die mich hochgebracht haben. Schreib dir eine Liste , setz dir kleine Ziele und vorallem verlier den Kopf nicht. Ich hatte Situationen gehabt , da lage ich tagelang im Bett. Es hilft dir nicht , im Gegenteil es bremst dich. Ich habe auch mein Trauma , vielleicht in einer anderen Form als du. Vielleicht ist meins im Vergleich harmlos , vielleicht auch nicht , wer weiss , aber bring deinen Kopf in gleichgewicht und starte was. Leute die ganz unten sind , können nur aufsteigen , merk dir das. Und jetzt hop , Pillchen sind Bremsen und nur eine Flucht vor dir selber.

Antwort
von putzthiernur96, 31

Psychologisch nennt man das Posttraumatische Belastungsstörung und ja da helfen Antidepressiva angeblich.

Antwort
von xxsensoxx, 30

da müsstest du schon genauer werden, was dich betrifft

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten