Frage von vanillezucker95, 41

Verzweiflung - Darmspieglung ohne Befund - Luft lm Magen die Lösung?

Hallo,

Solangsam bin ich echt verzweifelt..

Seit Ostern 2015 habe ich mal mehr mal weniger Schmerzen im Bauch Bereich. Besonders fällt mir auf das es oft nach dem Essen unter dem Bauchnabel schmerzt.
Durchfall habe ich keinen, es ist aber ab und an mal etwas breiig und ehr Organe verfärbt.
Blut ist manchmal am Klopapier, dies hat aber eine Ursache meiner Haut am After (laut Proktologe).
Meine Blutwerte sind top, Blutdruck auch, ab und an habe ich leicht erhöhte Entzündungswerte im Stuhl!
Was könnte das sein?? Chronisch entzündliche Darmerkrankung? Aber dann doch nicht immer nach der Nahrungsaufnahme?

Auf Allergien würde ich bereits getestet, es schmerzt auch nur wenn ich drauf drücke. Ansonsten ist es einfach nur ein dumpfes Gefühl.

Die Darmspieglung hat nichts ergeben.. In einem Monat steht ein MRT an...

Bin trotzdem an hin und her überlegen was es sein kann... Hatte jemand schon mal ähnliche Symptome?

Antwort
von Negreira, 24

Auch Magenprobleme können Bauchschmerzen verursachen. Hättest Du eine chronisch entzündliche Darmerkrankung, wäre das zumindest in der Darmspiegelung erkennbar. Leichte Entzündungwerte können von allen Dingen herrühren, vom Schnitt im Finger bis zum Lungenkrebs, also mach Dich jetzt mal nicht verrückt und denk an irgendwelche schlimmen Sachen.

Auch ein MRT muß nicht zwingend Erkenntnisse bringen. Hast Du mal an eine Laktoseintoleranz gedacht und bist darauf getestet worden? Wie sind die anderen Blutwerte?

Kommentar von vanillezucker95 ,

Alle Blutwerte sonst in Ordnung. Aber müsste ich dann nicht nur bauschschmerzeb haben wenn ich Milchprodukte zu mir genommen habe? Wie kann man das denn testen?

Kommentar von Negreira ,

Es gibt inzwischen so viele Intoleranzen, die man testen kann, und Du glaubst gar nicht, wie viel von Stoffen im Essen ist, auf die man reagieren kann.

Mach Dir doch mal eine Tabelle, was Du wann ißt und trinkst, wie Du Dich anschließend fühlst (Bauchschmerzen, Übelkeit, Durchfall, supergut, schlecht). Mit dieser mindestens 14 Tage lang geführten Aufstellung gehst Du zu einem Gastroenterologen oder auch zum Internisten. Du glaubst gar nicht, wieviel man daran ablesen kann. Ich gehe mit Dir jede Wette ein, daß auch das MRT nicht viel bringen wird.

Bauchschmerzen sind auch oft psychosomatisch bedingt, müssen also keine direkte körperliche Ursache haben. Da braucht man schon Geduld und einen guten Arzt, um hinter die Ursache zu kommen. Manchmal hilft es auch, den Arzt zu wechseln.

Antwort
von stonitsch, 23

Hi vanillezucker95,eine entzündliche Erkrankung im Darmbereich ist anzunehmen.Was genau das ist kann ein Gastroenterologie feststellen.Es kann ein Ulkus,ein M.Crohn vorliegen.Das lässt sich leider nicht in unserer Community sagen.LG Sto

Kommentar von vanillezucker95 ,

Hallo danke. Aber hätte das nicjt eigentlich bei der Darmspieglung gefunden werden müssen?

Kommentar von stonitsch ,

Hi vanillezucker95,ein Zb M.Crohn ist an einer Darmspiegelung nicht erkennbar,da M.Crohn schon in der Mundhöhle bzw im Magen oder Dünndarm auftreten kann.Üblicherweise wird bei einer Darmspiegelung der gesamte Dickdarm untersucht.Eine Colitis ulcerosa erfordert eine komplette Ileokoloskopie mit mehreren Biopsien.Bei Crohn wäre eine MRT und auch ein Ultraschall günstig,Es kann aber auch sein,dass keine chronisch-entzündliche Darmerkrankung vorliegt.Insferne ist der Ausdruck irreführend.LG Sto

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community