Frage von louimuniz, 31

Verzweifelt..Was wäre für mich jetzt das Beste?

Hallo, ich bin 17 Jahre alt und besuche die 11. Klasse eines Gymnasiums. Meine Schulleistungen haben sich sehr verschlechtert. Meinem Lehrer ist es aufgefallen und auch, dass ich mich sehr verändert habe. Das ich ruhiger geworden bin, meine Vorträge ohne Elan halte und 'gefühlskalt' & "gelangweilt" rede. Er hat mir empfohlen mit der Schulpsychologin zu reden, was ich jedoch nicht angenommen habe. Ich habe schon öfters überlegt mit einem Psychologen zu reden, aber in der Schule wäre es mir unangenehm. Ich habe Angst davor, dass es jemand mitbekommen könnte und ich schwach dastehe. ------- Irgendwie hat sich alles nach der Zeit so ergeben. Ich kam auf die Welt und gelangte direkt in eine Alkoholiker-Familie. Also musste ich mir schon ein kleines Kind ansehen, wie sie sich besaufen und schlugen. Ich habe nie beigebracht bekommen wie man den Alltag strukturiert lebt und wir aßen auch nie zusammen. Stattdessen verkroch ich mich alleine in meinem Zimmer und beschäftigte mich mit mir selber. Als ich in den Kindergarten kam, war ich immer alleine und ruhig. In der Grundschule fiel ich auf, da ich dicker war und in mich gekehrt. Sie fingen an mich zu mobben und zu schlagen. Ich wehrte mich nie und lief vor allem weg. Wenn ich nachhause kam waren sie meistens schon besoffen. Ich wusste aber nicht das ihr Verhalten am Alkohol lag und dachte das man mich einfach nicht lieben würde. Als ich auf das Gymnasium kam, ändere ich mich und wurde dünner. Ich weiß nicht wie ich es geschafft habe, aber ich wurde plötzlich viel offener und bekam Freunde. Trotzdem wurde ich ab und an gemobbt( das letzte Mal vor 3-4 Jahren). Mittlerweile werde ich nicht mehr gemobbt, aber dafür bin ich manchmal sehr gehässig und misstrauisch. Ich wäre gerne gelassener, mache schon Ausdauer- und Kraftsport, aber die gute Laune hält nicht für den ganzen Tag an. In der Schule bin ich dauergestresst, weil ich das Gefühl habe nicht mitzukommen. Dazu kommt noch, dass ich meinen Ex-Freund in meinem Kopf habe und es mich zusätzlich belastet. Er ist mein erster Freund gewesen und die Gefühle waren sehr stark und ich kann ihn nicht vergessen. Dabei habe ich selber Schluss gemacht und ihn immer fertig gemacht. Ich war grundlos eifersüchtig und habe mich wie eine Furie benommen. Ich versuche anders zu sein, aber das bin ich nun mal nicht. Ich habe den Leuten immer vorgespielt, dass es mir gut geht und ihnen nicht erzählt, wie oft ich Zuhause eigentlich weine. Mittlerweile kann ich aber niemanden mehr etwas vorspielen und ich verhalte mich gegenüber anderen distanziert. Ich lache sehr wenig, fühle mich antriebslos und müde. Ich träume oft von meinem Ex, wie er jedes Mal eine andere küsst. Ich habe eine eigene Wohnung, befinde mich aber öfters bei meinen Eltern. Sie trinken zwar sehr oft, aber trotzdem fällt es mir schwer ohne sie zu sein.. Wenn ich keine Lust mehr auf sie habe, dann geh ich Nachhause. Ich weiß nicht, was ich machen soll und was das Beste für mich wäre. Was würdet ihr machen?

Antwort
von Lukezockt, 19

Wenn du einen Lehrer oder sonst eine Person der du vertraust und die dich schätzt rede mit der,sonst mit einem Psychologen das hilft sehr.

PS: Schwach sind die die andere wegen so etwas aufziehen.

LG Luke

Antwort
von BurningAfter, 31

Red mit dem Psychologen, schadet sicher nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten