Frage von Zaccubus, 73

verzweifelt, ich weiß nicht mehr weiter... was soll ich tun?

ich weiß momentan nicht mehr was ich tun soll und ob das, was ich gerade mache wirklich richtig ist. ich bin 19 jahre alt, hab mein abi letztes jahr gemacht und studiere seit oktober im ersten semester. momentan ist klausurenphase und so wie es aussieht werde ich von 5 fächern höchstens eins bestehen. das liegt allerdings an mangelnder vorbereitung und faulheit. ich bin einfach extrem am zweifeln ob das wirklich das richtige war. das studium ist interessant, finde aber einfach keine kontakte und auch außerhalb des studiums hab ich niemanden mehr seitdem ich mit der schule fertig bin. ich bin extrem lustlos und permanent müde. mich macht der gedanke einfach extrem fertig, dass wenn ich das studium jetzt weitermache, ich irgendwann abbreche und dann mit gar nichts außer einem extrem schlechten abitur dastehe und keine ausbildung finde. seit dem beginn des studiums gibts es einfach nurnoch den gang zur fachhochschule und mein zimmer. ich unternehme nichts mehr, einfach weil ich nicht weiß was. ich habe ja niemanden mit dem ich was unternehmen kann. tut mir leid wenn ich hier total am rumheulen bin, aber ich weiß leider echt nicht mehr weiter. soll ich das semester noch durchziehen und schauen ob ich die kurve noch krieg? und wie werd ich meine einsamkeit los? danke an jeden der sich das durchliest!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von phgeofr, 14

Hey Zaccubus,

ich kann jetzt vielleicht nicht die ultimative Lösung für dein Problem beitragen, aber vielleicht hilft es dir ja zu wissen, dass es mir fast genau so geht.

Ich bin auch 19 und im ersten Semester, habe eine einzige Prüfung geschrieben, habe sonst nur sehr wenige Kontakte zu Kommilitonen; zu ehemaligen Mitschülern nur vereinzelt, da ich 560 km weit weg gezogen bin.

Ein Tipp: Schließ dich einer bestehenden Lerngruppe an, so lernt man zumindest ein paar Leute kennen. Wenn du dich in größeren Gruppen nicht wohl fühlst, kann es ja auch ne 3er oder 4er Gruppe sein. Ich hab das ebenfalls gemacht, fachlich hat es mir nicht wahnsinnig viel gebracht, menschlich aber schon ;) wenn man zum Beispiel die gleichen Probleme in einzelnen Modulen hat oder für den gleichen Fussballverein ist, das schweißt zusammen.

Generell würde ich die Finger von Studentenverbindungen lassen, und da du schreibst, dass du eigentlich keine psychischen Probleme hast, ist ein Psychologe oder eine Therapie nicht hilfreich - im Gegenteil.

So, mein Rat: Wenn du meinst, das Studium nicht zu schaffen und du dich sehr unwohl fühlst, schau welches Studium dich vielleicht so WIRKLICH interessiert, wechsel dorthin - dort kannst du noch einmal einen Neuanfang probieren und neue Leute kennen lernen.

Wenn das Studium interessant ist, wäre eine neue Uni, ein neues Umfeld empfehlenswert. 

Ach ja: Gibt es an deiner FH (sorry dass ich oben Uni geschrieben habe ^^) vielleicht Interessensgruppen? Oder bist du vielleicht Fußballfan und bei dir in der Stadt hat dein Verein einen Fanclub? Oder bist du politisch interessiert und möchtest dich aktiv engagieren? Ich habe ohnehin das Gefühl, dass man außerhalb des Hörsaals viel leichter Anschluss findet...

Ach, nochwat: Bist du dir sicher dass du schüchtern bist und nicht introvertiert? Wenn du schüchtern bist, versuch dir Selbstvertrauen zu holen. Bist du introvertiert, kannst du nichts dagegen machen - und brauchst das Selbstbewusstsein, dass es völlig ok ist so wie du bist.

Soooo sorry für den langen Text hoffe es hat irgendwas gebracht - auf alle Fälle: aus dir wird schon noch was!

Antwort
von Thaliasp, 38

Gibt es denn keine Studentenverbindungen wo du eventuell Anschluss finden könntest? Dann würde ich weiter mal testen ob bei dir unter Umständen ein Eisenmangel vorliegen könnte. Es gibt Symptome die darauf hindeuten, zum Beispiel deine permanente Müdigkeit.

Antwort
von Kokosnuss2002, 38

Denk nicht an deine Probleme sag dir das du es schaffst. Wenn du es wirkluch willst dann kannst du es auch. Motivier dich machst du Sport? Geh laufen dann gehts mir immer besser. Bist du vielleicht zu verschlossen. Gehe auf die Leute zu so findest du bestimmt ein paar gute Freunde.

Viel Glück noch

Kommentar von Zaccubus ,

bin extrem schüchtern und das macht seit jahren schon probleme... aber danke für die antwort!

Kommentar von Kokosnuss2002 ,

Versuch es zu überwinden was können sie denn machen? Wenn sie dich nicht mögen dann ist das ihr Problem ;) es gibt bestimmt viele die gerne mit dir befreundet wären.

Kommentar von Zaccubus ,

ich zieh demnächst um da versuch ich mal sowas wie einen "neuanfang" :p auf jeden fall vielen dank!

Kommentar von Thaliasp ,

wäre eventuell eine Selbsthilfegruppe nichts für dich? Zum Beispiel eine für junge Menschen mit psychischen Problemen.

Kommentar von Zaccubus ,

ne überhaupt nicht. ich weiß gar nicht ob ich überhaupt so weit gehen würde und sagen würde das ich psychische probleme habe. ist halt einfach alles blöd momentan...

Kommentar von Kokosnuss2002 ,

Ich würde es nicht als psychisches problem bezeichnen. Probier es allein oder mit Famile . du schaffsz das schon

Antwort
von teule, 12

Bestimmt existieren bei dir auch verschiedene Angebote. Beispielsweise könntest du an Sportangeboten teilnehmen. Dabei wirst du sicherlich auch Kontakte knüpfen können. 

Sofern dir die Angebote an der Hochschule nicht zusagen könntest du auch schauen, welche Angebote wie Vereine oder Gruppierungen an deinem Studienort existieren. Insbesondere in großen Städten steht dir ein breites Angebot zur Verfügung.

Bezüglich deiner Zweifel und deinen Leistungen kannst du auch mit Vertrauenspersonen an der Hochschule sprechen. Teilweise existieren dort auch spezielle Berater anderenfalls kannst du dich auch an einen Professor oder Mitarbeiter deines Vertrauens wenden und mit diesem die Lage besprechen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community