Frage von Apfelbaum09, 17

Verzweifelt Heimweh Studium?

Hallo ihr Lieben, momentan geht es mir so schlecht wie noch nie im Leben. Ich studiere seit Wintersemester 15/16 jura. Bin dafür 170 Km weit weg von zuhause gezogen.... ichhabe mich von Anfang an dort nicht wohl gefühlt, weil ich einfach ein heimatkind bin....noch dazu kommt, dass ich jetzt ein Freund in der Heimat habe... das Studium an sich macht mir Spaß und Anwalt ist mein absoluter Traum aber ichbin jetzt durch eine Klausur gefallen on fühle mich hilflos, so hilflos, dass ich schon depressiv bin und das Gefühl hab das Studium nicht zu schaffen weil alle anderen irgendwie besser sind.... noch dazu kommt das ich nicht mehr zuhause wohneund dermaßen heimweh habe...mittlerweile würde ich alles in Kauf nehmen, zb eine Ausbildung um einfach nachhause zu können. Bin fix und fertig und sehe keinen Sinn mehr in meinem leben. was meint ihr dazu? imFebruar 2017 könnte ich die Uniwechseln, also wieder in heimatnähe...wenn ich die klausur bestehe, ansonsten muss ich eh was anderes machen. soll ich noch bis Februar durchziehen und alles mögliche versuchen oder einfach alles schmeißen? bin verzweifelt und am Ende, ich halte das nicht durch. lg

Expertenantwort
von uni1234, Community-Experte für Jura, 7

Hi,

im Jura Studium ist es völlig normal, dass man irgendwann einmal einen Durchhänger hat. Dies geht jedem so. Auch den Besten. Insofern stellst Du da keinen Einzelfall dar. Es mag sein, dass Deine Freunde in der aktuellen Klausur bessere Noten hatten. Aber wer sagt, dass es in der nächsten Klausur nicht genau andersrum aussieht?

Sowohl was die aktuelle Klausur als auch Dein Heimweh angeht ist es einfach erforderlich, Dir dein Ziel vor Augen zu halten. Du möchtest unbedingt Anwalt/Anwältin werden. Da führt in Deutschland nun mal eben nur ein einziger Weg hin. Dieser Weg ist steinig und schwer. Aber man muss ihn eben gehen. Nutz vielleicht die Zeit in der vorlesungsfreien Zeit um Dir die ein oder andere Anwaltsserie oder nen passenden Film anzusehen, also etwas wodurch Du wieder richtig motiviert wirst.

Hinschmeißen würde ich an Deiner Stelle auf keinen Fall. Das bereust Du später sicherlich, auch wenn Aufgeben keine Schande ist.

Alles Gute!

Antwort
von bikerin99, 11

Es ist normal, wenn man durch die Klausur gefallen ist, dass man sich schlecht und hilflos fühlt, wenn keiner da ist, der einen beruhigt und dir Mut zuspricht. Da fühlt man sich noch einsamer als sonst und negative Gedanken stärker.
1. du bist sicher nicht die/der Einzige, die/der eine negative Klausur geschrieben hat. 2. Du schaffst die Klausur. Du kannst das.
Eine negative Note ist nicht der Untergang deines Lebens, sondern gehören auch mal zum Studium dazu. Das Nervige ist, dass man nochmals den Stoff lernen muss, es ist zu schaffen und du schaffst es. Blicke auf dein Ziel: Anwalt zu werden. Am Weg dorthin gibt es Stolpersteine, die man bewältigen muss, aber auch kann.
Wegen einer negativen Note, schmeisst man noch nicht den Traum (das Ziel) weg. Du schaffst es bis Februar durchzuhalten und dann wechselst du die Uni.
Wer kann dich an deinem jetzigen Studienort aufbauen? StudienkollegInnen oder andere FreundInnen oder Skypen oder Telefonieren mit zu Hause und Freund oder dieses WOE nach Hause fahren.
Alles Gute.

Antwort
von quinann, 11

"Kopf hoch" !

Versuche, bis Februar 2017 durchzuhalten, ist ja nicht mehr lange. Über Weihnachten kannst du ja auch heimfahren oder?

Kommentar von Apfelbaum09 ,

Ja da ich ein eigenes Auto habe kann ich auch jedes Wochenend nachhause fahren da es nur 1,5 stunden dauert... aber trotzdem fühle ich mich hilflos wenn ich 5 Tage von zuhause weg sein muss

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten