Frage von Gutefrage2018, 119

Verzweifelt, Ausbildungsplatz doch Vorbestraft und auf Bewährung?

Ich hatte letzte Woche ein Vorstellungsgespräch und nun einen Ausbildungsplatz im Supermarkt, Ich habe heute den Vertrag abgeholt, allerdings möchte der Betrieb ein Führungszeugnis.

Ich habe vor 3 Jahren einmal mit BTM gehandelt....das bereue ich, es war der Fehler meines Lebens. Urteil waren 3 Jahre Bewährung. Die Bewährung läuft im August ab....ich habe Angst (zurecht) dass Sie mich doch nicht nehmen da ich auf Bewährung bin.

Kann mir jemand helfen, und sagen was ich tun soll?

Ich bin momentan nervlich ziemlich belastet da ich somit resignieren kann was ausbildung und zukunft angeht.

Hilfe, bitte.

Antwort
von KleinerEngel18, 43

Was du tun sollst ist ganz einfach. Dein Führungszeugnis beantragen, einen Termin mit dem Chef machen und dann zu deinen Taten stehen.

Nicht, dass ich das jetzt schlimm fände, aber es gibt genug Chefs, die jedem eine 2. Chance geben. Das ist ja auch schon ein paar Jahre her und wenn danach nichts mehr vorgefallen ist, wird der Chef dir auch glauben, dass du es bereust.

Mach dir keinen Kopf, stehe zu deinen Taten, erkläre alles wie es war und warte ab, was dir gesagt wird :)

Antwort
von Almuric, 70

Suche mal das Gespräch mit dem zuständigen Vorgesetzten bei dem du auch das Vorstellungsgespräch gehabt hast und stelle dein Problem dar, wie du's hier machst.

Sei ehrlich ! Mehr kannst du nicht tun.

Dann kannst du dir wieder selber in die Augen sehen und wirst die nervliche Anspannung los.

Mehr als schief gehen kann's ja nicht...

:-)

Kommentar von Gutefrage2018 ,

Das ist das Problem, die nette Frau war begeistert von mir. Nun kann ich Sie damit nur noch enttäuschen. All meine guten Vorsätze interessieren wenig wenn ich einer fremden Person kurz und knapp erklären möchte warum ich auf Bewährung bin.

Kommentar von Almuric ,

Wenn sie begeistert war, besteht durchaus die Möglichkeit, daß sie Verständnis für deine Situation hat und dir deine Unehrlichkeit vergibt.

:-)

Antwort
von ichbinschris, 71

Da hilft wohl nur ein klärendes Gespräch mit dem Chef und auf das beste hoffen. Jedenfalls drücke ich dir die Daumen.

Denn im Führungszeugnis steht die Straftat drin.

Oder war es eine Jugendstrafe?

Bist du dir auch sicher das es drei Jahre waren und nicht etwa XX Monate/Jahre auf 3 Jahre Bewährung?

Kommentar von Gutefrage2018 ,

3 Jahre Freiheitsstrafe auf 3 Jahre Bewährung soweit ich weiß.  Erststraftat.

Kommentar von wfwbinder ,

Können höchstens 2 Jahre auf 3 Jahre Bewährung gewesen sein, denn bei Strafen über 24 Monaten ist keine Bewährung möglich.

Eine andere Frage, wie alt warst Du bei der Straftat?

Unter 18? Dann wäre es nicht im BZR (Bundeszentralregister), weil Jugendstraftaten nur in das Erziehungsregister kommen. Also fordere Deinen BZR Auszug erstmal an.

Antwort
von peterwuschel, 52

Dann sage denen wie es ist....

Immerhin hast Du Dich doch schon über zwei Jahre bewährt.

Andere Möglichkeit gibt es da eh nicht...meine Meinung

Alles Gute   VG pw

Kommentar von Gutefrage2018 ,

Ich gehe nicht davon aus auf Verständnis zu stoßen. Wer nimmt denn wen der auf Bewährung ist? Dann auch noch wegen BTM. Ja ich habe mich bewährt und es bereut. Das ändert dennoch nichts. Jetzt bekomme ich ja nirgendwo mehr eine Ausbildung wegen dieses einen Fehlers oder muss 5 Jahre warten bis der Eintrag gelöscht wird.

Kommentar von peterwuschel ,

Klar läuft er Gefahr , nicht genommen zu werden...

Kann ja sein , dass er auf jemanden trifft , der die

Einstellung zu verantworten hat...ihm die Chance

geben könnte.....VG pw

Antwort
von kelzinc0, 40

Es gibt immer viele Bewerber vor allem im Einzelhandel und die werden den nehmen mit gutem Führungszeugniss.

Mach dir keien illusionen muss warten bis es auch dem Fürhugnszeugniss raus ist.

Antwort
von ClowdyStorm, 41

alles was du machen kannst ist reden und erklären was und warum. was ist denn btm?

Kommentar von fellbuendel ,

BTM= Betäubungsmittel also Drogen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community