Frage von ylvia, 26

Verzugzins von 4.15%?

Haben ein Haus gekauft, der Verkäufer wurde darauf aufmerksam gemacht, das es wg Erbbaurecht und Grundschuld (mussten mehr Eigenkapital erbringen, und Grundschuld verringern )zu verzögerter Zahlung kommt.
Nun möchte Er 4.15% Verzugszinsen 1002.-€ . Er schrieb Uns einen Brief . Wir haben nichts mit ihm besprochen alles andere wie üblich über Notar abgewickelt.

Antwort
von kabbes69, 12

Ich frage mich wie schlecht euer Notar war, wenn im KV nichts über den Fall des Zahlungsverzuges ausgesagt ist und wie man einen Vertrag bereits unterzeichnen kann, wenn die Finanzierung noch nicht ganz geregelt ist. Im üblichen Fall behält sich der Verkäufer dafür sogar ein Rücktrittsrecht vor.  

Kommentar von kabbes69 ,

Ergänze mich selbst, da wird vermutlich was stehen: der aktuelle Basiszinssatz beträgt -0,83 %, also wird im Vertrag etwas stehen mit 5% über Diskont zu verzinsen, er könnte also eigentlich mit 4,17 % rechnen, ob er richtig gerechnet hat, musst du selbst überprüfen.

Antwort
von Maeeutik, 14

Da allgemein der Grundsatz gilt "Geld hat man zu haben" muss ein Gläubiger kein Verständnis für Zahlungsverzögerung haben und kann daher bei verspäteter Zahlung Zinsen verlangen.

Der Zinssatz wäre übrigens bei einer Kontoüberziehung deutlich höher.

Antwort
von Halbammi, 15

Ich denke das 4,15% Verzugszinsen sehr human sind, wenn nichts geregelt ist. GGf kommt der Verkäuser ja auch gerade in Zahlungsschwierigkeiten.

Ich frage mich nur wie lange ihr schon in Verzug seit oder wie teuer die Bude ist wenn hier schon tausen euro auflaufen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten