Frage von mg6358, 76

Verwendung ehemals deutscher Ortsnamen legitim?

Ein großer Reiseveranstalter bietet heute in unserer Sonntagszeitung u.a. eine 4-Tage-Busreise nach/durch Schlesien an. Es sollen die Städte Breslau, Waldenburg, Schweidnitz und Bunzlau besichtigt werden.

Die genannten Städte sind seit Kriegsende (wieder) polnisch und haben auch entsprechende "andere" Namen. So heißt Bunzlau heute z.B. Boleslawiec.

Ist es legitim die "alten" deutschen Ortsnamen noch zu verwenden? Ich zumindest finde das nicht nur sachlich falsch, für mich hat das auch ein "Gschmäckle". Sehe ich das zu eng?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SiervoDeDios, 42

Fahr doch mal nach Polen und unterhalte dich mit den Menschen dort. Wenn du ein freundlicher Gast bist, wirst du feststellen, dass viele Polen im Gespräch mit Deutschen aus Rücksicht und zum besseren Verständnis den deutschen Städtenamen verwenden. Dein "Gschmäckle" spielt dir einen Streich. Die Mehrheit der Polen empfinden nicht so. Sie denken mittlerweile sehr europäisch und sind sich der polnisch - deutschen Geschichte durchaus bewusst, aber nicht so nachtragend, wie viele Deutsche. Ich war schon oft in Polen und habe niemand getroffen, der das so eng sieht.

Polen ist immer ein Besuch wert. Es lohnt sich, mit dem Auto einmal weg in ruhige Gegenden vom Tourismusrummel zu fahren und in den unzähligen kleinen Cafes oder Sklep-Lädchen einen Kaffee zu trinken. Dort kommen die besten Gespräche mit unseren polnischen Nachbarn zustande. So erfährt man auch, was ihnen wichtig ist.

Wenn du dann die wunderschönen Städte Breslau, Waldenburg, Schweidnitz und Bunzlau besuchst, dann kannst du auch gleich ein paar Ansichtskarten mit den deutschen Städtenamen kaufen, die gibt es nämlich überall.

Antwort
von Rolf42, 38

Ich sehe darin kein Problem.

Wenn ich z.B. sage, dass ich Breslau, Bunzlau oder Hirschberg besucht habe, dann liegt das daran, dass ich die polnischen Namen dieser Städte nicht einmal annähernd richtig aussprechen kann. Man kann es auch als Hinweis auf die deutsche Geschichte diese Städte sehen, aber es bedeutet sicherlich nicht, dass ich diese Städte heute noch als "deutsch" betrachten würde.

Man spricht ja z.B. auch auf deutsch ganz selbstverständlich von "Kopenhagen" (statt København), "Prag" (statt Praha), "Athen" (statt Αθήνα), "Venedig" (statt Venezia) oder "Lissabon" (statt Lisboa).

Antwort
von BBTritt, 39

Vielleicht sollen ehemalige Bewohner, die heute in Deutschland wohnen, bewusst darauf aufmerksam gemacht werden - quasi als eine Art Kundenfang.

Andererseits ist es mir eigentlich vollkommen egal. Deutsche Städte werden im Ausland anders bezeichnet werden (Nürnberg, München ...), wobei hier sprachliche Gründe im Vordergrund stehen mögen.

Antwort
von glaubeesnicht, 33

Warum sollte dies nicht legitim sein?  In anderen Ländern werden doch auch unsere Städtenamen in der jeweiligen Landessprache gesprochen und nicht auf deutsch.


Ich zumindest finde das nicht nur sachlich falsch,


Findest du es auch sachlich falsch, wenn "München" für Amerikaner "Munich" heißt?

Antwort
von nonamestar, 37

Sehe ich das zu eng?

Ja.

Diese Reisen sind für eine ältere Zielgruppe, die den deutschen Namen noch kennen und damit Erinnerungen verbinden.

An der Nennung der Namen ist nichts auszusetzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten