Frage von NoradieHexe, 389

Verwendet Ihr Naturheilmittel oder homöopathische Mittel für Eure Hunde?

Hallo, ich wollte mal nachfragen, ob Ihr Naturheilmittel auch bei euren Hunden oder Katzen anwendet bzw. wie Ihr damit zufrieden seid?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Beutelkind, Community-Experte für Hund, 58

Eine überaus informative Frage, herzlichen Dank! :)

Einmal mehr bestätigt sich für mich: gutefrage.net ist eine Bildungsplattform!

:) + feix!

...Ich benutze alles, was mir und meinen Liebsten (Tieren) hilft!

Koste es, was es wolle...^^

Ich mache gerne eigene Erfahrungen.

Kümmelöl gegen Zecken wirkt bei meinen Viechern - Bernsteinketten sehen lediglich gut aus und reißen schnell...^^

...Meiner Erfahrung nach.

"Naturheilmittel" blicken auf einen langen Erfahrungshintergrund zurück, das überzeugt mich schon im Grundsatz. Modere Medikamente enthalten oftmals unbekannte und verblüffende Nebenwirkungen...^^ Und unter Garantie zeigen diese sich bei mir oder eben bei meinem Anhang...^^

Kurz gesagt: Ich bin konservativ! :)




Kommentar von Beutelkind ,

...Moderne...^^

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Genau: Der Mensch existiert schon wesentlich länger als es Schulmedizin gibt, diese ist vergleichsweise recht jung. Nebenwirkungen werden gerne als Einzelschicksale dargestellt obwohl sie weit mehr Menschen betreffen. Konservativ ist und bleibt die Naturheilkunde, einschließlich dem Wissen Geist UND Körper zu heilen.

Kommentar von NoradieHexe ,

Ich muss gestehen, ich werde zunehmend wütender über diese EU-Verordnung. Solange ich das Zeug, was ich haben möchte dann zur Not noch im Ausland bestellen kann, ist es mir ja egal. Aber wenn es dann überhaupt nicht mehr zu beziehen ist, finde ich es eine echte Sauerei. Mal von den wenigen Landwirten abgesehen, die ihre Tiere nicht mit Gift vollpumpen wollen. Echt traurig... Mal so nebenbei, denn ich habe den Faden etwas verloren....hat die EU schon mal was Sinnvolles beschlossen in letzter Zeit!? Vor einiger Zeit hatte ich mal bestimmte Globulies, die mir über die Tage "der Tage" geholfen haben...schwups waren sie vom Markt. So schädlich können sie nicht gewesen sein, wenn sie ja angeblich eh nur aus Zucker bestehen und ich bin weder blau angelaufen, noch hatte ich andere Vergiftungserscheinungen.

Viel schlimmer wird es doch, wenn dann noch ein Schwarzmarkt entsteht. Wer weiß, was dann in den Packungen drin ist.

Schade, dass sich der Support befleißigt gefühlt hat, meine Links zu löschen...ein Grund mehr, hier nicht mehr aktiv zu sein.

Wünsche Euch eine schöne Zeit und vielleicht sehen wir uns im November Yarlung.

Kommentar von YarlungTsangpo ,

@NoradiHexe, nicht ärgern lassen von Lobbyisten welche Links und Kommentare löschen lassen... Man kann heutzutage nicht einfach mehr alles verbieten, es sei denn die Diktatur wird wieder eingeführt

Über Beschlüsse von EU und Bund müssen wir und nicht wundern... einfach abwarten, fällt das Schengen Abkommen, fällt die EU. Alle USA Trends kommen zu uns, dort wird gerade staatenweit zunehmend die heilende Wirkung von Cannabispillen legalisiert...

Also völlig entgegengesetzt zu Bestrebungen in der EU alles zu verbieten was nach alternativer Medizin aussehen könnte. Dieses Medizinsystem ist in Kürze sowieso nicht mehr zu bezahlen, wenn nämlich die geburtenstarken Jahrgänge ins "Medizinalter" kommen.

Kommentar von Beutelkind ,

...gniggergniggernigger!! thx, YarlungTsangpo!!! :)

Kommentar von NoradieHexe ,

Danke für deine "tröstenden" Worte! Oh jeh, ob es nicht besser andere Wege geben würde, unsere Kräuter und Pillen zu erhalten, als die EU in die Knie zu zwingen...

Aber du hast Recht, von uns kleinen Lichtern kann es eh nur Nadelstiche geben, das Säbelwetzen machen die Großen...

Blöd ist halt nur, dass du im Ernstfall die Sachen dann auch nicht mehr über die Grenze bekommst, wenn der Zoll alles abfängt..

Es sei denn, wir lassen uns die Globulies dann im Handgepäck über Syrien und Griechenland nach Deutschland bringen, grr..das klappt dann vielleicht noch...

Kommentar von NoradieHexe ,

Übrigens, für alle, die es interessiert, jetzt wird der Bundestag offensichtlich auch wach...

Hier die neuesten Infos...https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2015/_10/_28/Petition_61871/forum/B...$$$.batchsize.10.tab.1.html

Kommentar von Beutelkind ,

Lieben Dank für den Stern und den (...die:) Links, NoradieHexe!

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Jau! Ganz lieben Dank für die Links!!!

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 87

Alles quer Beet - was hilft bzw. helfen könnte.

Kommt aber auch immer drauf an was sie haben.

z.B. Mache ich beim Hund und der Katze nur noch Kräuterwurmkuren, sollte ich mal eine Brauchen. Und auch nur auf Kotprobe hin.

Unterstützend bei allen möglichen Problemchen und Problemen - Kräuter.

Beim Pferd besonders, aber auch bei Hund und Katze, alles von der Tiermedizin über Kräuterkunde über Futterkunde bis hin zur Homöopatie und Akkupunktur, genauso Physiotherapie und Osteopatie.

Ich suche mir für Mensch und Tier immer alles zusammen, was helfen kann bzw. könnte und verlasse mich sehr selten nur auf ein Mittel.

Z.B. Hatte meine Stute eine Lahmheit - natürlich TA und abklären, dann aber Medis vom TA, zusätzlich noch Arnica und Heilerde.

Kommentar von NoradieHexe ,

Sorry, ich habe in dem ganzen Gewusel den Faden verloren, wer die Petition jetzt schon kennt und wer nicht, daher wollte ich nochmal dringend darauf hinweisen. Bitte lest euch zumindest alle die Petition mal durch und stimmt mit, falls ihr davon überzeugt seid. Danke! Es wäre wirklich eine Katastrophe, wenn der Vorschlag der EU durchkäme...

Antwort
von Flauschy, 174

Als meinem Hund Mogli beim Autofahren schlecht geworden ist hat er eine Zeitlang Nux Vomica bekommen. Das half na ja eher mäßig. Er hat dann nicht mehr gebrochen, sondern „nur noch“ gespeichelt. Als er älter wurde ging das von Allein weg.


Mein Hund Balou humpelt bei kalten, feuchtem Wetter aufgrund eines Beinbruchs und bekommt daher Grünlipp. Ich denke er humpelt dadurch ein bisschen weniger.
Ich war bei der Chiropraktikerin (keine Blockaden im Rücken) und er war einige Male auf dem Unterwasserlaufband. Ich würde mich da nicht nur auf das Grünlipp verlassen.

Läuft Feliway für Katzen auch unter „Naturheilmittel“? Das half bei meiner unsicheren Katze gar nicht.

Gegen Zecken habe ich Kokosöl zuhause rumstehen. Da gehen die Meinungen aber auseinander. Ich habe schon gehört, dass es bei einigen Hunden super wirkt, bei anderen gar nicht.

Über die Pedition habe ich schon in einem Hundeforum
gelesen. Ich warte ab was daraus wird.

Kommentar von NoradieHexe ,

Bitte nicht abwarten, viele Tierärzte verabreichen inzwischen auch solche Produkte, die dann zukünftig nicht mehr verwendet werden dürfen. Bitte mach mit.

Kommentar von Flauschy ,

Ich habe die Pedition jetzt mal unterzeichnet.

Kommentar von NoradieHexe ,

Danke, außerdem wissen wir ja nicht, welcher "Rattenschwanz" dann noch zusätzlich "mit beschlossen" wird.

Außerdem wird das wieder so ein Eigentor, der ursprüngliche Sinn, "den Mist" einzudämmen, würde ja sowieso nicht passieren.

Kommentar von Certainty ,

Meines Wissens dürfen solche Produkte nur noch von Tierärzten und nicht mehr von Naturheilkundlern oder frei auf dem Markt, verkauft werden. Man braucht dafür dann ein Rezept von einem Tierarzt. Sprich die Produkte dürfen verwendet werden, aber eben nicht mehr ohne Rezept. Das gilt auch für Nahrungsergänzungen.

Kommentar von NoradieHexe ,

Super, dann muss ich meinem Hund zukünftig "auf die Pfote hauen", wenn er im Garten Lungenkraut frisst/klaut....:-)

Kommentar von Certainty ,

Ja, das darf er dann nämlich nicht^^. Musst ihm sagen, wenn er das fressen will, muss er sich das beim Arzt kaufen :-p.

Ne ich denke im heimischen Garten angebaute Sachen, sind kein Thema. Das wird ja nicht verkauft und schon gar nicht von einem THP. ^^

Kommentar von MalNachgedacht ,

Mußt Du nicht - außer Du stehst im Garten und willst deinem Hund das Lungenkraut als Arzneimittel verkaufen. 
Aber in dem Fall müßtest Du dir dann selbst auf die Finger hauen...

Kommentar von NoradieHexe ,

Natürlich! In unserer Beziehung gibt es nichts umsonst! :-) Noch nicht mal das Lungenkraut im Garten....

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 114

Ich verwende auch beides, je nach Indikation (Magen-Darm-Beschwerden, Gelenk- und Wirbelsäulenprobleme, Husten etc.) und habe durchweg gute Erfahrungen gemacht.

Auch mein Tierarzt verschreibt häufig Naturheilmittel und/oder homöopathische Mittel.

Die Petition kenne ich schon und hab sie auch schon vor längerer Zeit unterschrieben.

Noch ein kurzer Nachsatz zum Thema Schulmedizin - ich finde, daß beides - Schulmedizin und Naturheilkunde - eine Existenzberechtigung hat. Keines von beiden ist für mich alleiniges "Allheilmittel", aber in Kombination kann man sehr gute Erfolge erzielen.

Kommentar von NoradieHexe ,

Vielleicht magst du dann bei der Petition auch mitzeichnen!? :-)

...und ggf. auch an Freunde verteilen...:-)

Kommentar von Berni74 ,

Die Petition kenne ich schon und hab sie auch schon vor längerer Zeit unterschrieben.

Guckst Du in meiner Antwort? :-)

Kommentar von NoradieHexe ,

Sorry, bin in die falsche Antwort gerutscht ...schäm....

Antwort
von Achwasweissich, 161

Natürliche Heilmittel wie z.B. Arnikasalbe, Jodsalbe (Betaisadona) oder Fencheltee ja, an Homöopathie glaube ich nicht. Auch gegen Zecken gebe ich lieber Pflanzenextrakt (Chrysantheme) ins Fell als chemisch erzeugte Gifte, wirkt super

Antwort
von MiraAnui, 131

Ich verwende beides bei meinen Hunden.

Es schlägt an und es sind deutliche Verbesserung zu sehen, wenn sie ihre "Drogen" bekommen.

Kommentar von NoradieHexe ,

Die o.g. Petition kennst du vermutlich ja schon, aber trotzdem ist jede Stimme wichtig. Meine Tierklinik verwendet auch beide Varianten, deshalb ist es so wichtig, dass so viele Menschen wie möglich von der Petition erfahren. :-))

Kommentar von MiraAnui ,

Jop hab auch schon unterschrieben.

Ich find es eine Frechheit, dass die so was vor haben..

Kommentar von NoradieHexe ,

Ich kann es ehrlich gesagt, auch nicht glauben. Jetzt wo man inzwischen auch mal in einer Tierklinik was anderes bekommt. Vermutlich ist das der Grund, vielleicht sind die Einnahmen der pharmazeutischen Industrie um 1 % gesunken :-(

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Ganz genau. Denn die Pharmaindustrie verzögert Genesungsprozesse oder richtet anderen Schaden an. Irgendwie muss man durch langfristige Behandlung schließlich an Geld kommen. Aber das haben jetzt halt genug Leut herausgefunden immer mehr hantieren mit Homöopathie. Natürlich gibt es auch Pharna-Med´s die man sinnvoll einsetzen kann, möchte ich nicht bestreiten. 

Wenn die durchkommen, dann haben die geschummelt. Ich wüsste nämlich keinen Menschen, der dafür wäre. 

Kommentar von MalNachgedacht ,

Ganz genau. Denn die Pharmaindustrie verzögert Genesungsprozesse oder richtet anderen Schaden an. 

Seltsam nur - bevor Hahnemann die Homöopathie erfand lag die durchschnittliche Lebenserwartung bei circa 40 Jahren.
Und daran hat sich auch in den 100 Jahren nach Erfindung der Homöopathie fast nichts geändert.
Erst nachdem ab 1920 herum nach und nach immer mehr Impfstoffe, Antibioka und "Pharmaindustrie" verfügbar waren stieg die durchschnittiche Lebenserwartung rasant an und hat sich in 100 Jahren seitdem fast verdoppelt - während in den 100 Jahren nach Erfindung der Homöopathie wie gesagt fast keine Änderung zu beobachten war.

Noch seltsamer - in den Ländern, in denen die Schulmedizin erst später Verbreitung fand (z.B. China) ist dieser Anstieg bei der Lebenserwartung auch erst später aufgetreten nachdem dort dann auch nach und nach Schulmedizin verfügbar wurde.

Die niedrige durchschnittiche Lebenserwartung lag übrigens hauptsächlich an der hohen Kindersterblichkeit.

Zu Hahnemmans Zeiten ist haben alleine die Pocken noch circa jedes 4. Kind im Kindesalter getötet - und das in einer Familie gleich mehrere Kinder an Scharlach oder Diphtherie starben war auch alles andere als ungewöhnlich

Und weder Globuli noch Kräuter konnten daran was ändern....

Kommentar von MiraAnui ,

Logisch ist das Homöopathie allein nicht alles lösen kann.

Gegen Schwere Krankheit muss die herkömmlichen Medizin ran. Dennoch hilft Homöopathie unterstützend.

Fakt ist aber auch: tabeletten und Co haben Nebenwirkungen. 

Man kommt Tabletten gegen die Nebenwirkungen der Tabletten.

Kommentar von inicio ,

ich bin bei der ganzen debatte ueber schulmedizin ist super oder es gibt nur naturmedizin -sehr undogmatisch.

wer heilt hat recht!

schulmedizin hat meinem seit 35 jahren bestehen rheuma schmerzen immer nur sehr begrenzt geholfen -richtig schmerzfrei wurde ich durch TCM (trad. chinesicher medizin) und akupunktur, auch fango, waerme etc helfen 

also ich probiere immer erst naturmittel - wenn das nicht hilft dann halt auch was anderes.

so behandel ich auch meine tiere.

Kommentar von MiraAnui ,

Seh ich genauso... Meinen Hunden hilft es und nur das zählt.

Beim Breinbruch renn ich aber nicht zum Heilpraktiker sondern zum Arzt

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Bitte Quellenangabe für die Statistik. Die Lebenserwartung nach der Medizinischen Leistung und nicht nach Kriegereignissen oder Seuchenzügen der Pest errechnet

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 64

Ja, wir verwenden kombiniert zur Schulmedizin auch heilkundliche und homöopathische Mittel.

Unsere Nala, eine Do Khyi Hündin, damals 5 jährig, bei 63 cm Rist noch gerade 17 Kilo hatte durch unbehandelt gebliebene Dünn- und Dickdarmentzündung bereits beginnende Perforation der Darmwand und sie hat mittels Ersteinsatz von Homöopathie und Naturheilkunde (Siliciumgel, Heilerde, Gerstenwasser, Gerstenschrot zum Schleimhautaufbau) die ersten 6 Tage überlebt.

Das, bis unser Tierarzt über Weihnachten wieder erreichbar war, drei andere, aufgesuchte Tierärzte sahen nur noch eines - Euthanasie.

Nala ist, dank Homöopathie, Naturheilkunde, Kräuterheilkunde und unserem Tierarzt, der die Darmentzündungen dann feststellte, diese mit Antibiotika subkutan behandelte - dann doch stolze 13 Jahre alt geworden.

Man kann mit homöopathischen Mitteln auch den Östrus der Hündin dergestalt beeinflussen, daß eine vorgezogene Standhitze auftritt. Man kann die hormonell bedingte Inkontinenz der Hündin deutlich bessern bis komplett beheben.

Man kann und sollte immer die Schulmedizin durch Naturheilkundemaßnahmen unterstützen. Man kann sogar dadurch chronische Erkrankungen milder und durch ein gestärktes Immunsystem des Tieres, dem Selbstheilungsprozess zuführen. 

Solches kann sogar die vorzeitige Gabe von Antibiotika verhindern helfen.

Ein Verbot der Heilkundigen Berufe wäre fatal für die Gesundheit von Mensch und Tier - hier spreche ich auch aus persönlicher, körperlicher Erfahrung.

Kommentar von NoradieHexe ,

Ich kann dir nur zustimmen, bisher konnte ich mich auch recht gut ohne Schulmedizin durchs Leben mogeln, auch wenn das gerade in der jüngsten Vergangenheit gar nicht so einfach war...da wird einem ja schnell "fehlende Mitwirkungspflicht" unterstellt, wenn man keine Hemmer einwerfen will...

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Mit den negativen Wirkungen von Medikamenten hab ich leider Erfahrungen machen müssen. Sicher bin ich auch auf positive Wirkung angewiesen - Aber wirklich vorwärts bringt mich die konventionelle traditionell Kräuter und TCM Heilkunde...

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Noch hinzugefügt: Man kann einem Hund mit chronischer Leberinsuffizienz mit Homöopatischen Mitteln helfen - so dass sich die Labor- Leberwerte erholen.

Auch positives Ansprechen von epilepsiekranken Hunden ist bekannt.

Kommentar von Auskunft ,

Mit Anekdoten ist hier niemanden geholfen.

Überprüfbare Beweise sollten es schon sein.

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Ein Erfahrungsbericht hat mit einer Anekdote nichts gemeinsam. Möchtest Du in die, bei mir vorliegenden Arztrechnungen und Papiere, Einblick halten?  Nun ist dieser Erfahrungsbericht nur die Spitze eines Eisberges.

Kommentar von Auskunft ,

Ein rein subjektiver "Erfahrungsbericht" ist mit einer Anekdote gleichzusetzen.

Dass das Ganze nur die Spitze eines Eisberges ist, ist mir schon klar.

Dewegen fordere ich auch überprüfbare Beweise!

Kommentar von YarlungTsangpo ,

@Auskunft, ich vermisse bei deinen Behauptungen nachprüfbare Beweise, dass homöopatische Mittel nicht wirken.

Beweis für die Wirkung sind meine Hunde und meine eigenen Erfahrungen damit. Das reicht mir vollkommen.

Kommentar von Auskunft ,

Dir mage das vleiiecht reichen, aber Menschen die wissen wollen, ob homöoapthische Mittel wirklich helfen, reicht das nicht.

Zumal, wenn selbst eine Professorin für Komplementärmedizin (Claudia Witt) nach jahrelangen Forschungen an der Charité und der Universität in Zürich zu den Schluss kommt, dass es bisher nicht gezeigt werden konnte, dass homöopathische Mittel besser wirken als Placebos.

Kommentar von YarlungTsangpo ,

@Auskunft, bitte einen Link zum Bericht der Professorin als Quellenangabe das ist gerade bei der Matura Grundwissen auch und gerade in der Schulmedizin (hoffentlich).

Es gibt sogar Operationen welche einen Placebo-Effekt haben. Da wirst Du doch nicht anführen wollen solche würden von "Hahnemann-Anhängern" durchgeführt. Also bedient sich auch und gerade die Schulmedizin des Effektes welche die Psyche des Menschen auf den Heilungsprozess ausübt.

http://www.planet-wissen.de/gesellschaft/medizin/alternativmedizin_hilfreich_ode...

Mir persönlich ist es völlig gleichgültig welcher Effekt bei mir oder meinen Hunden zu einer Besserung der Symptome führt...

Wohl genau wegen der profitablen Nutzung dieses Effektes versucht man in Lobbyarbeit in der EU gerade diese Wirkungen durch andere - als die Schulmedizin - verbieten zu lassen.

Und wieder:

Wer heilt hat Recht!

Kommentar von Auskunft ,

Klar ist der Placebo-Effekt in der wissenschaftlichen Medizin bekannt (übrigens: Medizin lernt man nicht an Schulen, sondern an Universitäten).

Es freut mich, dass auch Dir es klar ist, dass die Homöpathie (bestenfalls) nur darauf beruht:

Wohl genau wegen der profitablen Nutzung dieses Effektes versucht man in Lobbyarbeit in der EU gerade diese Wirkungen durch andere - als die Schulmedizin - verbieten zu lassen.
Kommentar von Auskunft ,

Und wieder:

"Wer heilt hat Recht ist ein geflügeltes Wort und eine Plattitüde aus der Alternativmedizin und stets zur Hand, wenn für eine bestimmte Therapie ein Wirksamkeitsnachweis nicht plausibel belegt werden kann, so dass die Befürworter auf Anekdoten zurückgreifen müssen.

Kurz zusammengefasst soll der Satz aussagen, dass die reine Beobachtung einer Genesung (möglicherweise nur bei einer einzigen Person) die Schlussfolgerung erlaube, dass ein dabei angewendetes Heilverfahren wirksam sei."

Ausführlich unter:

https://www.psiram.com/ge/index.php/Wer_heilt_hat_Recht

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Platitüden, irgendwelche Behauptungen und philosophische Wortklaubereien dürften einem Lebewesen, welches geheilt, oder dessen Befinden deutlich gebessert wurde, ziemlich gleichgültig sein. 

Kommentar von Auskunft ,

Na, die Behauptungen (von den Plattitüden will ich erst gar nicht reden) liegen doch wohl auf Seiten der Homöopathie-Befürworter, die mit dem Spruch "Wer heilt hat Recht" aussagen wollen, dass die homöoapthischen Mittel spezifisch gewirkt und geheilt hätten.

Mir als Patient und mündigen Verbraucher wäre es schon wichtig zu wissen, was genau zur Verbesserung geführt hat und das kann mangels wirksamer Substanzen (Niedrigpotenzen ausgeschlossen) nicht die Homöoapthie gewesen sein.

Expertenantwort
von shark1940, Community-Experte für Hund, 84

Ich verwende auch beides.

Viele homoöpatische Mittel habe ich in meiner Hausapotheke wie Nux vormica, Apis, Ledum, Okoubaka etc.

Aber auch so Dinge wie Kollidales Silber, MSM organischer Schwefel etc. habe ich immer zu Hause.

Auch Kombi Präperate wie Traumeel zählt für mich zu den wichtigen Dingen.

Wird bei uns den Menschen, Hunden und Katzen gegeben.

Ich bin damit aufgewachsen und hielt früher nichts davon - klar, was die Eltern gut finden, kann man selbst ja nicht Gutfinden ;-). Irgendwann mußte ich aber feststellen, dass gerade bei Tieren damit oft geholfen werden kann und auch ich bin sehr zufrieden damit. Ob es nun meine Althündin war, die Spondylose und Arthrose hatte, ob es Giardien waren, die wir weg bekommen mußten oder auch einfach mal einen Durchfall, Husten oder sonstiges - es hat immer geholfen.

Man muß halt selbst abwägen - wann muß man zum TA und wann müssen chemische Mittel gegeben werden und wann reichen natürliche oder homoöpatische aus. Oder wann Chemie und unterstützend eben was dazu.

Gibt aber auch Dinge, da hilft nichts. Mein Rüde hatte Autofahrprobleme - es half nichts - nur die Zeit und sein Alter.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 79

ich wende sie oefters an -manchmal muss aber auch schulmedizin(z.b. beim herzfehler meinses katers) helfen.

die naturmittel helfen gut. ich verwende ungezieferschutz, mittel gegen stress und reisekrankheiten, milde baucherkrankungen...

homoepatische mittel  als ergaenzung bei gelenkerkrankungen.

ich kenne die petition und habe sie unterzeichent und teile sie in den sozialen netzwerken.

das finde ich ganz wichtig! 

Expertenantwort
von Certainty, Community-Experte für Hund, 144

Natürlich. Denn oft stößt die Schulmedizin schon recht früh an ihre Grenzen.

Wir vermeiden, nach Möglichkeit, jegliche Chemie und Medikamente und fahren damit sehr gut.

Handelsübliche Medikamente, die gerne von Tierärzten verschrieben werden, haben bei uns meist mehr Schäden angerichtet, als dass sie hilfreich waren.

Kommentar von NoradieHexe ,
Kommentar von Certainty ,

Ja, kenne ich.

Kommentar von MalNachgedacht ,

Wir vermeiden, nach Möglichkeit, jegliche Chemie und Medikamente und fahren damit sehr gut.

Und homöopathische Arsen D6 oder Mercurius D30 Globuli bestehen nochmal aus was wenn nicht aus Chemie?

Kommentar von friesennarr ,

Ich dachte du denkst das da eh nichts mehr vom Wirkstoff selbst drin ist - na was den nun jetzt?

Ich dachte die bestehen aus Zucker - du weist auch nicht was du willst.

Kommentar von Certainty ,

Wieso gehst du denn davon aus, dass ich die genannten Globuli jemals gegeben habe?

Und war vorher nicht laut deiner Aussage, das Zeug ohnehin nur aus Zucker? Jetzt auf einmal nicht mehr. Entscheide dich doch mal.

Kommentar von MalNachgedacht ,

das Zeug ohnehin nur aus Zucker?

Und Zucker besteht nicht aus chemischen Elementen und ist kein chemisches Molekül ?

Kommentar von Certainty ,

Man kann auch ein Erbsenzähler werden.

Alles hier ist in irgendeiner Weise chemisch zusammengesetzt. Ja.

Aber: Natürlich gewachsen und künstlich/chemisch vom Menschen hergestellt, sind zwei paar Schuh.

Und hier weiß jeder, was ich mit "ich verzichte auf Chemie" meine. Also geh wo anders Erbsenzählen.

Kräuter etc. kann man ja wohl kaum mit Aspirin und anderen Tablettchen vergleichen.

Kommentar von MalNachgedacht ,

Aber: Natürlich gewachsen und künstlich/chemisch vom Menschen hergestellt, sind zwei paar Schuh.

Aber nur in der "naturromantischen" Phantasie von Esoterikern.

Ob man nun Ascorbinsäure synthetisch herstellt oder aus einer Orange extrahiert. Es ist beides mal Vitamic C und es wirkt auch identisch.

Entscheidend ist welche Moleküle in welcher Zusammensetzung vorkommen - ob die Moleküle in der Natur durch Synthese hergestellt wurden oder im Labor ist belanglos.

Die giftigsten chemischen Substanzen sind übrigens fast alle reine Naturprodukte.

Kommentar von Certainty ,

Syntethische Vitamine wirken eben nicht komplett identisch bei lebenden Organismen. Sie werden teilweise nicht mal gleich gut aufgenommen. Da haben natürliche Vitamine definitiv die Nase vorne.

Bei der Natur weiß ich übrigens wenigstens, dass nur das drin ist. Und vielleicht Dreck vom Boden und was noch so rumkreucht und fleucht. Draußen ist nicht alles steril und einheitlich und genau das braucht ein Organismus. Mir ist das 1000x lieber, als syntetisch hergestellte Dinge, bei denen man nicht mal sicher sein kann, ob auch nur DAS drin ist. Ich kann es daheim nämlich nicht nachprüfen, da mir die Laborausstattung dafür fehlt.

Kommentar von YarlungTsangpo ,

@Malnachgedacht, kannst Du sicher beweisen, dass der Mensch tatsächlich jeglichen Inhaltsstoff von natürlich gewachsenen, ausgereiften Orangen auch kennt und messen kann, sowie vollkommen identisch künstlich herstellen?

Quellenangabe bitte

Kommentar von MalNachgedacht ,

Kräuter etc. kann man ja wohl kaum mit Aspirin und anderen Tablettchen vergleichen.

Ja warum denn nicht?

Der Wirkstoff von Aspirin ist Salicylsäure - die kommt natürlicherweise in vielen Pflanzen vor und früher hat man diesen Wirkstoff tatsächlich auch aus Weiden gewonnen.
Allerdings war es nicht so ganz einfach diverse andere unerwünschte Substanzen zu entfernen - deswegen hatte das Naturprodukt heftige Nebenwirkungen die man bei synthetisch hergestellter und dadurch reiner Salicylsäure weitgehend vermeiden kann.

Kommentar von Certainty ,

Aspirin war ein Beispiel für Tabletten. Nimm gerne Bezug auf alle anderen Tablettchen.

Ich sagte übrigens nie, dass man keine Medikamente nutzen soll. Wenn es nötig wird, wird es nötig. Nur gibt es eben auch natürliche Alternativen die bevorzugen sind. Und so oft ist es eben auch nicht nötig, gleich die harten Keulen zu schwingen. Bestes Besipiel Wurmkuren (Panacur etc). Hier geht oft auch eine Kräuterbuttermilch oder eine Kräutermischung im Futter, dass die Viecher wieder restlos verschwinden.

Wir müssen darüber auch nicht weiter diskutieren. Bitte toleriere meine Meinung einfach. Ich habe meine Erfahrungen gemacht und fahre besser damit, als mit reiner Schulmedizin. Und darum ging es hier schließlich.

Kommentar von YarlungTsangpo ,

@MalNachgedacht

Daß syntetische Salicylsäure keine oder vermeidbare Nebenwirkungen haben soll ist wohl ein Hoax. Jeder Arzt kann etwas über Magen-und Darmblutungen und sonstige schlimme Nebenwirkungen berichten....

http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Salicyls%C3%A4ure

Einfach informieren. Das Internet legt alle pharmazeutischen Medikamente offen!

Antwort
von brandon, 56

Nein, ich habe mal Globuli probiert weil es mir empfohlen wurde.

Rausgeschmissenes Geld.😒

Kommentar von brandon ,

Obwohl es hier um Hunde und Katzen geht möchte ich hinzufügen das ich selbst auch wegen einer chronischen Darmentzündung (Colitis ulcerosa) homöopathisch behandelt wurde. Auch erfolglos aber nicht kostenlos. 😟

Manchmal muß man eben Lehrgeld bezahlen. 😫

Antwort
von 1Paradise1, 84

Bei Übelkeit,Bauchweh oder Blähungen verwende ich feine Heilerde unters Futter. Betaisadona oder Bepanthen für kleinere Verletzungen.Bei leichten Infakten Echenazea oder auch Kinderhustensaft. Ansonsten gehe ich zum Tierarzt!

Antwort
von Sesshomarux33, 134

Hallo, 

ich persönlich halte viel von Homöopathie und habe bis jetzt auch sehr gute Erfahrung gemacht. Wenn bei mir ein Tier krank wird, dann unterstütze ich oft zusätzlich neben Antibiotika und co. mit einem homöopathischem Mittel.  

Momentan habe ich leider keinen Hund und an meine ehemaligen Beiden habe ich es nicht ausprobiert. Habe damit bis jetzt nur bei Kaninchen und Pferden Erfahrung. Bin aber dabei mich mit Homöopathie auch auf Hunde zu spezialisieren und werde dies an meinen künftigen Hund auch anwenden. Du kannst dich ja mal auf artgerecht-tier.de rein lesen oder dich von einem Tierheilpraktiker oder Tierarzt der mit Homöopathie arbeitet beraten lassen. 

Mit freundlichen Grüßen

Sesshomarux33

Kommentar von MalNachgedacht ,

ich persönlich halte viel von Homöopathie und habe bis jetzt auch sehr gute Erfahrung gemacht. Wenn bei mir ein Tier krank wird, dann unterstütze ich oft zusätzlich neben Antibiotika und co. mit einem homöopathischem Mittel.  



Du magst ja viel von Homöopathie halten - aber von Homöopathie verstehen tust du offensichtlich sehr wenig.
Denn in der Homöopathie ist die gleichzeitige Verwendung von "Antibiotika und Co" UND einem homöopathischen Mittel grob falsch....


Kann man bei Samuel Hahnemann nachlesen - und der hat sich die Homöopathie ja immerhin ausgedacht und sollte es ja eigentlich wissen:


§ 52
Es giebt nur zwei Haupt-Curarten: diejenige welche all ihr Thun nur auf genaue Beobachtung der Natur,auf sorgfältige Versuche und reine Erfahrung gründet, die (vor mir nie geflissentlich angewendete) homöopathische und eine zweite, welche dieses nicht thut, die (heteropathische, oder) allöopathische.


Jede steht der andern gerade entgegen und nur wer beide nicht kennt, kann sich dem Wahne hingeben, daß sie sich je einander nähern könnten oder wohl gar sich vereinigen ließen, kann sich gar so lächerlich machen, nach Gefallen der Kranken, bald homöopathisch, bald allöopathisch in seinen Curen zu verfahren; dieß ist verbrecherischer Verrath an der göttlichen Homöopathie zu nennen!

§ 273
In keinem Falle von Heilung ist es nöthig und deßhalb allein schon unzulässig, mehr als eine einzige, einfache Arzneisubstanz auf einmal beim Kranken anzuwenden. Es ist nicht einzusehen, wie es nur dem mindesten Zweifel unterworfen sein könne, ob es naturgemäßer und vernünftiger sei, nur einen einzelnen, einfachen wohl gekannten Arzneistoff auf einmal in einer Krankheit zu verordnen, oder ein Gemisch von mehreren, verschiednen. 

In der einzig wahren und einfachen, der einzig naturgemäßen Heilkunst, in der Homöopathie, ist es durchaus unerlaubt, dem Kranken zwei verschiedne Arzneisubstanzen auf einmal einzugeben.



Kommentar von Certainty ,

Mit Antibiotika hätte ich homöopatische Mittel jetzt auch nicht unbedingt kombiniert, aber mit Impfungen. Da haben sie schon bei einigen, mir bekannten Hunden, die negativen Wirkungen der Impfungen ausgeglichen. Auch wenn es wissenschaftlich nicht nachgewiesen ist, traue ich dem, was ich selbst gesehen habe =).

Kommentar von NoradieHexe ,

Stimmt, ich trinke auch Kaffe dazu und es wirkt trotzdem, obwohl "man das auch nicht darf" !

Kommentar von MalNachgedacht ,

Richtig - das liegt daran, dass dem Placeboeffekt egal ist ob Du nebenbei noch Kaffee trinkst oder nicht.

Ausgenommen Du wärest davon überzeugt, dass Kaffee Dir schaden würde. Dann käme ein Noceboeffekt ins Spiel...

Kommentar von MalNachgedacht ,

Mit Antibiotika hätte ich homöopatische Mittel jetzt auch nicht unbedingt kombiniert,

Aha - ich dachte nur weil Du zuvor ja genau das geschrieben hast:

Wenn bei mir ein Tier krank wird, dann unterstütze ich oft zusätzlich neben Antibiotika und co. mit einem homöopathischem Mittel.  

 aber mit Impfungen. Da haben sie schon bei einigen, mir bekannten Hunden, die negativen Wirkungen der Impfungen ausgeglichen.

Wie genau stellt man denn fest, dass ein Hund nach einer Impfung ohne homöopathische Mittel "negative Wirkungen" gehabt hätte die er mit homöopathischen Mittel nun aber nicht gehabt hat?

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Das zweite Zitat hab ich geschrieben, nicht Certainy. :)

Kommentar von Certainty ,

MalNachgedacht, schau mal auf die Benutzernamen ;-)

Ganz einfach, wenn man zuvor schon mal eine Impfung ohne homöopatische Begleitung gemacht hat und die Nebenwirkungen bei seinem Hund kennt. Mit Homöopathie, kamen die Nebenwirkungen nicht.

Kommentar von MalNachgedacht ,

Ganz einfach, wenn man zuvor schon mal eine Impfung ohne homöopatische Begleitung gemacht hat und die Nebenwirkungen bei seinem Hund kennt. Mit Homöopathie, kamen die Nebenwirkungen nicht.

Ich habe auch schon mal Impfungen nach denen ich Schmerzen im Oberarm hatte und ich hatte auch schon Impfungen bei denen gar nichts war.
Und nie waren dabei homöopathische Globuli im Spiel...

Wie kann das nur sein, dass man eine Impfung nicht immer gleich verträgt?

Was sagt uns das nun?
Vielleicht das man aus ein paar Einzelfällen keine medizischen Schlußfolgerungen ziehen sollte...

Ich kenne übrigens auch ein paar Nichtraucher die mit Mitte 40 gestorben sind und ein paar Raucher die über 80 wurden.

Wenn Du also lange leben willst solltest Du mit dem Rauchen anfangen - ist ja auch ein pflanzliches Naturprodukt....

Kommentar von Certainty ,

Wenn nach jeder Impfung negative Nebenwirkungen auftreten und man dann homöopatisch Unterstützt und diese Nebenwirkungen immer ausbleiben, dann ist das was anderes. Und wir reden nicht von Schmerzen im Arm, sondern darum, dass es dem Tier wirklich schlecht ging und es total schlapp war. Man hat richtig gesehen, dass sie es nicht verträgt.

Da alle anderen Einflüsse gleich waren, ist das die einzige Variable und da ich ein logisch denkender Mensch bin, ist diese Variable wohl der Faktor, der den Zustand des Hundes beeinflusst haben muss. Wenn es nur einmal gewesen wäre, ok, aber immer? Das ist kein Einzelfall mehr.

Ich werde es jeden Falls nicht weglassen, da es durchaus möglich ist, dass es ihr nach einer Impfung ohne homöopatische Unterstützung wieder schlecht gehen könnte und ich möchte meinen Hund nicht quälen. Da wir ohnehin kaum impfen, dauert das aber auch noch lange.

Rauchen ist so oder so nicht gesund, das ist somit ein schlechter Vergleich. Egal ob Naturprodukt oder nicht, Rauch hat in der Lunge nichts zu suchen.

Kommentar von MalNachgedacht ,


Wenn nach jeder Impfung negative Nebenwirkungen auftreten und man dann homöopatisch Unterstützt und diese Nebenwirkungen immer ausbleiben, dann ist das was anderes.


WENN das so wäre DANN wäre es tatsächlich etwas anderes.
Aber wie ich aus eigener Erfahrung weiß hat man eben nicht nach jeder Impfung negative Nebenwirkungen  und umgekehrt würde ich mich wundern wenn alle die mit Globuli "unterstützen" nie Nebenwirkungen bei einer Impfung hätten.
Ma davon abgesehen, dass man das passende Globuli ja gemäß homöopathischer Lehre (als der von Hahnemann und nicht der von Bernie) ja immer passend zu den jeweiligen Symptomen bestimmt werden müssen - man kann also vor einer Impfung noch gar keine passenden Globuli geben für die Nebenwirkungen die nach der Impfung vielleicht auftreten - und selbst wenn man schon vorher wüßte welche Nebenwirkungen man nach der Impfung hat dürfte man die entsprechenden Globuli nicht vorher nehmen.
Denn vor der Impfung ist man ja noch gesund - und würde gemäß homöopathischer Lehre dann eine Art  ungewollter Arzneimittelprüfung an sich durchführen bei der man dann ähnliche Symptome bekommen müßte wie durch die Impfung vor denen einen die Globuli schützen sollen.


Da alle anderen Einflüsse gleich waren, ist das die einzige Variable 

Alle andere Einflüsse waren gleich?

Das Tier war ja wohl unmöglich gleich alt - war es denn exakt der gleiche Impfstoff, und falls ja - dann war es es beim ersten Mal das erste Mal das das Tier mit diesem Impfstoff geimpft wurde und beim zweiten Mal das zweite Mal.

Hört sich jetzt doof an - aber das kann einen gewaltigen Unterschied machen.

Bekommt ein Baby z.B. bei der ersten Masernimpfung als Nebenwirkung Impfmasern dann ist es extrem unwahrscheinlich, dass man bei der zweiten Masernimpfung nochmal Impfmasern bekommt.
Dazu braucht man auch keine Globuli bei der zweiten Impfung..

Ich werde es jeden Falls nicht weglassen, da es durchaus möglich ist, dass es ihr nach einer Impfung ohne homöopatische Unterstützung wieder schlecht gehen könnte und ich möchte meinen Hund nicht quälen.

Es ist durchaus möglich, dass es deinem Tier auch mit homöopathischer Unterstützung mal nach einer Impfung schlechter gehen könnte - würdest Du das dann umgekehrt auch der homöopathischen Unterstützung die Schuld dafür geben?


Rauchen ist so oder so nicht gesund, das ist somit ein schlechter Vergleich.

Also Helmut Schmidt und viele andere Raucher haben da ganz andere Erfahrung gemacht und waren dank Rauchen selbst in hohem Alter noch geistig fit.

Da es sich nicht um Einzelfälle handelt kann das doch kein Zufall sein....



Kommentar von Certainty ,

WENN das so wäre DANN wäre es tatsächlich etwas anderes.

Aber wie ich aus eigener Erfahrung weiß hat man eben nicht nach jeder
Impfung negative Nebenwirkungen  und umgekehrt würde ich mich wundern
wenn alle die mit Globuli "unterstützen" nie Nebenwirkungen bei einer
Impfung hätten.

Deine Erfahrungen sind mir egal. Wir haben genau DAS erlebt! Nur auf Grund MEINER Erfahrungen, kann ich selbst urteilen.

und selbst wenn man schon vorher wüßte welche Nebenwirkungen man nach
der Impfung hat dürfte man die entsprechenden Globuli nicht vorher
nehmen.

Wer sagt denn, dass wir sie VOR der Impfung gegeben haben? Hier denkst du dir wohl selbst etwas dazu.

Das Tier war ja wohl unmöglich gleich alt - war es denn exakt der
gleiche Impfstoff, und falls ja - dann war es es beim ersten Mal das
erste Mal das das Tier mit diesem Impfstoff geimpft wurde und beim
zweiten Mal das zweite Mal.

Es waren mehrmalige Impfungen mit Problemen und mehrmalige mit Homöopatie und ohne Probleme. Ja gleicher Impfstoff. Wenn du die etwaigen Kosten der Nachbehandlung übernimmst, lasse ich sie beim nächsten Mal ohne impfen. Magst du das Risiko eingehen?

Bekommt ein Baby z.B. bei der ersten Masernimpfung als Nebenwirkung
Impfmasern dann ist es extrem unwahrscheinlich, dass man bei der zweiten
Masernimpfung nochmal Impfmasern bekommt.

Masern verhalten sich komplett anders, wie Tollwut oder Zwingerhusten. Vergleich bitte nicht schon wieder Äpfel mit Birnen.

Es ist durchaus möglich, dass es deinem Tier auch mit homöopathischer
Unterstützung mal nach einer Impfung schlechter gehen könnte - würdest
Du das dann umgekehrt auch der homöopathischen Unterstützung die Schuld
dafür geben?

Möglichkeiten bestehen immer und ich reagiere im hier und jetzt. Ändert sich was an dem Verhalten/Verträglichkeit/sonstigem, ändere ich die Behandlung. Ganz einfach. Wenn es durchs weglassen besser wird, ok dann lass ich es weg. Ist aber aktuell nicht der Fall. Wobei ich noch keine negativen Nebenwirkungen bei Globuli erlebt oder gehört habe.

Da es sich nicht um Einzelfälle handelt kann das doch kein Zufall sein....

Bei der Anzahl an lebenden Menschen auf dieser Erde, sind das definitiv Einzelfälle. Wieviele haben durchs Rauchen Schäden erlitten? Und wieviele durch Homöopathie? Ich erinnere dich nochmal an Äpfel und Birnen!

Kommentar von MalNachgedacht ,

Deine Erfahrungen sind mir egal. Wir haben genau DAS erlebt! Nur auf Grund MEINER Erfahrungen, kann ich selbst urteilen.

Nur können sind ja  danndeine Erfahrungen für alle anderen die hier lesen auch egal - denn es sind ja für die auch keine eigenen Erfahrungen. Von daher kannst Du dir dann auch die Mühe sparen hier über deine Erfahrungen zu schreiben...

Wer sagt denn, dass wir sie VOR der Impfung gegeben haben? Hier denkst du dir wohl selbst etwas dazu.

Nun ja ob nun vor oder nach der Impfung ist auch nicht relevant - du hast geschrieben:

Wenn nach jeder Impfung negative Nebenwirkungen auftreten und man dann homöopatisch Unterstützt und diese Nebenwirkungen immer ausbleiben

dank der homöopathischen Unterstützung kommt es also deiner Meinung nach erst gar nicht zu Nebenwirkungen (die bleiben ja immer aus) - also kannst Du auch logischerweise keine Symptome dieser Nebenwirkungen bei deinen Tieren feststellen anhand derer du (gemäß homöopathischer Lehre) das passende Mittel ermitteln (oder wie der Homöopath sagt "repertorisieren") könntest.
Ich weiß natürlich das unter Homöopathiegläubigen z.B. vor oder während oder nach Impfungen (da sind sich die Gläubigen nicht so ganz einig) z.B. "Thuja" beliebt ist.
Aber selbst aus homöopathischer Sicht ist das ziemlich sinnfrei - denn ohne individuelle Symptome gibt es kein individuell passendes Mittel.

Masern verhalten sich komplett anders, wie Tollwut oder Zwingerhusten. Vergleich bitte nicht schon wieder Äpfel mit Birnen.

Ich vergleiche nicht Masern sondern stelle fest dass man bereits bei der ersten und der zweiten Masernimpfung nicht mehr die gleichen "Variablen" hat.

Denn bei der zweiten Masernimpfung hat man bereits die Masern-Antikörper die man bei der ersten Masernimpfung noch nicht hatte.

Man braucht also bei der zweiten Impfung gar keine Globuli verabreichen um bereits einen Unterschied zu haben.

Oder umgekehrt:

Wenn man bei der zweiten Impfung Globuli gibt dann ist das eben keinesfalls die einzige "Variable" die sich im Vergleich zur ersten Impfung geändert hat.

Und entsprechend müssen dann unterschiedliche Reaktion bei der ersten und der zweiten Impfung keineswegs auf die angebliche einzige veränderte Variable "Globuli" zurückzuführen sein..

Ob nun Masernimpfung oder eine sonstige Impfung, die wiederholt wird - der Effekt das man bei der ersten Impfung normalerweise noch keine Antikörper gegen die geimpfte Krankheit hatte bei der zweiten aber schon trifft auf fast jede Impfung zu - ob Mensch oder Tier ist dabei auch egal.

Also nichts mit Äpfeln und Birnen..

"....Bei der Anzahl an lebenden Menschen auf dieser Erde, sind das definitiv Einzelfälle. ...."

Bei der Anzahl der Haustiere auf dieser Erde sind auch deine Fälle definitiv Einzelfälle

Und wie Du ja siehst kann man aus Einzelfällen leicht falsche Schlußfolgerungen ziehen.

Nur weil der schwere Kettenraucher Helmut Schmidt recht alt wurde und geistig fit blieb heißt das noch lange nicht das Rauchen dabei hilft alt zu werden und geistig fit zu bleiben.
Selbst wenn man noch 100 andere solche alten Raucher auftreibt sagt das wenig aus - ,man muß schon auch die Millionen Raucher anschauen, die deutlich vorzeitig gestorben sind.

Wer da nur Einzelfälle betrachtet oder gar nur auf eigene Erfahrungen zählt kann schnell zu total falschen Schlußfolgerungen

Ich weiß zum Beispiel aus eigener Erfahrung das ich unsterblich bin. Ich lebe nämlich schon so viele Jahre und bin offensichtlich immer noch nicht tot.
Was andere da für Erfahrungen gemacht haben interessiert mich nicht.

Kommentar von Certainty ,

Hier geht es auch um Erfahrungsberichte. Mir muss keiner glauben, aber ich weiß, wie es bei meinem Hund und auch bei mir (trotz der skeptik des Placeboeffekts) wirkt. Und das kann mir keiner nehmen.

Du scheinst ja selbst entweder keine oder keine positiven Erfahrungen gemacht zu haben. Auch ok, aber deswegen kannst du mir mit keiner Mühe der Welt, das ausreden, was ich erlebt habe. Das ist nun mal so und die besten Beweise sind die, die man selbst sieht. Man muss manche Erfahrungen einfach selbst sammeln. Und ich glaube nur das, was ich wirklich mit eigenen Augen gesehen habe und beweisen kann.

Hast du die Fähigkeit erlent einfache Syntax über ein Gespräch hinweg zu verstehen und zu behalten? Die Nebenwirkungen kenn ich doch von den Impfungen davor. Ich weiß doch, was die Symptome sind. Manno mann. Ich bin es leid mich hier zu wiederholen.

Masernfälle verhalten sich aber auch unterschiedlich. Eben wegen der Antikörper. GENAU DESWEGEN ist Tollwut und Zwingerhusten nicht damit vergleichbar!

Davon abgesehen sind in Impfstoffen für Tiere ebenfalls teilweise noch Stoffe wie Quecksilber enthalten. Und auch das kann einem Organismus zusetzen.

Wir vergleichen dann auch direkt am Besten mal, wieviele Hunde überhaupt geimpft werden, wie oft, mit was, mit welchen Mitteln und mit was sie dabei behandelt werden, wenn sie überhaupt homöopatisch unterstüttz werden. Bei Rauchern kann man sagen, egal was sie rauchen es ist schädlich.

Nur weil der schwere Kettenraucher Helmut Schmidt recht alt wurde und
geistig fit blieb heißt das noch lange nicht das Rauchen dabei hilft alt
zu werden und geistig fit zu bleiben.

Exakt das sage ich ja auch. Aber schädliche/toxische Dinge kannst du wohl kaum mit Globuli etc vergleichen, die eben nicht schädlich sind. Das ist ein durchweg schlechter Vergleich.

Wer da nur Einzelfälle betrachtet oder gar nur auf eigene Erfahrungen zählt kann schnell zu total falschen Schlußfolgerungen

Hab ich jemals gesagt, dass ich NUR Einzelfälle betrachte? Ich hab nie gesagt, Globuli XY hilft definitiv gegen Impfstoff AB. Das wäre schlicht weg falsch. Bei uns hilft es aber definitiv und das ist und bleibt Fakt.



Ich weiß zum Beispiel aus eigener Erfahrung das ich unsterblich bin. Ich
lebe nämlich schon so viele Jahre und bin offensichtlich immer noch
nicht tot.
Was andere da für Erfahrungen gemacht haben interessiert mich nicht.

Das ist abwegig und ein schlechter Vergleich, weil du es eben nicht beweisen kannst. Oder hast du es schon ausprobiert, mal von einem Hochhaus zu auf Asphalt zu springen?

So und jetzt ist auch gut mit der sinnfreien Diskussion. DU musst mir nicht glauben. Genauso wie ich keinem religiösen Fanatiker glaube, dass es Gott geben soll. Kann mich auch keiner überzeugen. Ich bin von Haus aus Skeptiker, sonst wäre ich auch nie zum Barfen oder zu anderen Lebenseinstellungen gekommen. Aber das was ich gesehen habe, was mich überzeugen konnte, muss schon driftig und wiederholbar sein. Und das ist es.

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Jedes Tier und jeder Mensch sind ganz individuell. Der eine verträgt das und das nicht, der andere dies und jenes nicht. War auch nie die Rede davon, dass jedes Tier/Mensch keine Impfung vertragen, geschweige denn das jeder Impfstoff unverträglich ist.

Homöopathie kannst du nicht mit Rauchen vergleichen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass es Atemwege und Lunge zerstört. Jetzt nenne mir mal ne Studie, die beweist, dass Homöopathie schädlich und krebserregend sind.

Wann ein Mensch stirbt ist eine Frage des Schicksal´s. Das hat nix damit zu tun, ob er raucht oder nicht, bei einer Pneumonie Cola trinkt oder nicht. 

Kommentar von YarlungTsangpo ,

@Malnachgedacht, kannst Du Deine eigenen Erfahrungen mal näher beschreiben und belegen, Quellenangabe bitte

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Bei Kaninchenschnupfen z.B macht es Sinn neben Antibiotikum mit Membrana Nasalium zu unterstützen. Da vor allem ältere Kaninchen AB nicht so gut vertragen ausser Baytril womit du einen Kaninchenschnupfen jedoch nicht behandeln kannst.

Kommentar von MalNachgedacht ,

Bei Kaninchenschnupfen z.B macht es Sinn neben Antibiotikum mit Membrana Nasalium zu unterstützen.

Aber nur wenn man von klassischer Homöopathie keine Ahnung hat. Denn in der klassischen Homöopathie macht noch nicht einmal Membrana Nasalium Sinn (Organon der Heilkunst §273) und in Kombination mit Antibiotika schon gar nicht 
(Organon der Heilkunst §52) 

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Mir ist es ehrlich gesagt egal, ob ich in der "klassischen" Homöopathie Ahnung hab oder nicht. Ich weiß was ich gesehen habe und dass es geholfen hat. Mein Kaninchen hatte starke Nebenwirkungen durch das Antibiotikum was er damals bekam. Mit Membrana Nasalium nicht mehr. 

Kommentar von MalNachgedacht ,

Ich weiß was ich gesehen habe und dass es geholfen hat. 

Du hast vielleicht gesehen, dass es deinem Kaninchen nach der Gabe von Membrana Nasalium besser ging.

"Nach" ist aber nicht automatisch auch "durch".

Ich habe schon erkältete Menschen gesehen, die gesund wurden nachdem sie ein Glas Coca Cola getrunken haben.

Das heißt doch noch lange nicht, dass Coca Cola ein wirksames Mittel gegen Erkältungen ist.

Es soll auch schon Menschen gegeben haben, die innerhalb von 24h gestorben sind nachdem sie ein Butterbrot gegessen haben (es gibt sogar Millionen solcher Menschen)

Sind Butterbrote nun Schuld am Tod von Millionen Menschen?

Nach ist nicht automatisch auch Durch - und ein zeitlicher Zusammenhang noch lange kein kausaler Zusammenhang.

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Nein...es ist nur komisch, dass mein Kaninchen trotz Behandlung Wochen schnupfte und an den Nebenwirkungen litt und dann plötzlich Schluss damit war. 

Ich habe seitdem auch dazu geraten Schnupfen mit Homöopathie zu begleiten und auch die Halter haben bis jetzt sehr gute Erfahrung damit gemacht. 

Ich habe seitdem oft Homöopatie angewendet, wo sich deutliche Verbesserung gezeigt haben. Da könnt ich dir ne ewig lange Liste schreiben. 

Dein Vergleich mit der Cola und Butterbroten sind Apfel und Birne. Irgendwas muss man trinken, ob nun Cola oder Wasser spielt keine Rolle. Das wurde nicht zu Behandlungszwecken eingenommen. Du kennst sicher keine 100 Menschen die mit Cola wieder gesund geworden sind, das war vielleicht ne einmalige Sache. 

Kommentar von MalNachgedacht ,

Du kennst sicher keine 100 Menschen die mit Cola wieder gesund geworden sind

Es gibt bestimmte hundertausende Amerikaner die während einer Erkältung ihr geliebtes Cola getrunken haben und wieder gesund wurden....

Es wird überhaupt nur sehr wenige Erkältete geben die nicht früher oder später wieder gesund werden wenn man ihnen Cola gibt...

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Ja sicher. Aber es war nicht die Cola. Das ist ein schlechter und sinnfreier Vergleich.

Kommentar von MalNachgedacht ,

Ja sicher. Aber es war nicht die Cola.


Und bitte was genau mach dich da so sicher?

Hätten die gleichen 100.000 Amerikaner statt Coca Cola nun pasende homöopathische Globuli eingeworfen und wären gesund geworden dann wären das 100.000 Beispiele und Erfahrungen das man mit Globuli gesund wird - oder nicht?

Coca Cola kam übrigens ursprünglich als Arzneimittel und nicht als Getränk auf den Markt - und es könnte ja z.B. durchaus sein dass das enthaltene Koffein (oder die "geheime Colasubstanz") tatsächlich bei Erkältung hilft...


Das ist ein schlechter und sinnfreier Vergleich.

Der Vergleich sollte demonstrieren, dass man aus der Tatsache das NACH der Einnahme eines Mittels X bei Beschwerde Y schon bei vielen Menschen die Beschwerde Y verschwand noch lange kein Hinweis darauf ist, dass Mittel X bewirkt hat das Beschwerde Y verschwunden ist.


Ausgenommen in der Homöopathen und sonstiger "alternativer Medizin". Da gilt - wer nach Einnahme von Mittel X gesund wurde der hat das gefälligst auch dem Mittel X zu verdanken.

Kommentar von Berni74 ,

Jede steht der andern gerade entgegen und nur wer beide nicht kennt,
kann sich dem Wahne hingeben, daß sie sich je einander nähern könnten
oder wohl gar sich vereinigen ließen, kann sich gar so lächerlich
machen, nach Gefallen der Kranken, bald homöopathisch, bald
allöopathisch in seinen Curen zu verfahren; dieß ist verbrecherischer
Verrath an der göttlichen Homöopathie zu nennen!

So die Meinung des Herrn Hahnemann vor 200 (!) Jahren.

Die Tatsache, daß die Schulmedizin auch in der Humanmedizin viele naturheilkundliche Aspekte mittlerweile mit einbezieht zeigt ja, daß ein optimales Miteinander funktioniert.

Zu Zeiten des Herrn Hahnemann war die Schulmedizin noch lange nicht so weit wie heutzutage, folglich kann man diesen Paragraphen überhaupt nicht auf die heutige Zeit übertragen.

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Eben. Zudem sollte man einfach das glauben, was man sieht. Und ich habe mit dem Zweigleis fahren bis jetzt sehr gute Erfahrung gemacht. 

Kommentar von MalNachgedacht ,

So die Meinung des Herrn Hahnemann vor 200 (!) Jahren.

Heutige klassische Homöopathen (und als solche bezeichnen sich die meisten Homöopathen) berufen sich darauf, die Homöopathie so anzuwenden wie es Hahnemann gelehrt hat. 
Und wie die homöopathische Lehre anzuwenden ist steht nun mal im Organon der Heilkunst.

Die Tatsache, daß die Schulmedizin auch in der Humanmedizin viele naturheilkundliche Aspekte mittlerweile mit einbezieht zeigt ja, daß ein optimales Miteinander funktioniert.

Du bringst gerade was durcheinander - Homöopathie hat nichts mit Naturheilkunde zu tun - oder meinst Du etwa Arsen D3 oder Quecksilber-Globuli werden aus Pflanzen gewonnen?

Zu Zeiten des Herrn Hahnemann war die Schulmedizin noch lange nicht so weit wie heutzutage, folglich kann man diesen Paragraphen überhaupt nicht auf die heutige Zeit übertragen.

Deine Meinung - das ist dann eben Homöopathie nach Bernie74 aber eben keine klassische Homöopathie nach Hahnemann.

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Tut mir leid, aber ich komme irgendwie nicht ganz mit. Du zitierst Sätze, die ich nie geschrieben habe. 

Ich gehe weder nach Bernie74 noch nach Hahnemann. Ich mache meine eigene Erfahrung und wenn sich diese positiv bewährt hat, dann wende ich die auch an und gebe meine Erfahrung genauso weiter. 

Ich habe nie gesagt, dass ich rein auf Homöopathie schwöre. Ich habe lediglich gesagt, dass ich viel davon halte und sie auch anwende. Ich fahre, wie bereits schon mehr mals gesagt, zweitgleisig - homöopathische Mittel und Schulmedizin je nach Bedarf und Wirkung. 

Kommentar von friesennarr ,

Du kannst hier nicht gewinnen - lass es bleiben.☺

Kommentar von Certainty ,

Das galt auch Berni74

Kommentar von Berni74 ,

Certainty, was galt mir?

Kommentar von Certainty ,


Das hier, Bernie74:



So die Meinung des Herrn Hahnemann vor 200 (!) Jahren.


Heutige klassische Homöopathen (und als solche bezeichnen sich die
meisten Homöopathen) berufen sich darauf, die Homöopathie so anzuwenden
wie es Hahnemann gelehrt hat. 
Und wie die homöopathische Lehre anzuwenden ist steht nun mal im Organon der Heilkunst.


Die Tatsache, daß die Schulmedizin auch in der
Humanmedizin viele naturheilkundliche Aspekte mittlerweile mit
einbezieht zeigt ja, daß ein optimales Miteinander funktioniert.


Du bringst gerade was durcheinander - Homöopathie hat nichts mit
Naturheilkunde zu tun - oder meinst Du etwa Arsen D3 oder
Quecksilber-Globuli werden aus Pflanzen gewonnen?


Zu Zeiten des Herrn Hahnemann war die Schulmedizin noch
lange nicht so weit wie heutzutage, folglich kann man diesen Paragraphen
überhaupt nicht auf die heutige Zeit übertragen.


Deine Meinung - das ist dann eben Homöopathie nach Bernie74 aber eben keine klassische Homöopathie nach Hahnemann.

Kommentar von MalNachgedacht ,

Tut mir leid, aber ich komme irgendwie nicht ganz mit. Du zitierst Sätze, die ich nie geschrieben habe. 

Mein Kommentar bezieht sich ja auch auf den Kommentar von Bernie74 und nicht auf deinen. 
Bei GF muss man auf die Einrückung achten wenn man sehen will worauf sich ein Kommentar bezieht.
Kommentare beziehen sich immer auf den nächsten Kommentar der oberhalb steht UND leicht links davon....

Kommentar von Berni74 ,

Das funktioniert aber nicht bei der Handy-App...

Kommentar von Sesshomarux33 ,

In meinem Kopf auch nicht. Hab da noch nie durchgeblickt mit den Kommentarbäumchen. ._.

Kommentar von NoradieHexe ,

Respekt! Das gab wohl bei euch beiden jetzt durchgewetzte Fingerkuppen...die sich bestimmt auch irgendwie homöophatisch behandeln lassen - lach! Schönen Abend euch allen...

Hauptsache, ihr vergesst bei der ganzen Geschichte nicht, die Petition zu unterschreiben...grins...

Kommentar von MalNachgedacht ,

Wußte gar nicht dass es eine GF-App fürs Handy gibt - wenn man dort die Einrückung nicht sieht oder anderweitig erkennen kann an welchem Kommentar ein anderer Kommentar "dranhängt" ist es natürlich blöd...

Antwort
von Auskunft, 43

Wie man sehr leicht erkennen kann, wurde diese Frage nur gestellt, um möglichst viele User dazu zu bewegen, diese Petition zu unterschreiben.

Das ist nicht der Sinn von GF!!!

Kommentar von Certainty ,

Ich finde es bei dem Thema nicht verwerflich. Aber: Du hast Recht. =(

Kommentar von Auskunft ,

Das wäre bei jedem Thema nicht in Ordnung, denn GF ist eine Ratgeberplattform und nicht ein Ort, um Werbung für irgendwelche Petitionen zu machen.

Kommentar von Certainty ,

Mich heiligt der Zweck fast alle Mittel. Dieses Mittel definitiv. Ja es ist nicht die richtige Plattform, aber es hat funktioniert und vielleicht ist das schon das i Tüpfelchen, das man gebraucht hat.

Außerdem werden hier so viele Fragen gestellt, die nicht Regelkonform sind und wenn man es meldet, passiert oft gar nichts.

Kommentar von Auskunft ,

Die paar Stimmchen hier machen den Braten bestimmt nicht fett.

Aber Du hast Recht, auch in diesem Fall sollte sich der Support Gedanken darüber machen, wofür diese Plattform da ist und wofür nicht.

Kommentar von Certainty ,

Die paar Stimmchen hier machen den Braten bestimmt nicht fett.

Genau wegen solcher Denkweise kommt die Menschheit nicht vorran und lässt sich verarschen.

Man kanns auch übertreiben. =) Leben und leben lassen.

Kommentar von Auskunft ,

Ich glaube nicht, dass diese Petition dazu nützt, die Menschheit vorankommen zu lassen.

Die Verarschung liegt auf Seiten der Unterzeichner.

Kommentar von Certainty ,

Habe ich auch nie gesagt. Aber es wird ein riesen Rückschritt sein.

Die Verarschung liegt auf Seiten der Unterzeichner.

Welche Begründung hast du für diese Aussage?

Kommentar von Auskunft ,

Beziehe mich auf den Teil der Petition, in dem es um Homöopathie geht.

Da reicht der Rückschritt der Anhänger über zweihundert Jahre zurück.

Kommentar von Certainty ,

Wichtiger ist mir der Bereich, der Naturheilkunde betrifft. Wenn das durchgesetzt wird, gibt es einen enormen Rückschritt für uns hier. Das darf nicht passieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community