Frage von MoinMoin2014, 85

Verweigerung Auskunft Note - Mein Recht?

Mein Lehrer behauptet, dass er mir meine Note nicht mitteilen kann bis ALLE anderen aus der Klasse ihre, auf die Note bezogen, mündlichen Vorträge gehalten haben.

Darf ich hier mein Informationsrecht einlegen? Oder ist das legitim der Seite des Lehrer her?

Antwort
von ShinyShadow, 55

Naja, grundsätzlich hat ein Schüler tatsächlich das Recht, den aktuellen Leistungsstand zu erfragen... Aber:

Wieso um alles in der Welt willst du hier was einklagen?! Das find ich ehrlich gesagt unter aller Sau... Schüler mogeln sich durch alle Prüfungen, reden sich raus, machen keine Hausaufgaben, halten sich an nichts... Aber kaum gehts um die Lehrer, werden sie zu kleinen Anwälten und Paragraphenreitern...

Ich denke auch nicht, dass du Erfolg haben wirst... Denn hier macht es tatsächlich Sinn, dass er wartet. Wenn die anderen Schüler erfahren, wer wie gut war, dann können sie sich ja an den guten orientieren. Und: Vielleicht macht der Lehrer auch die Noten erst nach den Vorträgen?!

Kommentar von MoinMoin2014 ,

Nein, die Noten stehen schon fest, es fehlt EIN verdammter Vortrag :D

Und an guten orientieren würde ja heißen, dass alle während den Vorträgen pennen, ist ja nicht so, dass man Augen und Ohren hat um guten Vorträgen zu lauschen xD

Kommentar von ShinyShadow ,

Trotz allem ist es in dem Fall vom Lehrer vollkommen in Ordnung.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

schon komisch, wenn der Lehrer nicht so "will" wie die Schüler wird gleich mit rechtlichen Schritten argumentiert ....

aber wehe der Schüler macht was falsch ....

ist dann alles nicht so schlimm .....

was will der blöde Lehrer nur ....

Kommentar von ShinyShadow ,

Das traurige ist... Das sieht man erst später... Zu Schulzeiten war ich genau gleich... so wie die meisten anderen auch... Man hat sich immer durchgemogelt wo es nur ging... Wenn man Ärger bekam, fand man es immer "ungerecht"....

Und sobald ein Lehrer länger als 14 Tage gebraucht hat, um ne Arbeit zu korrigieren, hat man ihm um die Ohren gehauen, dass er das nicht darf...

So im Nachhinein denk ich auch: Wie bekloppt man doch war!

Also liebe Schüler: Lasst mal gut sein und denkt logisch drüber nach ;)

Kommentar von MoinMoin2014 ,

Ich räum bloß meine Rechte ein :)

Ich hab von Rechten eigentlich gar keinen Plan, daher hat Wundermaschine Google mich darin ein wenig klüger gemacht und das mit dem Informationsrecht war ganz interessant, weil solche "skurilen" Reaktionen des Lehrers meist nie stattfinden, dass die Note mal eben nicht aus oben genannten Gründen gesagt wird.

Antwort
von Vyled, 34

Der Schüler darf den aktuellen Leistungsstand erfragen und auch wissen.

Es kann aber natürlich sein, das der Lehrer erst die Noten richtig festlegt, wenn alle Selbe Leistung erbracht haben und so dann vergleichen kann.

Er kann dir also was mitteilen, ohne die eine "Note" einbezogen, da diese sich vllt ändern kann, wenn du z.B. schon ein Vortrag hattest und andere nicht.

Antwort
von Peter501, 33

Da es keine gesetzlichen Regelungen gibt wann dir der Lehrer etwas mitteilt wirst du dich gedulden müssen.Es ist seine Entscheidung.

Antwort
von berlina76, 24

Eine Note zu einem Mündlichen Vortrag ist immer etwas Subjektives. Vielleicht will er die Note danach abschätzen was die anderen bringen.

Kommentar von MoinMoin2014 ,

Gehe ich sogar mit - aber nach all diesen Jahren an der Schule wird er nicht mehr wie am ersten Tag einen mit allen vergleichen, er kennt die Schüler ja und hat auch keine sonderliche Kritik nach den Vorträgen geäußert.

Antwort
von Stadtreinigung, 34

Der Lehrer darf das,denn er muss ja die anderen auch noch Bewerten,kann ja sein das da einige Besser sind im Vortrag als du,somit dann eine Neue Bewertung bei dir vorgenommen werden kann

Kommentar von MoinMoin2014 ,

Warum sollte meine zurecht passende Note geändert werden, nur weil andere "besser" sind? Kannst du das näher erklären? Das ist nicht ganz logisch, finde ich.

Kommentar von ShinyShadow ,

Das ist aber vollkommen normal, dass Lehrer so vorgehen. Es ist einfach leichter für den Lehrer, wenn er Vergleiche hat!

Meistens geht das für die Schüler so eher in die gute Richtung.

Nehmen wir an, du hättest jetzt ne 2, weil er dich gut fand... Und dann findet er aber alle anderen viel schlechter... Dann kanns gut sein, dass du dann doch noch ne 1 oder 1-2 bekommst...

Kommentar von Vyled ,

Das ist doch total Logisch.

Beispiel:
Du bist der 1. der dran war. Dich fand der Lehrer "gut" und du hättest mit "gut" eine 2.
Der 2. Schüler ist besser als du, er gibt ihm vorerst eine 1. 
Der 3. Schüler bringt plötzlich was ganz mega gutes rein und ist besser als der 2., womit der Lehrer aber vorher vielleicht nicht gerechnet haben konnte. Somit bekommt der Schüler eine 1 und alle anderen rutschen evtl ein runter oder sowas ...

Dann hat der 1. Nur noch eine 2- oder 3 oder sowas, der 2. eine 2, der 1. eine 1.

Er kann dann ja schlecht dem 2. auch eine 1, geben nur weil er vorher dran war, obwohl Schüler 1 mega gut war und der 2. dagegen schlechter.

Kommentar von Stadtreinigung ,

der verhält sich wie jemand dem man den Lutscher geklaut hat

Kommentar von MoinMoin2014 ,

Jop, ist logisch, danke für das Beispiel! :)

Antwort
von Everklever, 26

Darf ich hier mein Informationsrecht einlegen?

Lass mal die Luft aus den Backen. Du darfst so lange warten, bis auch die Anderen die Chance hatten, sich darzustellen. Wie soll der Lehrer sonst gerecht bewerten?

Kommentar von MoinMoin2014 ,

Gehe ich teilweise mit. Was hat das aber mit Gerechtigkeit zu tun? Ich möchte halt gerne für meine Leistung auch eine Bewertung erhalten, wenn ich danach lauthals meine Note unter die Nase reiben wöllte, kann ich deinen Einwand verstehen, da ich sowas aberschon prinzipiell unterlasse, sehe ich da nicht wirklich einen Grund das zu verschweigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community