"Verwahrloste" Katze.. Wieso kümmern sich die Besitzer nicht:(?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es gibt leider viele solcher armen Katzen... :-(

Schön, dass Du dich kümmern möchtest!

Einfach mitnehmen und zum Tierarzt bringen, darfst Du die Katze nicht - es sei denn, es wäre eine lebensbedrohliche Notsituation.

Der Besitzer der Katze muss ausfindig gemacht werden - nur er kann Dir die Erlaubnis erteilen, das Tier (auf Deine Kosten) untersuchen und gegebenenfalls behandeln zu lassen.

Du kannst vielleicht einen Lehrer Deines Vertrauens ansprechen und ihn bitten, die anderen Schüler darüber aufzuklären, dass man respektvoll mit anderen Lebewesen umgehen soll und das Ärgern der Katze völlig daneben ist!

Wenn die Katze einen ausgehungerten Eindruck macht, kannst Du ihr Futter anbieten - aber das sollte Dir die Schulleitung genehmigen, da gefüllte Futternäpfe auch andere Tiere anziehen können.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch mal, einen Katzenschutzverein in Deiner Nähe aufzutun. Die sind meistens beweglicher, was den Tierschutz angeht. Daß Deine Mitschüler so mit dem Tier umgehen, zeugt von besonders "guter" Erziehung. Ich glaube, ich würde denen mal auf die Zehen treten.

Kein Direktor sieht es gern, wenn auf seinem Gelände Tiere gefüttert werden, der Hausmeister wird Euch da sicher zusammenstauchen. Zum Tierarzt kannst Du zwar gehen, wenn Du die Katze anschließend wieder dorthin setzt und die Rechnung selbst  bezahlst. Keinesfalls darfst Du das Tiier mit nach Hause oder ganz wegnehmen. Das darf auch der Tierschutz nicht.

Wenn Du Dich bei der Ärztin erkundigst, was Du machen kannst, wird die Dir sicher auch jemanden vom Katzenschutz nennen können. Vielleicht klappt es ja doch, daß die Katze ein besseres Zuhause bekommt, wenn es nötig sein sollte. Sag doch mal Bescheid, ob Du Erfolg hattest und danke, daß Du Dich kümmerst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz toll das du so aufmerksam bist und anderen die Meinung sagst die denken ein Tier quälen zu müssen.

Nein, die Katze kannst du nicht einfach mitnehmen . Ausserdem würdest du am Ende die Behandlungskosten zahlen?

Aber so wie es dem Tier geht ist auch nicht in ordnung,

Vielleicht sprichst du mal mit der Tierärztin wenn du sie persönlich kennst, was man tun kann oder du meldest es beim Tierschutz. Wenn möglich mach ein Foto von der Katze, das sie sich ein Bild machen kann.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Katzen haben krallen... lang sind sie erst wenn sie eingewachsen sind.. Katzen nutzen sich die selber ab.

Zecken ist bei Freigänger auch normal...meiner hat tageweise 10 Zecken, die ich ihn raus machen muss....

Ich seh laut deiner Schilderung keine verwarloste Katze...

Das sie von den anderen Schüler geärgert wird ist nicht toll...denen hätte ich eine geknallt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HundeFreundinn
23.05.2016, 15:07

Kann schon sein... aber die zecken sahen nicht so aus als wären sie erst seid gestern drin und unübersehbar.. 

0

Wie stellst Dir denn das "Kümmern" um eine Katze vor? Mit ihr Gassi gehen?

Nach Deiner Beschreibung ist diese nicht "verwahrlost", nur, weil sie Zecken hat, vermeintlich "lange" Krallen und gerne kuschelt.

Katzen, die oft draußen sind, haben ein Revier, in dem sie sich bewegen, manchmal nur ein paar hundert Meter um ihre Heimat, manchmal mehrere Kilometer, wo sie tagelang unterwegs sein können.

Solange der Freigänger ein glänzendes und einigermaßen glattes Fell hat und nicht unterernährt ist, hast kein Recht, sich in sein Leben einzumischen.

Jedenfalls nicht, solange er es nicht fordert (-;

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

frag da mal bei eurem tierheim nach was man da machen könnte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten die Katze zum Tierarzt bringen. Die Kostet trägt sowieso der Halter der Katze.

Du brauchst keine Angst haben das du probleme bekommst weil du sie einfach mit zum Tierarzt nimmst.. Wenn sich keiner um die Katze kümmert ist das schon dass richtige!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hauseltr
23.05.2016, 14:54

Toller Ratschald: Die Kosten trägt der Halter? Wenn er denn bekannt ist! Sonst zahlt der Auftraggeber.

Ein Fall für den Tierschutz!

1
Kommentar von HundeFreundinn
23.05.2016, 14:55

Ja stimmt schon aber ich müsste die Katze 20 min im bus mit nehmen.. aber ich werde mich dann an die Tierärztin wenden Danke :)

0
Kommentar von MiraAnui
23.05.2016, 15:11

Man kann eine fremde Katze nicht wegen Zecken zum Tierarzt schleppen.. ich als halter würde euch was erzählen und kein € zahlen, da ich keinen Auftrag gegeben habe...

1

Hallo,

ruf den Tierschutz an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung