Frage von saschko38, 70

Verurteilung wegen Ladendiebstähle mit Geldstrafe von 90 Tagessätzen?

Hallo zusammen,

vielleicht könnt Ihr mir hier weiterhelfen! Ich wurde in 2009 zu einer Geldstrafe mit 90 Tagessätzen zu einer Gesamtsumme von Camp. 3500€ vom Gericht verurteilt wegen mehrere Delikte wegen diverser Ladendiebstähle. Ich habe diese via Ratenzahlung ans Gericht monatlich bezahlt und in 2011 war die Summe abbezahlt. Jetzt benötige ich ein Führungszeugnis für meinen neuen Arbeitgeber, wie sehen die Chancen aus das der Eintrag gelöscht wurde bzw. ist überhaupt ein Eintrag im Führungszeugnis vorhanden, wegen diesen vergehen?!

Antwort
von Dea2010, 40

Das Führungszeugnis und sein Inhalt sind in §§ 30 ff. BZRG gesetzlich geregelt. Was in ein Führungszeugnis aufgenommen wird, ergibt sich aus § 32 BZRG.

In § 33 BZRG ist bestimmt, dass nach Ablauf einer Frist Verurteilungen nicht mehr ins Führungszeugnis aufzunehmen sind. Die jeweilige Länge der Frist ist in § 34 BZRG normiert, die Berechnung folgt aus §§ 35 ff. BZRG. Die Frist läuft nicht ab, solange die Vollstreckung einer Strafe oder eine der in § 61 des StGB aufgeführten Maßregeln der Besserung und Sicherung mit Ausnahme der Sperre für die Erteilung einer Fahrerlaubnis noch nicht erledigt oder die Strafe noch nicht erlassen ist, § 37 Abs. 2 BZRG. 

§ 34 Länge der Frist


(1) Die Frist, nach deren Ablauf eine Verurteilung nicht mehr in das Führungszeugnis aufgenommen wird, beträgt


1. drei Jahre

bei Verurteilungen zu Geldstrafe und Freiheitsstrafe oder Strafarrest von nicht mehr als drei Monaten, wenn die Voraussetzungen des § 32 Abs. 2 nicht vorliegen,
2. fünf Jahre in den übrigen Fällen.

.
Die Ausnahme nach § 32 Abs 2 betrifft Jugendstrafsachen.
Bei Strafbefehlen gilt als Tag des ersten Urteils der Tag der Unterzeichnung durch den Richter; ist gegen den Strafbefehl Einspruch eingelegt worden, so ist der Tag der auf den Einspruch ergehenden Entscheidung Tag des ersten Urteils, außer wenn der Einspruch verworfen wurde.
Du wurdest 2009 verurteilt. Selbst bei einer 5-Jahres-Frist ist der Eintrag seit 2014 erloschen!
Beantrage das Führungszeugnis und lass es dir nach Hause schicken.. Wirst sehen, es ist "sauber".

10 Jahre gelten übrigens nur bei Sexualdelikten...bei dir liegt Diebstahl (§ 242 StGB) vor.
Antwort
von Alterhaudegen75, 39

Die Einträge werden nach 3, 5 oder 10 Jahren gelöscht. Kommt immer darauf an was für eine Verurteilung ausgesprochen worden ist.

In deinem Fall wären es 3 Jahre wenn ich mich noch recht erinnere.

Du könntest also eventuell Glück haben das nichts drin steht.

Es gibt aber auch bestimmt öffentliche Stellen die dir das genau beantworten können. Soweit ich weiß gibt es nach dem Bundeszentralregistergesetz zwei Regelungen was die Einträge bzw. löschungen angeht.

Antwort
von dresanne, 40

Du bist vorbestraft und da wird auch nichts gelöscht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten