Frage von Gordini87, 54

Verursacht defektes Getriebelager ein metallisches Schleifen beim Lenken - Werkstattbetrug?

Hallo, vor Kurzem war ich in meinem Autohaus, da mein Renault Wind Gordini beim Linkslenken (aber nur bei Fahrt, nicht im Stehen oder Anfahren) ein metallisches Schleifen erzeugt hat. Dort hat man mir den Gummi am Spurstangenkopf (glaube ich) geölt, gleichzeitig aber mitgeteilt, dass das Geräusch wieder kommen wird und ich bei Gelegenheit dann den Spurstangenkopf tauschen müsste, da hier der Gummi schon ziemlich porös sei. Das Geräusch war zunächst weg, kam am nächsten Tag aber wieder und verschlimmerte sich mit jeder Fahrt. Da es sich bei dem Spurstangenkopf sowieso um kein Garantieteil gehandelt hätte, bin ich also zu einer freien Werkstatt. Dort teilte man mir mit, dass das Geräusch nicht daher komme, sondern das Getriebelager kaputt sei. Ich ließ das Getriebelager also austauschen. Die Werkstatt zeigte mir auch das defekte Teil. Hier war der Gummi gerissen. Ob es jedoch von meinem Auto war, weiß ich natürlich nicht. Auf der Rechnung wurde angegeben, dass das Getriebelager getauscht wurde, bei den Materialien sind aber nur ,,Schmierfette'' für den gleichen Betrag aufgeführt. Machte mich zunächst nicht stutzig. bei der Wartung im Autohaus diese Woche teilte mir man allerdings mit, dass das Getriebelager sicherlich nicht solche Geräusche erzeugen kann. Schon gar nicht nur beim Lenken bei Fahrt. Außerdem wurde festgestellt, dass der Gummi am Spurstangenkopf noch mal von der Werkstatt nachgefettet wurde, was man mir allerdings nicht mitteilte. Schließlich hieß es ja ,,Daran liegt es nicht'' . Laut Autohaus wird das Geräusch zu 100 % wieder kommen, nämlich dann, wenn sich das Fett ausgewaschen hat. Kann es sein, dass ein defektes Gummi am Getriebelager ein lautes metallisches Schleifen bei Linkslenken bei Fahrt verursacht? Wenn es vielleicht wirklich defekt war, aber nicht die Ursache, hätte es einfach ohne Zustimmung repariert werden dürfen? In Auftrag hatte ich nur die Geräuschbeseitung gegeben. Kann es überhaupt sein, dass bei einem vier Jahre alten Auto ein Gummi am Getriebelager reißt?Kann ich dagegen vorgehen, falls sich mein Verdacht hintergangen worden zu sein, vorgehen?

Antwort
von rainman64, 34

Allso ein Getriebelager war das ,glaube ich,nicht ! Das ist das Radlager das muss neu .Das muss man raus und ein neues wieder reinpressen. Die Gummimanschette schützt das ganze - oder wie bei dir eben nicht .Darum kommt auch eine neue drauf.Das Geräusch kommt immer öfter und wird immer lauter, ohne diesen schutz kommt dreck hinein und das ist wie Schmiergelpapier im Lager. Das zu Beweisen mußt du wahrscheinlich einen Sachverständigen hunzuziehen der dann schaut ob überhaupt der Getriebeblock geöffnet wurde . Das ist ein Kosten- Nutzenrechnung.Aber wie ich das rauslese hat man dich beschi....en

Kommentar von Gordini87 ,

Aber wenn ich nur was handfestes in der Hand hätte, dass das Getriebelager kein metallisches Schleifen beim Linkslenken bei Fahrt verursachen kann, könnte ich dort zumindest auflaufen und ihn zur Rede stellen. Das ist Geräusch ist ja weg, laut meinem Autohaus wurde eben dieswr Gummi am Spurstangenkopf gefettet, wovon mir doe Werkstatt aber nix gesagt hat. Wäre damit das Schleifgeräusch behoben gewesen, hätte ich ja kein neues Getriebelager gebraucht 

Kommentar von rainman64 ,

Ein Getriebelager lagert ja die Zahnräder und die werden nicht beim lenken beansprucht sondern bei Lastwechsel sprich beim übertragen der Kraft auf die Räder. Dann müßte man es beim Gas geben oder beim Bremsen hören. Wenn das Radlager einen Schaden hat nutzt ja auch kein Fetten . damit wird nur kurzfristig das Geräusch verhindert . Wenn ordentlich Fett zwischen kugeln und Dreck ist hört man nichts . Das Fett wird aber wieder rausgedrückt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community