Vertrauenswürdige Website / Fragen zur Bewerbung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Laut dem Gleichstellungsgesetz sind Bewerbungsfotos nicht mehr nötig, da der potentielle Arbeitgeber nach der Leistung gehen soll und nicht nach dem Aussehen. Gut, ob er vorher Dein Lebenslauf mit bild sieht und vorher aussortiert oder später beim Bewerbungsgespräch wenn ihm deine Nase nicht gefällt, erst gar nicht einstellt.. Aber ein Bewerbungsfoto ist halt ein Aushängeschild und machts auch gleich viel persönlicher. :-)

Ebenso Religion, Staatsangehörigkeit usw. gehört normalerweise nicht rein. 

Wir schreiben mittlerweile das 21. Jahrhundert und nicht mehr 1980 - und davon gibt es im Netz noch sehr viele Vorlagen. Und sind alle nach dem gleichen Strickmuster gestrickt - wie damals halt, als es noch keine PC's gab und wir diese mit Schreibmaschine geschrieben haben.. und ja  wo viele seit dem auch noch hängen geblieben sind. 

Lass es mit den ganzen 08/15 Vorlagen - sei es Anschreiben oder Lebensläufe die noch aus der Schreibmaschinenzeit stammen.. 
und nein. ein "Sehr geehrter Herr XY, mit großem Interesse habe ich blah blah" - will heute keiner mehr lesen.. das bekommen sie zu 100erten vor der Birne geknallt.. und ist für viele der "neuen" Personaler sehr ermüdent.. schliesslich sind sie mittlerweile auch jünger und offener geworden ;-) 

Es geht um Dich und nur um dich, genauso soll auch Deine Bewerbung sein und nicht was andere in Vorlagen schreiben, sondern deine Persönlichkeit und deine Persönliche Handschrift.  

Schliesslich kommt Bewerbung von "werben" und da ist im 21. Jahrhundert fast alles möglich. 

  • Persönliche Daten
  • Schulischer WerdegangEs reicht nur die Schule wo du auch dein Abschluss gemacht hast, mit dem Abschlusszeugnis.. was vorher war interessiert niemand
  • Ausbildung

Wobei man auch Schule/Ausbildung zusammenfügen kann

  • Berufliche StationenWas du bereits alles gearbeitet hast
  • Kenntisse Sprachen, Computer usw. 

Hobbies kommen nicht rein, schon gar nicht einfache Auflistungen
wie Lesen, Sport, Kino, Filme usw. 

 Als Datumsangaben reicht aus: 
mm/Jahr = 01/2010 bis 03/2013  oder 05/2014 bis Dato (heute)

Der Lebenslauf ist eigentlich nichts weiter wie ein Inhaltsverzeichnis in einem Buch. das dir quasi sagt, auf welcher Seite das Zeugnis liegt..

Man kann viel reinschreiben, doch wenn kein Zeunis, keine Referenz oder ähnliches beigefügt ist, kann man es nicht nachweisen..

Sicherlich kannst und sollst du Deine zwei Nebenjobs mit hinein schreiben..
Warum auch nicht ? 

Schliesslich hast du ja dort gearbeitet :-)
Aber wie gesagt - Papier ist geduldig *g

  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur mal eine Teilantwort...

Auch die Agentur für Arbeit stellt meines Wissens online Vorlagen für Bewerbungen zur Verfügung.

Fotos sind üblich. Angaben zu den Eltern nicht notwendig.
Bei den Arbeitszeiten reichen die puren Jahreszahlen NICHT. Das lässt eher den Verdacht auf "Lückenzeiten" aufkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das finde ich eigentlich Klasse, da meine Kopfbögen immer sehr "billig" wirken

 

Solche Vorlagen sehen zwar toll aus, allerdings kennen diese auch viele Unternehmen. Mit einer offensichtlichen Vorlage bist Du da ggfs. schnell raus.

Letztendlich zählt der Inhalt und nicht das Layout.

Eigentlich dachte ich, es sei nun üblich keine Fotos mehr zu versenden. Trotzdem finde ich noch sehr viele Seiten wo ein Foto empfohlen wird.

 

Der Unternehmer kann kein Foto verlangen, allerdings ist dies immer noch empfehlenswert.

Womit ich auch ein Problem habe, ist das ich neben der eigentlichen Ausbildung noch 2 Nebenjobs hatte. Davon liegen mir keine Zeugnisse vor. Ist es dann besser diese gar nicht anzugeben?

 

Das würde ich trotzdem angeben. Je mehr Berufserfahrung, desto besser. Ein Zeugnis bekommt man für Nebenjobs in der Regel selten.

Und wie gibt ihr die Zeiträume in eurem Lebenslauf an?

 

Monat und Jahr. Das Jahr allein ist zu ungenau. Den Tag wirst Du nicht immer wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Karpardor,

wie ChristianLE schon geschrieben hat, sind Vorlagen grundsätzlich mit Vorsicht zu genießen.

Ich empfehle Dir diese Seite: karrierebibel.de

Womit ich auch ein Problem habe, ist das ich neben der eigentlichen Ausbildung noch 2 Nebenjobs hatte.

Was für welche? Was für eine Ausbildung war es? Wofür bewirbst Du Dich?

Davon liegen mir keine Zeugnisse vor.

Warum nicht?

Ist es dann besser diese gar nicht anzugeben?

Nicht grundsätzlich. Muss man im Einzelfall sehen.

Und wie gibt ihr die Zeiträume in eurem Lebenslauf an?

Eindeutige Antwort: Monatsebene. Taggenauigkeit ist irrelevant, Angabe nur von Jahren schafft keine Klarheit bzgl. Lückenlosigkeit.

Wenn Du willst, kannst Du gerne mal hier Deinen Entwurf einstellen (anonymisiert), dann kann man mehr dazu sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?