Frage von Ponyfreaky, 97

Vertrauen zu einem Pferd in 3 Wochen aufbauen?

Geht das in 3 Wochen?Wenn man jeden Tag kommt😁

Antwort
von sukueh, 23

Vertrauen ist keine Sache, die man nach einem 10-Punkte-Plan erarbeiten oder erschaffen kann.

Vertrauen erwächst aus der gegenseitigen Einschätzung und ist in hohem Maße von der jeweiligen Persönlichkeit abhängig.

Zudem hat man es immer mit einem Lebewesen zu tun, das eigene Erfahrungen und einen individuellen Charakter hat, was ebenfalls seine Fähigkeit, Vertrauen zu schenken, beeinflusst.

Insofern kann man meiner Meinung nach überhaupt nicht sagen, ob es machbar ist, innerhalb einer gesetzten Frist zu einem Lebenwesen Vertrauen aufzubauen, weil zu viele Faktoren eine Rolle spielen, die bereits in den anderen Antworten genannt worden sind.

Was meiner Meinung nach auch schon mal die falsche Vorangehensweise ist, ist die Frage an sich überhaupt.

Ich ziehe diese Meinung aus unserem RL: dieser hat einen wirklich sehr guten Draht zu Tieren, was für seine Arbeit als Pferdetrainer nicht von Nachteil ist. Sein "normaler" Umgang mit Tieren ist immer davon geprägt, dass es für ihn überhaupt keine Frage ist, ob Hund/Pferd/Katze ihm vertraut oder nicht. Oder wie er sich dieses Vertrauen aufbauen kann. Die Tiere tun es einfach. Allein wegen seines "Seins" und seines Verhaltens.

Und das ist meiner Meinung nach eben die Basis für wirkliches Vertrauen: Vertrauen in das, was du bist und was der andere ist.

Warum macht man da bei Tieren so einen Unterschied im Gegensatz zum Menschen ? Käme man bei neuen Bekannten auch auf die Idee, "bewusst" das Vertrauen "erarbeiten" zu wollen oder vertrauen wir da nicht eigentlich auch eher darauf, dass der andere uns vertraut deswegen was wir "sind" ? 

Insofern ist für mich die erste Vertrauensbildende Maßnahme im Umgang mit Pferden nicht irgendwelche Übungen mit dem Pferd, sondern an mir selber. Bin ich ein Mensch, dem das Pferd vertrauen entgegenbringen kann? Wenn nicht, muss ich ein solcher werden und das ist meine "Arbeit".

Vertrauen heißt dann aber nicht die erkaufte Zuneigung oder Mitarbeit durch Leckerlis, sondern einfach das Vertrauen in mich als Person, als Sicherheits- und konsequenter Ruhepol.  

Es schadet also sicherlich nicht, das Pferd jeden Tag zu besuchen, wichtiger fände ich aber dann eben, dass du bei diesen Besuchen "freundliche Konsequenz" ausstrahlst.

Kommentar von VanyVeggie ,

Sehr schön geschrieben! :) 

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 11

Kommt drauf an. Wenn man ein Pferd lange hat und zurückblickt, wird man sagen: Unter einem Jahr tut sich nicht viel. Ich habe es an meinen eigenen Pferden (drei bis jetzt an der Zahl) erlebt und erlebe es auch an den Pferden von Freunden. Unter einem Jahr tut sich nicht viel.

Wenn man hingegen ein neues Pferd hat, wird man natürlich nach drei Wochen schon einen Unterschied merken. Ob man das Vertrauen nennen kann?

Vertrauen ist ja nichts, was man erwirbt und damit hat. Vertrauen ist immer ein Prozess, der viel Zeit braucht. Vertrauen wächst und wächst (wenn man keine großen Fehler macht.).

Wie gesagt, im Nachhinein wirst du sehen, dass drei Wochen nichts sind.

DAs ist wie mit fremden Menschen. Nach drei Wochen weiß man, wie der Fremde heißt, man weiß vielleicht auch, wo er geboren ist. Und man sagt "Guten Tag", wenn man sich sieht. Aber viel mehr weiß man auch nicht.

Von daher: drei Wochen sind letzten Endes NICHTS.

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 52

Das kommt ganz auf das Pferd an.

Das ist ähnlich wie bei Menschen - es gibt da ganz unkomplizierte, die legen Dir schon am ersten Tag ihr Herz in die Hand und andere, mit denen bist Du auch noch nach einem Jahr nicht wirklich warm geworden.

Aber generell denke ich schon, dass Du eine gute Chance hast, wenn das Pferd nach ein paar Tagen bemerkt, dass Du verlässlich jeden Tag auf der Matte stehst, nett zu ihm bist und Dich kümmerst. Das ist zwar nicht unbedingt vergleichbar mit dem Verhältnis, was man nach Monaten oder Jahren hat, aber wenn es ein halbwegs freundliches Pferd ist, dann wird es Dir schon nach wenigen Tagen ein gewisses Vertrauen entgegen bringen.

Kommentar von Urlewas ,

Wie jetzt? Geht es um Vertrauen vom Pferd zum Menschen oder umgekehrt...?🤔

Kommentar von Sallyvita ,

Ich schrieb: "Es ist ähnlich wie bei Menschen..." - sorry, falls das nicht deutlich genug war😟

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde & Pony, 10

100% - nur selten, Intensive Bindung - möglich. Bei meinet Stute hat es ein gemeinsamer wanderurlaub gebracht: mind 12 Stunden Gemeinsamkeiten schweißen zusammen! Wobei wir täglich nur in drei Etappen 6~15 km geritten bzw gewandert sind, zwei Menschen und zwei Pferde. Das Drumherum war sicher das wichtigste, das reiten nur das sahnehäubchen.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 9

Nein, das glaube ich kaum. 

Die Frage lautet ja, vertrauen zum Pferd aufbauen - die meisten Antworten hier gehen  auf den umgekehrten Fall ein. Was meinst Du wirklich?

Also jedenfalls  wörtlich genommen, muss ich die Frage verneinen. Entweder ich merke in 10 Minuten, dass ich einem Pferd vertrauen kann, oder es hat ( meist durch schlechte Erfahrungen) ein schwieriges Verhalten. Da ändert sich dann  in 3 Wochen normalerwesie nicht viel dran. 

Aber was ist nun der Hintergrund deiner Frage?

Antwort
von verena2016, 19

Hay

Klar kann das gehen, kommt aber vorallem auf das Pferd an und wie du mit ihm/ ihr arbeitest, 3 Wochen sind zwar nicht lange, aber wenn ihr beide schnell das Gleichgewicht zwischen Respekt und Vertrauen findet, kann das gehen, muss aber nicht, habe das mit meiner RB sehr schnell geschafft, sie ist ein Sensibelchen und ich konnte gut mit ihr arbeiten:) Zudem muss er/ sie viele positive Erfahrungen mit dir haben:)

Viel Erfolg

LG verena2016


Antwort
von Viowow, 27

du kannst auch in zwei tagen vertrauen aufbauen. das liegt ganz bei dir. bist du in allen lebenslagen( auch in potentiell gefährlichen) ein kompetenter und verlässlicher führer? kannst du immer und überall entscheidungen treffen, die für euch beide gut und wohlmöglich "lebensrettend" sind?dann stehen deine chancen gut. wenn du allerdings meinst mit 3 oder 4 "vertrauensübungen" sei das erledigt, dann nein, dann gehts auch in 10 jahren nicht.

Antwort
von FelixFoxx, 7

Nein, wirkliches Vertrauen braucht normalerweise Monate.

Antwort
von Tiberius131, 36

besser wäre es wenn du 2x im Tag kommst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community