Frage von PeterPan69, 69

Vertragsstrafe wie einfordern?

Ich habe am 27.11. ein Auto vekauft (privat an privat). Im ADAC Standard Kaufvertrag habe ich unter sonstiges folgenden Satz mit aufgenommen:

Ummeldung binnen 7 Tagen ansonsten Vertragsstrafe 1000 Euro und Beantragung der Zwangsstillegung

Die Frist ist abgelaufen, der Wagen laut Zulassungstelle nicht umgemeldet.

Meine Versicherung habe ich aufgefordert die sog. Erwerberkündigung auszusprechen (4 Wochen Frist, dann Zwangsstillegung).

Frage: Ich will die Vertragssstrafe und die sonstigen Kosten (Versicherung und Steuer die ich aktuell weitertrage) erstattet bekommen. Wie gehe ich vor? Und ist diese Vertragsstrafe angemessen und nicht etwa sittenwidrig..

Antwort
von rednblack, 64

Nun, es ist (hoffentlich immer noch) sittenwidrig, sich nicht an Verträge zu halten. Wenn der Käufer mit dem Fahrzeug noch im Inland ist, schreibst du ihn an und stellst deine Forderung. Strafe ist fällig nach Ablauf der 7 Tage, Steuern und Versicherung, wenn du sie zahlst. Frist 14 Tage, Mahnung und dann gerichtliches Mahnverfahren. 

Antwort
von Antitroll1234, 64

Ummeldung binnen 7 Tagen ansonsten Vertragsstrafe 1000 Euro und Beantragung der Zwangsstillegung

Mit dieser Forderung von 1000,-€ kommst Du wegen Unverhältnismäßigkeit bei keinem Gericht durch.

Entferne eine Null, dann hättest Du Chancen gehabt, so bleibt dir nur die Erstattung der Beiträge welche Du weiterhin an deine Versicherung zahlst, und Steuern....

...beim nächsten Verkauf der Einfachhalber das Fahrzeug abgemeldet verkaufen.

Kommentar von PeterPan69 ,

aber die anwaltskosten muss der gegner doch auch tragen oder

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community