Vertragsrecht bei Gebrauchtwagen Kauf?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wie schon geschrieben, ein Widerrufsrecht hast du nicht. Darüberhinaus hast du auch keine dir gesetzlich zustehende Gebrauchtwagengarantie! Wenn es eine gibt, dann ist diese "nur" vertraglich zwischen dir und dem Händler vereinbart worden.

Im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistung (diese bitte nicht mit einer Garantie verwechseln) steht dir die Beseitigung der zum Zeitpunkt des Kaufes vorliegenden Mängel zu. Was die Spritzanlage betrifft, dürfte dies relativ unstrittig sein. Was alle anderen Mängel betrifft, so muss der Händler innerhalb der ersten 6 Monate beweisen, dass dieser Mangel beim Kauf noch nicht bestanden hat. Gelingt ihm dies nicht, so hast du Anspruch auf Mängelbeseitung. Diese Regelung gilt jedoch nicht für erwartbare Verschleißerscheinungen. Ab dem siebten Monat nach dem Kauf musst du als Käufer nachweisen, dass ein Mangel bereits von Anfang an bestanden hat. Nur wenn dir das dann gelingt, hast du im Rahmen der gesetzlichen Regelungen Anspruch auf Beseitigung des Mangels und kannst bei Nichterfüllung ggf. auf weitere Schritte bishin zum Rücktritt vom Kaufvertrag bestehen. Um all deine Rechte letztendlich auch bei Gegenwehr durchsetzen zu können, kann es sich tatsächlich empfehlen, einen Anwalt aufzusuchen.

Sollte tatsächlich eine Gebrauchtwagengarantie abgeschlossen worden sein, so könnte diese auch über die gesetzlichen Regelungen hinausgehende Rechte beinhalten. Näheres musst du dann den Garantiebedingungen entnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von loloft
28.11.2016, 14:43

Eine Garantie ist auf jeden fall vorhanden.

0

Geh zu einem Anwalt. Der Tatbestand der "Schlechtleistung" ist so wie du es beschreibst definitiv erfüllt.

Was genau jetzt im Kaufvertrag vereinbart wurde kann dir hier keiner sagen...

So wie ich das jetzt im BGB lese:

Gemäß §310 Abs. 3 BGB ist der Kaufvertrag durch einseitige Erklärung auflöst.

Allerdings muss hierbei die Wiederrufsfrist beachtet werden. Die sollte normalerweise im Kaufvertrag stehen.

Gemäß §355 hast du die Wiederrufserklärung erfüllt. (Telefonisch, Mail, etc.)

Um wirksam zu werden, muss der Widerruf innerhalb der Widerrufsfrist ausgeübt werden. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die Absendung des Widerrufs vor Fristablauf. Die Länge der Widerrufsfrist beträgt im Normalfall zwei Wochen.

 

Wie gesagt, such dir mal einen Anwalt auf...

 

Hoffe ich konnte helfen.

Grüße

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du hast kein recht auf einen widerruf wenn der vertrag nicht online geschlossen wurde. das scheint ja hier nicht der fall zu sein.

du kannst den händler auffordern mängel zu beseitigen. und wenn er das nicht kann auf wandlung des vertrages klagen.

kommst du damit durch muss er den wagen zurücknehmen und du bekommst das geld wieder.

allerdings kann er dir dann die gefahrenen km in rechnung stellen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?